· 

Whale und Carroll komplettieren das Greystone GT Team

Die GT4 European Series wird dieses Jahr um die McLaren von Greystone GT bereichert
Bild: Greystone GT

Greystone GT, der Neuling in der GT4 European Series, hat bestätigt, dass Tim Whale und Adam Carroll in seinem zweiten McLaren 570S GT4 in der kommenden Saison an den Start gehen werden, wobei die beiden in der Pro-Am-Division voll angreifen werden.

Nach der Ankündigung des britischen Teams, dass Richard Distl und Alain Valente in dieser Saison an ausgewählten Läufen der GT4 European Series teilnehmen werden, werden Whale und Carroll die gesamte Saison im McLaren mit der Nummer 27 bestreiten.

Für Whale ist es die erste volle Rennsaison seit 20 Jahren. Der in Barcelona lebende Brite fuhr bereits 2001 und 2002 in der britischen Formel Palmer Audi Serie und beendete beide Kampagnen in den Top 10 der Meisterschaft.

Was als einmaliger Test in einem Greystone GT McLaren in Donington Park im letzten Sommer gedacht war, führte zu einem Comeback mit dem Team in der Pure McLaren GT Series in Portimão und einem souveränen Sieg von der Pole Position in der Cup-Klasse für GT4-Fahrzeuge.

Carroll ist den Fans des GT-Rennsports ein vertrauter Name, da er in vielen verschiedenen Disziplinen auf der ganzen Welt auf höchstem Niveau gefahren ist.

Er gewann Titel in der Formel Ford und der F3 in Großbritannien sowie Rennen in der GP2, der AutoGP und der European Le Mans Series. In der Saison 2008/09 gewann er zudem den A1GP World Cup of Motorsport" für das Team Ireland und dominierte das Ferrari Challenge World Finals 2019.

Der Nordire aus Portadown schloss sich Greystone GT an, um im vergangenen Jahr im britischen GT Cup zu fahren, und setzt nun zum ersten Mal ein GT4-Auto auf dem Kontinent ein.

Bild: Greystone GT
Bild: Greystone GT

Tim Whale sagte: "Ich kann es kaum erwarten, mit der Saison zu beginnen. Ich war seit 19 Jahren nicht mehr in einem Rennwagen gesessen, als Adam mich im letzten Sommer überredete, einen Tag mit Greystone GT in Donington zu fahren, und selbst da schwor ich mir, dass es nur eine einmalige Sache sein würde. Aber es lief gut, und so nahmen wir auch an der Pure McLaren-Veranstaltung in Portimão teil. Und als ich dort gewonnen habe, war das Bedürfnis, Rennen zu fahren, wieder voll da. Die GT4 European Series passt zu mir, weil sie auf unglaublichen Strecken und in unglaublichen Ländern stattfindet. Das Niveau der Teams und Fahrer zwingt uns, unser Bestes zu geben, wenn wir konkurrenzfähig sein wollen, und sie ist eine großartige Werbung für unseren Partner GETTRX. Ich freue mich besonders auf das Saisonfinale in Barcelona, denn einige unserer wichtigsten Partner sind in der Nähe ansässig und haben so die Möglichkeit, die Faszination des Motorsports aus erster Hand zu erleben."

Adam Carroll sagte: "Ich bin begeistert, meine Beziehung zu Greystone GT fortzusetzen und auch in ein europäisches Programm aufzusteigen, da wir auf Strecken fahren werden, die ich gut kenne und auf denen ich Tim mit meiner Erfahrung helfen kann. Es ist ein hervorragendes Team, das immer mehr an Selbstvertrauen und Status gewinnt, und das wird für uns alle ein sehr guter Schritt sein, den wir machen können. Tim und ich haben uns kennen gelernt, als ich in der GP2 gefahren bin, und wir sind in Kontakt geblieben. Vor einiger Zeit haben wir zusammen einen Renntag absolviert, bei dem ich sein natürliches Talent sehen konnte. Daraus wurde ein Test, ein Rennwochenende und jetzt eine ganze Saison in der GT4 European Series! In Tim steckt eine Menge Potenzial, und meine Aufgabe wird es sein, alles zu tun, um ihm dabei zu helfen, dieses Potenzial auszuschöpfen, und gleichzeitig so schnell wie möglich zu fahren, damit wir in dieser sehr wettbewerbsintensiven Serie mitmischen können.

Mark McLoughlin, Teamchef von Greystone GT, fügte hinzu: "Es ist großartig, ein Vollzeitprogramm in der GT4 European Series zu haben, was bedeutet, dass wir bei der Hälfte der Rennen, an denen wir teilnehmen, mit mehreren Fahrzeugen antreten werden. Das hilft uns wirklich dabei, auf dem aufzubauen, was wir versuchen, mit dem Team in Großbritannien und Europa zu etablieren. Ich denke, wir haben ein faszinierendes Aufgebot. Als Tim letztes Jahr in Donington mit uns testete, war er kategorisch der Meinung, dass er nicht mehr in ein Rennauto zurückkehren würde, aber das ist die Kraft des Motorsports; er zieht einen an. Nach seinem beeindruckenden Sieg in Portimão war sein Wunsch, wieder Rennen zu fahren, sehr groß, und so ist es großartig, dass wir dieses Programm für ihn zusammenstellen konnten. Wir hatten nicht damit gerechnet, dass Adam dieses Jahr im Team bleiben würde, aber wir haben erst recht spät erfahren, dass er bei diesem ersten Ausflug nach Europa dabei sein kann, worüber wir sehr glücklich sind. Er hat auf vielen der Strecken, die wir besuchen werden, gewonnen, und das wird für uns von großem Nutzen sein."

 

Text: GT4 European Series

Kommentar schreiben

Kommentare: 0