Starkes WWR-Trio kämpft um den Gold Cup

Bild: Winward Racing
Bild: Winward Racing

Parallel zu den Einsätzen in der DTM startet WINWARD Racing in dieser Saison auch in der Langstrecken-Wertung der GT World Challenge Europe.

WINWARD Racing (WWR) geht in der Saison 2022 auf Titeljagd im GT World Challenge Europe Endurance Cup. Zum Einsatz kommt ein Mercedes-AMG GT3, den die Mannschaft aus Altendiez im erstmals ausgetragenen „Gold Cup“ an den Start bringt. Hier teilen sich je ein Pilot mit FIA-Fahrerstatus Bronze, Silber und Gold/Platin einen Rennwagen bei den fünf Langstreckenrennen in Imola/Italien, Le Castellet/Frankreich, Spa-Francorchamps/Belgien, Hockenheim/Deutschland und Barcelona/Spanien. Höhepunkt der Saison sind die legendären 24 Stunden von Spa am 30./31. Juli.

WINWARD Racing entsendet ein schlagkräftiges Trio in den Kampf um den Gold Cup-Titel. Der Deutsche Jens Liebhauser (49), der seine Basis in Ischgl und Mallorca hat, machte sich nicht nur als erfolgreicher Hotelier und Gastronom, sondern auch als einer der schnellsten Amateur-Rennfahrer einen Namen. In seiner Vita stehen unter anderem die Amateur-Meistertitel in der Ferrari Challenge (2017) und in der International GT Open (2020).

Eine neue Rennfahrer-Generation repräsentiert Lorenzo Ferrari. Der 19-Jährige aus Piacenza kommt ursprünglich aus dem Formelsport, stieg dann aber erfolgreich in den GT3-Rennwagen um und gewann im Vorjahr sowohl die Endurance- wie die Sprint-Wertung in der Italienischen GT-Meisterschaft. Dabei feierte der junge Italiener nicht weniger als sieben Rennsiege.

Bild: Winward Racing
Bild: Winward Racing

Der Profi im Bunde ist der Österreicher Lucas Auer. Der 27-Jährige aus Kufstein stieß im Vorjahr zu WWR und legte mit zwei Siegen und Gesamtrang 5 eine glänzende erste DTM-Saison mit dem Mercedes-AMG GT3 hin. In dieser Saison will der Neffe von Formel-1-Legende Gerhard Berger an der Seite von DTM-Champion Maximilian Götz und Rookie David Schumacher für das Mercedes-AMG Team WINWARD Racing nochmal einen draufsetzen. Da sich die DTM 2022 nicht mit dem GT World Challenge Europe Endurance Cup überschneidet, steht der Profi auch für die Einsätze bei den fünf Langstreckenrennen zur Verfügung.

„Ich freue mich, dass wir ein so starkes Trio an den Start bringen können“, sagt WWR-Teamchef Christian Hohenadel. „Jens ist einer der schnellsten Amateurpiloten, Lorenzo ein aufgehender Stern am Rennfahrerhimmel, und Luggi gehört zu den Besten überhaupt. Über die Allround-Qualitäten des Mercedes-AMG GT3 muss man kein Wort mehr verlieren. Ich hoffe und bin zuversichtlich, dass wir im Kampf um den Gold Cup ein Wörtchen mitreden können.“

Die Saison in der GT World Challenge Europe startet am Montag und Dienstag kommender Woche mit den offiziellen Testfahrten auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet unweit von Marseille an der französischen Côte d’Azur.

GT World Challenge Europe Endurance Cup 2022

03.04.            Imola, Italien (3h)

05.06.            Le Castellet, Frankreich (1000 km)

30./31.07.      Spa-Francorchamps, Belgien (24h)

04.09.            Hockenheim, Deutschland (3h)

02.10.            Barcelona, Spanien (3h)

 

Text: Winward Racing 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0