· 

INTER EUROPOL COMPETITION IST BEREIT FÜR DEN SAISONSTART

Bild: Intereuropol Competition
Bild: Intereuropol Competition

Nach dem Prolog der European Le Mans Series auf der Rennstrecke von Paul Ricard in Le Castellet ist das Team Inter Europol Competition bereit für das Rennen. 

Unmittelbar nach den Tests in Val de Vienne mit einem LMP2 und einem LMP3 ließ sich das Team am Sonntag in Paul Ricard nieder. An den beiden folgenden Testtagen am Montag, den 11. und Dienstag, den 12. April wurden keine technischen Probleme festgestellt, und die Leistung der Autos war gut. Die Fahrer lernten das Team kennen, da die meisten Fahrer neu im Team sind.

 

Teammanager Sascha Fassbender kommentiert die ELMS-Saison 2022.

Drei Autos statt zwei wie in der letzten Saison - ist das eine viel größere Herausforderung für das Team? 

 

"Ja und nein", sagt Sascha. "Einerseits ist es für uns nichts Neues, denn das war schon 2019 der Fall, andererseits müssen wir zu jeder Strecke mit einem zusätzlichen Truck anreisen und entsprechend mehr Teile, Ersatzteile und Leute mitbringen. Im Vergleich zu einem Zwei-Auto-Team bringen wir etwa 20 Leute mehr mit. Wir müssen auch viel mehr Einrichtungen im Fahrerlager haben, einschließlich der Hospitality. Die Logistik ist also komplizierter."

Bild: Intereuropol Competition
Bild: Intereuropol Competition

Sie setzen ein LMP2-Auto ein, die gleiche Klasse, die auch in der WEC antritt. Ist die Spezifikation des Autos in beiden Serien identisch? 

 

"Nicht ganz. Der Hauptunterschied ist der Aerodynamiksatz. In der ELMS ist ein High-Downforce-Kit vorgeschrieben, während wir in der WEC ein Low-Downforce-Kit verwenden, das früher nur bei den 24 Stunden von Le Mans eingesetzt wurde. Das wirkt sich auf viele andere Einstellungen des Autos aus und natürlich auch auf das Handling."

Was sind Ihre sportlichen Erwartungen für diese Saison? 

"Wir wollen, dass in jedem Rennen mindestens einer unserer Fahrer auf dem Podium steht", so Sascha Fassbender abschließend."

Programm: 

Freitag, 15. April 11.30 - 13.00 Uhr Freies Training 1

15.40 - 16.10 Uhr Test der Bronze-Fahrer

Samstag, 16. April 09.00 - 10.30 Freies Training 2

14.10 - 14.20 Uhr Qualifying LMP3

14.30 - 14.40 Uhr Zeittraining LMP2

Sonntag, 17. April 11.00 - 15.00 Uhr Rennen

 

Text: Intereuropol Competition Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0