GTWC-Saisondebüt Ausfall nach unverschuldetem Unfall

Bild: Fotospeedy
Bild: Fotospeedy

Auf die Rückkehr in die GT World Challenge hatte sich das von MOTUL unterstützte Wegberger Team besonders gefreut. Das Trio Leitch/Witt/Fetzer startete von P17 im Silver Cup ins dreistündige Rennen. Während sich Startfahrer Dennis Fetzer aus den anfänglichen Kollisionen erfolgreich heraushielt und 12 Positionen gutmachte, wurde der Leipert Motorsport Lamborghini wenig später selbst in Mitleidenschaft gezogen: Noch während einer Safety-Car-Phase am Ende der zweiten Rennstunde war es Jordan Witt, der von einem hinter ihm herfahrenden Kontrahenten am Heck getroffen wurde. Der Schaden war vehement, sodass eine Weiterfahrt nicht möglich war und das Rennen ohne Zieleinfahrt vorzeitig beendet wurde.

Teamchef Marcel Leipert & Marc Poos: „In der Super Trofeo hatten wir einen sehr guten Start. Alle Fahrer sowie das Team haben einen fehlerfreien Job gemacht und wir haben verdiente Punkte eingefahren. Wir werden bis zum nächsten Rennwochenende erneut testen und auf dem positiven Auftakt aufbauen. Der GTWC Auftakt hingegen war durchwachsen. Dennis‘ Start-Stint war vielversprechend und wir waren auf einem guten Weg in die Punkte. Nach dem Auffahrunfall in der Safety-Car Phase mussten wir das Auto leider abstellen, das war völlig unnötig und wir sind hier unverschuldet aus dem Rennen genommen worden. Wir haben viel gelernt und haben für das nächste Event in Paul Ricard nach den zwei offiziellen Testtagen eine gute Basis.“

Bevor es mit den nächsten Läufen beim 1000 Kilometer-Rennen der Fanatec GTWC Endurance Series auf dem Circuit Paul Ricard Anfang Juni im Süden Frankreichs (04.-06.06.2022) weitergeht, bei dem auch die nächsten Läufe der Lamborghini Super Trofeo stattfinden werden, geht es im Rahmen der 24h Series am 20.-24.04.22 zum 12h Rennen auf die Ardennenachterbahn nach Spa-Francorchamps. 

 

Text. Leipert Motorsport

Kommentar schreiben

Kommentare: 0