Guter Saisonstart für Iron Lynx

Bild: Iron Lynx
Bild: Iron Lynx

Starke Punkte für #51 und #71 von Iron Lynx bei den 3 Stunden von Imola zum Start der GTWC-Saison 2022 

 

Der vierte Platz in der Qualifikation trotz eines Ausfalls nach einem Kontakt beim Start unterstreicht das hohe Tempo der Iron Dames

An vergangenen Wochenende startete das italienische Rennteam Iron Lynx erfolgreich in die Meisterschaft der GT World Challenge Europe (GTWC). Mit konstanten Punkterängen der Iron Lynx-Autos in Imola wurde eine starke Grundlage für die kommende Saison geschaffen.  

In Portimão war es die beeindruckende Leistung der Iron Dame Doriane Pin, die ihre Verbesserung über den Winter mit einer viel schnelleren Pace im Vergleich zu ihren Konkurrenten unterstrich und in dominanter Manier zwei Pole-Positions und zwei Siege holte. Arno Dahlmayer verzeichnete einen konstanten Start in die Saison mit einem starken achten und fünften Platz in der Am-Kategorie.  

 

 

In der Kategorie Coppa Shell hatte Claudio Schiavoni einen soliden Start in die Saison und sicherte sich mit einem zehnten und einem achten Platz wichtige Punkte.  

Der Startschuss fiel heute in der hart umkämpften GT World Challenge Europe, wo in Imola ein Drei-Stunden-Rennen stattfand. Das Auto mit der Startnummer 51 von Iron Lynx und den Competizioni GT-Piloten James Calado, Nicklas Nielsen und Miguel Molina belegte den siebten Platz, und das Auto mit der Startnummer 71 von Antonio Fuoco, Davide Rigon und Daniel Serra folgte dicht dahinter auf dem achten Platz, um nach einer kämpferischen Leistung wertvolle Punkte für das Team zu holen. 

Obwohl das Team im Laufe des Wochenendes eine gute Pace zeigte und sein Potenzial unter Beweis stellte, um die Spitzenposition in der Klasse zu kämpfen, erlitt die von Sarah Bovy pilotierte Iron Dames-Maschine leider einen Zwischenfall, der das Rennen in den ersten Runden eines Rennens beendete, das von zahlreichen Safety-Car-Einsätzen geprägt war, wie sie auf der engen Strecke von Imola üblich sind. 

 

 

Der Teamchef von Iron Lynx, Andrea Piccini, sagte: "Insgesamt können wir mit der positiven Leistung des Teams in beiden Meisterschaften, der GT World Challenge und der Ferrari Challenge, an diesem Wochenende zufrieden sein. Wir sind sehr zufrieden mit Dorianes Sieg in Portimao, der beweist, dass wir auch in diesem Jahr um den Titel kämpfen können. 

 

"Beim Rennen der GT World Challenge, einer der am härtesten umkämpften Meisterschaften für GT-Autos auf der ganzen Welt, zeigten wir eine gute Pace und holten in der PRO-Klasse mit den Autos #51 und #71 einige starke Punkte. Der Zwischenfall zu Beginn des Rennens für die Iron Dames war schade, aber das Team hat trotzdem das ganze Wochenende über schnelle Zeiten gezeigt und sich als Vierter in der Klasse qualifiziert, so dass wir für den Rest der Saison gut aufgestellt sind." 

 

Die Ferrari Challenge Europe Meisterschaft wird am 14. Mai in Paul Ricard fortgesetzt, während die GT World Challenge Europe Meisterschaft am 5. Juni in Paul Ricard Station macht. 

 

Text: Iron Lynx

Kommentar schreiben

Kommentare: 0