· 

Dumas Schnellster für Glickenhaus; Estre fährt Bestzeit für Porsche

Bild: FIA WEC Media
Bild: FIA WEC Media

Das erste Training des 10. Jubiläumsjahres der FIA World Endurance Championship wurde heute Morgen auf dem Sebring Raceway in Florida absolviert, als die WEC-Saison 2022 eröffnet wurde.Romain Dumas fuhr im 007 Hypercar mit der Startnummer 708 von Glickenhaus Racing die schnellste Runde der Sitzung. Kevin Estre führte die LMGTE Pro für Porsche an.

 

Starker Regen beendete die Verbesserung der Rundenzeiten in den verbleibenden 20 Minuten der Session.

Die Schlagzeilen des FP1 in Sebring:

 

Romain Dumas fuhr seine Bestzeit von 1.49,738 Minuten, kurz bevor es auf dem Sebring Raceway zu regnen begann und noch 20 Minuten der Sitzung übrig waren.

Sebstien Buemi hatte mit einer Runde von 1.50,267 Minuten im Toyota GR010 Hybrid Hypercar mit der Startnummer 7 die frühe Bestmarke gesetzt, musste aber mitansehen, wie sowohl Glickenhaus als auch das Alpine ELF Team ihn auf den dritten Platz verwiesen.

Matthieu Vaxiviere blieb im Alpine A480-Alpine 0,565 Sekunden hinter der Bestzeit von Dumas zurück und wurde Zweiter in der Hypercar-Kategorie

 

Bild: FIA WEC Media
Bild: FIA WEC Media

LMGTE Pro

Kevin Estre führt die LMGTE Pro mit einer Bestzeit von 1.58,827 Minuten im Porsche 911 RSR mit der Startnummer 92 an.

Estre liegt nur 0,054 Sekunden vor seinen Stallgefährten Gianmaria Bruni und Richard Lietz im Porsche Nr. 91

Corvette Racing bereitet sich auf den dritten Platz in ihrer ersten kompletten WEC-Saison vor. Tommy Milner fährt beste Runde von 1.59,839 Minuten

 

Die amtierenden Meister James Calado und Alesandro PierGuidi von AF Corse Ferrari sind Vierte vor dem Auto mit der Nummer 52, das in dieser Saison von Miguel Molina und dem neuen Ferrari-Werksfahrer Antonio Fuoco gefahren wird.

Bild: FIA WEC Media
Bild: FIA WEC Media

LMP2

Das Real Team by WRT führt die LMP2-Klasse an, die in ihre bisher stärkste Saison geht

Ferdinand Habsburg erreicht mit einer Zeit von 1.50,477 Minuten die Spitze, eine von zwei Runden, die für Platz 1 reichen.

Habsburgs Bestzeit liegt 0,5 Sekunden vor der des Prema Orlen Teams, das an diesem Wochenende sein WEC-Debüt gibt. Louis Deletraz fährt die beste Runde von 1.51,068 Minuten

 

Dritter in der LMP2-Klasse ist der Oreca-Gibson mit der Startnummer 23 von United Autosports USA. Paul di Resta, der an diesem Wochenende für Alex Lynn einspringt, fuhr die Bestzeit von 1.51,218 Minuten.

Bild: FIA WEC Media
Bild: FIA WEC Media

 

LMGTE Am

Matteo Cairoli vom Team Project 1 führt die Klasse mit einer Bestzeit von 1.58,906 Minuten in der Anfangsphase an.

Damit ist er knapp eine Sekunde schneller als der Dempsey Proton Porsche Nr. 99 von Julien Andlauer

Aston Martin verhindert einen Porsche-Saubersieg: Nicki Thiim fährt im Northwest AMR Vantage eine Rundenzeit von 2.00,253 Minuten

 

Text: FIA WEC

Kommentar schreiben

Kommentare: 0