· 

Iron Dames sichert sich beim Auftakt der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft in Sebring die beste Ferrari-Platzierung in der LMGTE-Am-Klasse  

Bild: Iron Lynx
Bild: Iron Lynx

Iron Lynx und Iron Dames eröffnen ihre Saison in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) mit starken Leistungen 

Das Auto der Iron Dames sichert sich die beste Ferrari-Platzierung in der LMGTE-Am-Klasse 

 

Verkürztes Rennen mit roter Flagge verhindert weitere Fortschritte 

Der italienische Rennstall Iron Lynx eröffnete heute seine Kampagne zur FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft auf dem Sebring International Raceway. Mit einem fünften Platz für die #85 Iron Dames, dem besten Ferrari-Resultat in der LMGTE Am, und einem achten Platz für das Auto mit der #60 Iron Lynx wurde eine starke Basis für die kommende Saison gelegt. 

Vom Start weg hielt Sarah Bovy von Iron Dames die Position und schaffte eine Lücke zwischen den Verfolgern, bevor Michelle Gatting die Zügel in die Hand nahm und begann, persönliche Bestzeiten zu fahren und unter die ersten Fünf zu kommen. Im Auto mit der Startnummer 60 fand Claudio Schiavoni vom Start weg einen guten Rhythmus, bevor er die Führung an Matteo Cressoni und dann an Giancarlo Fisichella übergab, der auf dem Weg nach vorne die schnellste Rennrunde in der Klasse fuhr.  

Zur Halbzeit des Rennens wurde wegen eines größeren Zwischenfalls die rote Flagge geschwenkt, wodurch das Feld näher zusammenrückte. Als das Rennen wieder aufgenommen wurde, brachten sowohl Michelle Gatting als auch Matteo Cressoni die Autos nach starken und konstanten Stints in der Hitze Floridas ins Ziel. 

Bild: Iron Lynx
Bild: Iron Lynx

Doch als in der letzten Stunde des Rennens die Sonne verblasste und Regenwolken aufzogen, wurde überraschend eine weitere rote Flagge geschwenkt, da ein Sturm aufzog und die Streckenposten gesetzlich verpflichtet waren, für Sicherheit zu sorgen. Das Rennen wurde nicht wieder aufgenommen und 20 Minuten vor Schluss offiziell beendet, was bedeutete, dass Giancarlo Fisichella und Michelle Gatting als Fünfter bzw. Achter ins Ziel kamen.  

In der LMP2-Klasse startete das PREMA Orlen Team mit einem vierten Platz und einer starken Leistung über die gesamte Renndistanz. Alle drei Fahrer - Robert Kubica, Lorenzo Colombo und Louis Deletraz - kämpften gegen die Autos von United Autosports und gaben damit ein großartiges Langstrecken-Debüt für das italienische Rennteam.  

Der Teamchef von Iron Lynx, Andrea Piccini, sagte: "Wir können mit den Ergebnissen zufrieden sein. Das Auto von Iron Dames war der bestplatzierte Ferrari auf der Strecke in seiner Klasse.

"Besonders nach einer kurzen Winterpause mit neuen Mechanikern und einigen neuen Fahrern haben wir mit einer guten Strategie und einem guten Tempo keine Fehler gemacht. Das Team hat das Maximum aus seinen Möglichkeiten herausgeholt und einige gute Punkte eingefahren, vor allem im Vergleich zum Tempo von Porsche und Aston Martin. 

Bild: Iron Lynx
Bild: Iron Lynx

 

"Obwohl es ein seltsames Rennen mit drei roten Flaggen war, haben wir es geschafft, beide Autos ins Ziel zu bringen. Das war ein guter Start in die Saison und wir freuen uns schon auf das nächste Rennen." 

 

 Die FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft 2022 wird am 7. Mai 2022 in Spa-Francorchamps in Belgien mit den 6 Stunden von Spa fortgesetzt. 

 

Text: Iron Lynx Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0