· 

Fabio Scherer ersetzt Alex Brundle beim WEC-Auftakt

Bild: Intereuropol Competition
Bild: Intereuropol Competition

Eigentlich hätte Fabio Scherer in Sebring nur das 12-Stunden-Rennen absolvieren sollen. Nun bestreitet der Schweizer auch den Auftakt zur Langstrecken-WM.

 

Fabio Scherer kann sich in Sebring nicht über mangelnde Tracktime beschweren. Der 22-Jährige bestreitet neben dem 12-Stunden-Rennen am Samstag im Rahmen der IMSA nun auch den Saisonauftakt der WEC für das Team Euro Interpol.

In einer Medienmitteilung hat das Team den nicht geplanten Fahrertausch wie folgt erklärt:

 

Alex Brundle wird am ersten Rennen der WEC-Saison 2022, den 1000 Meilen von Sebring, wegen einer Covid-Erkrankung nicht teilnehmen. Fabio Scherer, der bereits auf dem Weg nach Sebring ist, um für High Class Racing im IMSA Endurance Cup zu fahren, wird seinen Platz einnehmen.

Bild: Intereuropol Competition
Bild: Intereuropol Competition

 

 

Sascha Fassbender (Teamchef von Euro Interpol): «Es tut uns sehr leid für Alex. Er hat sich gestern unwohl gefühlt und um sicher zu gehen, hat er einen Test gemacht, der positiv war. Wir werden seinen Einsatz und seine Schnelligkeit vermissen. Hoffentlich geht es ihm schnell besser. Aber wie es der Zufall so will, wird Fabio Scherer, der in der ELMS in der LMP2 zu uns stösst und ohnehin in Sebring vor Ort ist, an diesem Wochenende einen Doppeleinsatz absolvieren.»

Das Rennen in Sebring wird am Freitag, 18. März, von 19 bis 00.30 Uhr live auf Eurosport 1 übertragen. Ein Livetiming gibt es unter diesem Link.

 

Text: Fabio Scherer Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0