· 

Erstes Piloten-Duo von Prosport Racing steht fest

Bild: Max Bermel
Bild: Max Bermel

Hugo Sasse und Mike David Ortmann treten auch 2022 wieder gemeinsam in der ADAC GT4 Germany an. 2021 gewann das Duo drei Rennen.

Prosport Racing will in der Saison 2022 nach dem Titel in der ADAC GT4 Germany greifen. Das Team aus Wiesemscheid in der Nähe des Nürburgrings hat bereits im Dezember verkündet, wieder mit zwei Aston Martin Vantage GT4 in der ADAC-Serie antreten zu wollen. Nun stehen die ersten beiden Piloten fest. Dabei handelt es sich um Hugo Sasse (17/Aschersleben) und Mike David Ortmann (22/Ahrensfelde).

Die beiden Youngster traten bereits in der zweiten Saisonhälfte 2021 gemeinsam in der ADAC GT4 Germany an. Und das mit großem Erfolg: In sechs absolvierten Rennen konnten drei Triumphe eingefahren werden. Highlight war der Doppelsieg beim Saisonfinale auf dem Nürburgring. Nicht nur deswegen können sie für 2022 zum engeren Favoritenkreis auf den Meistertitel gezählt werden. Sowohl Sasse als auch Ortmann haben auch schon Erfahrung im ADAC GT Masters gesammelt.

Bild: Max Bermel
Bild: Max Bermel

“2022 ist für mich ein wichtiges Jahr. Ich schreibe mein Abitur und habe dadurch sehr hohe Verpflichtungen. Für mich ist es wichtig einen erfolgreichen Abschluss zu haben und damit den Grundstein für meine berufliche Zukunft zu legen. Auf den Motorsport möchte ich aber trotzdem nicht verzichten”, erklärt Sasse. “Wir halten das Paket aus 2021 bei. Mike und ich passen sehr gut zusammen, der Aston Martin Vantage GT4 gehört zu den starken Autos im Feld und mit Prosport haben wir eine sehr erfahrene Mannschaft im Rücken. Ich freue mich darauf. Auch wenn wir von Rennen zu Rennen schauen, möchten wir natürlich an der Spitze mitfahren und im Idealfall am Ende ganz oben stehen.“

Prosport ist in der ADAC GT4 Germany ein Dauerbrenner. Das Team war in bislang allen drei Saisons der Serie am Start. Das komplette Rennprogramm und die Piloten des zweiten Fahrzeuges will der Rennstall rund um Christoph Esser in den nächsten Tagen bekanntgeben.

 

Text: ADAC Motorsport

Kommentar schreiben

Kommentare: 0