· 

Schubert Motorsport fährt mit dem BMW M4 GT3 zur Grünen Hölle: Frische Attacke beim legendären 24h-Rennen auf dem Nürburgring

Bild: Susanne Rossbach
Bild: Susanne Rossbach

BMW-Werksfahrertrio und Rookie pilotieren den neuen BMW M4 GT3 auf der Nordschleife

Auftakt der NLS als erste Vorbereitung auf den Langstreckenklassiker in der Eifel

 

Teammanager Marcel Schmidt: "Schubert Motorsport verbindet eine lange Geschichte mit diesem großartigen Klassiker und nach der letzten Saison haben wir auf jeden Fall noch eine Rechnung offen."

Der Motorsport erwacht in Europa aus dem Winterschlaft und bei Schubert Motorsport heulen am Wochenende endlich wieder die Motoren. Der Saisonauftakt in der Nürburgring Langstrecken-Serie weist am 26. März den Weg zu einer weiteren spannenden Herausforderung im Jahr 2022. Der Rennstall aus Oschersleben kehrt mit dem neuen BMW M4 GT3 und dem bewährten BMW M2 CS Racing auf die legendäre Nordschleife zurück. Auf dem Programm stehen die ersten beiden Veranstaltungen zur NLS sowie der Qualifikationslauf und die Teilnahme am 50. ADAC TOTAL 24h-Rennen vom 26. bis 29. Mai.

Beim Langstreckenklassiker auf der 25,378 km langen 24h-Variante der Nürburgring-Nordschleife greift Schubert Motorsport in der SP9-Klasse abermals auf eine hochkarätige Fahrerpaarung. Der BMW M4 GT3 wird von den BMW-Werkspiloten Jesse Krohn, Jens Klingmann und Alexander Sims sowie dem GT3-Rookie Niklas Krütten bewegt. In der Cup 5-Wertung greift Teamgründer Torsten Schubert wieder zusammen mit seinen Söhnen Michael und Stefan von Zabiensky ins Lenkrad des BMW M2 CS Racing.

Bild: Susanne Rossbach
Bild: Susanne Rossbach

BMW M4 GT3 tritt in die schnellen Fußstapfen des BMW M6 GT3

 

 

Im Vorjahr feierte Schubert Motorsport seine Rückkehr in die Eifel und überzeugte dabei auf Anhieb. Im äußerst turbulenten 24-Stunden-Rennen kämpfte die Truppe lange um den Sieg und überquerte die Ziellinie schlussendlich auf Platz sechs. Darüber hinaus gelang dem Fahrerquartett im BMW M6 GT3 in 8:12.804 Minuten die schnellste Rennrunde. Dieses Jahr wird Schubert Motorsport mit seinem vielversprechenden Nachfolger auf die Jagd nach schnellen Rundenzeiten und Top-Platzierungen gehen.

Der Start mit dem BMW M4 GT3 markiert die insgesamt 16. Teilnahme des Teams beim prestigeträchtigen Langstreckenrennen in der Grünen Hölle. Die erste Feuerprobe mit dem neuen GT3-Boliden aus dem Hause BMW M Motorsport wird an diesem Wochenende bei der 67. ADAC Westfalenfahrt absolviert. Drei Fahrer aus dem Line-up für das 24h-Rennen wechseln sich beim Lauf über sechs Stunden im Cockpit ab.

Jesse Krohn und Alexander Sims werden beim Auftakt der NLS nicht nur wichtige Setuparbeit in Vorbereitung für die bevorstehenden Challenges leisten. Das BMW-Werksfahrerduo wird auch Neuling Niklas Krütten mit Rat und Tat zur Seite stehen. Der 19-Jährige aus Trier gibt in diesem Jahr sein GT3-Debüt und absolviert dabei ein strammes Programm, das neben der NLS und dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auch das ADAC GT Masters umfasst.

Bild: Susanne Rossbach
Bild: Susanne Rossbach

Schubert Motorsport macht Nordschleife wieder zur Familienangelegenheit

 

 

Neben dem Flaggschiff in der SP9-Klasse wird Schubert Motorsport auch in diesem Jahr einen BMW M2 CS Racing in der Markenpokalwertung Cup 5 einsetzen. Das 365 PS starke Kundensportfahrzeug von BMW M Motorsport ist dem Team mittlerweile bestens vertraut. Im Vorjahr gab Torsten Schubert nach zwölf Jahren sein Comeback beim größten Langstreckenrennen der Welt. Auch in dieser Saison wird der Teamgründer von Schubert Motorsport zusammen mit seinen Söhnen Michael und Stefan von Zabiensky in der NLS und beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring antreten.

 

Teammanager Marcel Schmidt: "Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring ist für jedes Team ein absolutes Highlight und wir freuen uns, auch dieses Jahr wieder am Start zu sein. Schubert Motorsport verbindet eine lange Geschichte mit diesem großartigen Klassiker und nach der letzten Saison haben wir auf jeden Fall noch eine Rechnung offen. Wir setzen große Hoffnungen in den BMW M4 GT3 und haben hohe Ziele. Mit Jesse, Alex und Jens stehen uns wir drei ausgezeichnete Fahrer von BMW M Motorsport zur Verfügung. Mit ihrer Erfahrung werden sie es uns ermöglichen, das Maximum aus dem neuen Paket herauszuholen. Darüber hinaus haben wir mit Niklas einen talentierten Youngster, der für neue Impulse in der Garage sorgt. Wir sind gespannt auf die ersten Läufe in der NLS und die bevorstehende Entwicklungsphase."

 

Text: Schubert Motorsport Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0