· 

Erster Blick auf den neuen Ferrari 296 GT3

Bild: Ferrari Media
Bild: Ferrari Media

Ferrari bringt 2023 ein neues GT3-Modell auf den Markt. Die Italiener haben nun erste Designskizzen des 296 GT3 veröffentlicht.

Ferrari setzt bei dem neuen GT3-Modell erstmals auf sechs Zylinder. Der Nachfolger des 430, 458 und 488, die allesamt auch im ADAC GT Masters erfolgreich waren und von mittig eingebauten V8-Motoren angetrieben wurden, setzt auf einen V6-Turbomotor. Dabei entfällt dem GT3-Reglement entsprechend allerdings das serienmäßig verbaute Hybridsystem. Die Italiener haben nun erste Designskizzen des neuen GT3 vorgestellt, der derzeit gebaut und in den kommenden Monaten auf der Rennstrecke getestet wird. An Kundenteams wird der Ferrari für die Saison 2023 ausgeliefert.

Das neue Modell wird erstmals von den Sportwagen- und GT-Spezialisten Oreca aus Frankreich gebaut, für die Vorgänger zeichneten sich erst Kessel Racing aus der Schweiz und später Michelotto aus Italien verantwortlich. Oreca ist der erfolgreichste Chassishersteller in der LMP2-Klasse und führt im GT-Sport unter anderen die erste Generation der Dodge Viper und den Saleen S7-R zu Erfolgen. Der 296 GT3 tritt ab dem kommenden Jahr in große Fußstapfen: Mit 429 Siegen und 107 Titeln war der 488 GT3 das erfolgreichste Rennsportmodell in der Geschichte von Ferrari.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0