· 

37 Teilnehmer beim WEC-Rennen in Spa

Bild: FIA WEC
Bild: FIA WEC

106 Fahrer werden vom 5. bis 7. Mai in Spa-Francorchamps zur zweiten Runde der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft 2022 an den Start gehen. Die Strecke im Ardennenwald war im Mai 2012 Schauplatz der ersten europäischen WEC-Veranstaltung und ist eine von nur zwei Strecken, die in den letzten zehn Jahren in jeder Saison im Kalender stand, die andere ist Le Mans. Außerdem kehren die TotalEnergies 6 Hours of Spa-Francorchamps zum ersten Mal seit 2019 zu ihrer Position als letzte Generalprobe für die Teams und Fahrer vor den 24 Stunden von Le Mans im Juni zurück.

 

In der Hypercar-Kategorie werden wieder vier Teilnehmer an den Start gehen, wobei die Sieger der 1000 Meilen von Sebring und die beiden Toyota Gazoo Racing GR010 unverändert zum ersten Lauf der Meisterschaft antreten werden.

 

Im Glickenhaus Racing 007 LMH mit der Startnummer 708 wird der Brasilianer Pipo" Derani den Amerikaner Ryan Briscoe ersetzen, der zusammen mit Olivier Pla und Romain Dumas am Steuer des TotalEnergies 6 Hours of Spa-Francorchamps sitzen wird.

 

In der LMGTE Pro treten Chevrolet, Ferrari und Porsche gegeneinander an, wobei Porsche nach dem Doppelpodium in Florida seine Führung in der Hersteller-Weltmeisterschaft ausbauen will.

 

Alle fünf Fahrzeuge haben eine unveränderte Fahrerbesetzung gegenüber dem Saisonauftakt in den USA.

 

Kevin Estre, der Sieger des 1000-Meilen-Rennens von Sebring, gewann 2020 mit seinem jetzigen Teamkollegen Michael Christensen und 2021 mit Neel Jani in Spa-Francorchamps und hofft, seine Siege 2022 zu wiederholen und seine Führung in der Meisterschaft auszubauen.

 

In der LMP2-Klasse wird es beim zweiten Rennen der Saison erneut ein volles Starterfeld von 15 Fahrzeugen geben, wobei es unter den 45 in den USA gestarteten Fahrzeugen drei Fahrerwechsel geben wird.

 

Der britische Rennfahrer Alex Lynn wird zusammen mit den 1000-Meilen-von-Sebring-Klassensiegern Oliver Jarvis und Joshua Pierson den Oreca-Gibson mit der Startnummer 23 von United Autosports USA fahren und damit Paul Di Resta am Steuer ersetzen.

 

Der Gesamtsieger der Rolex 24 in Daytona 2014 und LMGTE-Pro-Sieger der 24 Stunden von Le Mans 2016, Sebastien Bourdais, wird zusammen mit Nico Muller und Ryan Cullen im Oreca mit der Startnummer 10 von Vector Sport fahren. Der Franzose ersetzt Mike Rockenfeller beim Rennen in Belgien.

 

Alex Brundle kehrt anstelle von Fabio Scherer in das Inter Europol Competition Team zurück und fährt zusammen mit Jakub Smiechowski und Esteban Gutierrez im Oreca 07-Gibson mit der Startnummer 34.

 

Das Starterfeld der LMGTE AM wird durch die Rückkehr des GR Racing Porsche 911 RSR-19 von Mike Wainwright, Riccardo Pera und Ben Barker auf 13 Fahrzeuge aufgestockt.

 

Der Belgier Jan Heylen wird bei seinem Heimrennen neben den Amerikanern Patrick Lindsey und Fred Poordad im Porsche mit der Startnummer 88 von Dempsey-Proton Racing antreten.

 

Bei den anderen 11 Fahrzeugen bleiben die Fahrerbesetzungen unverändert, darunter die Gewinner der 1000 Meilen von Sebring, Paul Dalla Lana, David Pittard und Nicki Thiim im Aston Martin Vantage AMR mit der Startnummer 98 von Northwest AMR.

 

Das TotalEnergies 6 Hours of Spa-Francorchamps-Wochenende beginnt am Donnerstag, den 5. Mai, mit dem Qualifying am Freitag, den 6. Mai, gefolgt von Runde 2 der FIA World Endurance Championship am Samstag, den 7. Mai.

 

Text: FIA WEC

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0