· 

Lachenauer und Bowers sichern sich den Sieg im ersten Rennen in Imola

Bild: SRO
Bild: SRO

Racing Spirit of Léman legte einen perfekten Start in die Saison der GT4 European Series hin. Konstantin Lachenauer und Gus Bowers gewannen das Auftaktrennen in Imola souverän. Allied Racing trotzte allen Widrigkeiten und wurde Zweiter und gewann die Pro-Am-Klasse, während das Team Fullmotorsport seine Titelverteidigung in der Am-Klasse mit einem weiteren Sieg einleitete.

Geschwindigkeit und Konstanz erwiesen sich als Schlüssel für Lachenauer und Bowers, ebenso wie ihr Timing, als Bowers es schaffte, am führenden Allied Porsche 718 Cayman vorbeizuziehen und die Führung zu übernehmen, kurz bevor die Schlussphase des Rennens durch eine Reihe von Verwarnungen unterbrochen wurde.

Die Allied-Crew, bestehend aus dem Teenager Vincent Andronaco und dem spät eingewechselten Andreas Mayrl, vollbrachte wahre Wunder, indem sie den ersten Teil des Rennens anführte, dann Zweiter wurde und sich den Pro-Am-Sieg sicherte.

In der Am-Klasse erholten sich Michael Blanchemain und Christoph Hamon von einem schwierigen Start, arbeiteten sich durch das Feld und setzten sich nach dem Boxenstopp an die Spitze der Reihenfolge. Mit diesem Sieg gelang ihnen der bestmögliche Start in die Titelverteidigung in ihrer Klasse.

 

Text: SRO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0