AKKA ASP Mercedes-AMG Schnellster am ersten Tag der Vorsaisontests auf dem Circuit Paul Ricard

Bild: SRO
Bild: SRO

Fünf Monate nach dem Gewinn des letzten Rennens der Saison 2021 startete das Mercedes-AMG-Team AKKA ASP mit der schnellsten Zeit am ersten Tag der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS-Tests auf dem Circuit Paul Ricard in die neue Saison. 

Klarer Himmel und Sonnenschein begrüßten die Teilnehmer am Montagmorgen, obwohl eine deutliche Abkühlung in der Luft lag, als die erste Session um 09:00 Uhr gestartet wurde. Das Mercedes-AMG Team GetSpeed führte das erste Segment dank einer Runde von 1.52,761 Minuten an, während Winward Racing mit einer Bestzeit von 1.53,143 Minuten einen Doppelsieg für die deutsche Marke erzielte. 

Die GetSpeed-Maschine mit der Startnummer 2 war auch am Nachmittag wieder an der Spitze, wurde aber diesmal von AKKA ASP überholt. Die Zeit von 1.52,709 Minuten des Autos mit der Startnummer 88, die von Mercedes-AMG-Werksfahrer Raffaele Marciello gefahren wurde, konnte nicht unterboten werden, so dass das französische Team für den Montag im Vorteil ist. 

Unter den anderen bemerkenswerten Spitzenreitern war der Serienneuling Tresor by Car Collection mit seinem Audi am Vormittag Drittschnellster und belegte in der Nachmittagssitzung Platz 4, während Winward nach P2 am Vormittag nach dem Mittagessen auf Platz 5 folgte. JP Motorsport belegte mit seinem McLaren am Nachmittag Platz 3, während sich auch die Fahrzeuge von Porsche, Lamborghini und Ferrari unter den Top-10 platzierten.

Bild: SRO
Bild: SRO

Auch abseits der Rennstrecke gab es Neuigkeiten. Eine Reihe von Teams hat während ihrer Anwesenheit auf dem Circuit Paul Ricard ihre Aufstellungen für die Saison 2022 bekannt gegeben. Saintéloc Racing stellte am Sonntagabend sein Audi-Programm mit zwei Fahrzeugen vor, während Tresor by Car Collection am Montag seine Pro-Fahrzeuge bestätigte. 

Die italienische Mannschaft, die ebenfalls mit Audi antritt, hat ein beeindruckendes Trio von Mattia Drudi, Luca Ghiotto und Christopher Haase für den Endurance Cup benannt. Letzterer wird seine Partnerschaft mit Simon Gachet im Sprint Cup wieder aufnehmen, während Drudi und Ghiotto ein rein italienisches Duo bilden. Serienrückkehrer Leipert Motorsport hat Frank Bird als drittes Mitglied seines Endurance Cup-Trios benannt. Der britische Fahrer war am Montag anwesend und wird sich den Lamborghini mit der Startnummer 27 in dieser Saison mit Brendon Leitch und Dennis Fetzer teilen. 

Bild: SRO
Bild: SRO

Am Montagnachmittag stellte das Team WRT außerdem die Lackierung des Audi mit der Startnummer 46 von Valentino Rossi vor, in dem der Italiener die komplette Saison der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS bestreiten wird. Boutsen Racing hat sein erstes Rennen seit dem Markenwechsel von BMW zu Audi absolviert.

Viele der Fahrzeuge, die in dieser Saison an der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS-Kampagne teilnehmen, sind bei dem Test dabei, auch wenn er nicht das gesamte Feld für das kommende Jahr widerspiegelt. Die Teilnehmerliste für die Saison 2022 wird am Dienstag bekannt gegeben, während die Autos zum Abschluss der Vorsaisontests weitere sieben Stunden auf der Strecke verbringen werden. 

 

Text: SRO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0