· 

Greystone GT steigt mit zwei McLarens in die europäische GT4-Serie auf

Greystone GT steigt in die GT4 European Series ein
Bild: Greystone

Das britische Team Greystone GT hat angekündigt, in diesem Jahr mit zwei Fahrzeugen in der GT4 European Series anzutreten. Richard Distl und Alain Valente sind die erste bestätigte Paarung für die beiden McLaren des Teams.

 

Greystone GT, das erst in der vergangenen Saison sein Debüt in der britischen GT Cup-Meisterschaft gab, wird in diesem Jahr mit zwei McLaren 570S GT4 den Schritt in die europäische Meisterschaft wagen.

Der deutsche Fahrer Distl und der aufstrebende Schweizer Star Valente sind das erste bestätigte Paar für das Team. Sie werden drei der sechs Rennen dieses Jahres bestreiten, wobei das zweite Auto von Greystone für die gesamte Saison geplant ist.

Distl und Valente werden in der Pro-Am-Klasse antreten und die beiden Rennen zur Saisonmitte in Paul Ricard (Frankreich) und Misano (Italien) sowie das Saisonfinale in Barcelona (Spanien) im Oktober bestreiten.

 

Der Münchner Distl startete 2019 in der Pure McLaren GT Series und belegte in der Cup-Klasse für GT4-Maschinen bei jedem Rennen einen Platz unter den ersten sechs.

Nach einem Jahr Pause kehrte er 2021 mit ausgewählten Einsätzen in der leistungsstärkeren 570S-Trophy-Division zurück und erreichte in Portimão mit Alain als Beifahrer die beste Platzierung als Vierter. In der vergangenen Saison hatte er außerdem einen einmaligen Auftritt in der GT4 European Series in Paul Ricard, um sich auf diese Saison vorzubereiten.

Der Profi-Rennfahrer Valente begann seine Karriere im Alter von sieben Jahren im Kart. Er gewann den Schweizer Titel und die prestigeträchtige Trofeo Andrea Margutti, bevor er 2014 in die FIA Formel 4 wechselte und auf dem Weg zum fünften Platz in den Punkten sechs Podiumsplätze erreichte.

Seit seinem Wechsel zum GT-Rennsport war er Mitglied des Lamborghini Young Drivers und des McLaren Automotive Driver Development Programms. In dieser Zeit hat der 25-Jährige Siege in der italienischen GT-Meisterschaft und in der ADAC GT Masters GT4 Trophy in Deutschland errungen. Im vergangenen Jahr stand er in der Silver-Cup-Klasse der britischen GT dreimal auf dem Podium.

Richard Distl sagte: "Ich freue mich sehr, mit Greystone GT in der GT4 European Series zu starten. Ich bin recht spät zum Rennsport gekommen und habe noch nicht so viel Erfahrung, daher wird dies definitiv die größte Herausforderung sein, die ich bisher auf der Strecke erlebt habe. Ich möchte Spaß haben und auch meine Leistungen weiter verbessern. Wir haben beschlossen, die ersten Rennen nicht in Imola zu fahren, weil ich die Strecke nicht kenne und dort nicht testen kann, aber das Programm, das wir zusammengestellt haben, sieht sehr spannend aus. Alain ist ein fantastischer junger Fahrer, den ich kenne, seit wir uns 2017 bei einem Track Day kennengelernt haben, und der viel Erfahrung mit dem 570S GT4 hat, und Greystone GT hat bewiesen, dass sie ein hochqualifiziertes Team mit McLarens sind. Ich denke, wir werden ein sehr unterhaltsames Programm an Rennen haben."

Bild: SRO
Bild: SRO

Alain Valente sagte: "Ich freue mich darauf, mit Greystone GT und Richard an diesem Programm in der GT4 European Series teilzunehmen. Die Serie ist in den letzten Jahren sehr populär geworden, und 2021 waren in der Regel mehr als 40 Autos am Start, so dass ich denke, dass der Wettbewerb sehr intensiv sein wird. Die Erfahrung, die ich in den letzten Jahren in allen möglichen GT-Rennwagen gesammelt habe, wird uns helfen, in der Rangliste nach oben zu kommen, aber in erster Linie sind wir hier, um Richard zu helfen, die Dinge so gut wie möglich zu genießen. Wir sind Freunde, und so werden wir auch fahren. Ich habe das Team bei Greystone GT kennengelernt, als ich letztes Jahr in Oulton Park mit ihnen getestet habe, und hatte sofort ein gutes Gefühl bei ihnen. Ich denke, dass in diesem Projekt viel Potenzial steckt."

Greystone GT ist nicht nur ein Rennteam, sondern auch ein erfolgreiches Team, das in Großbritannien sowohl Hochleistungstests als auch Track Days durchführt. Der Einstieg in die europäische GT4-Serie markiert die bisher größte Expansion des Teams.

 

Mark McLoughlin, Greystone GT Teamchef, sagte: "Wir sind alle sehr stolz darauf, in einer so hart umkämpften Serie wie der GT4 European Series ein Programm mit mehreren Rennen zu starten und Fahrer aus dem ganzen Kontinent für dieses sehr ehrgeizige, aber noch sehr junge Team zu gewinnen. Wir haben die Testfahrten mit Richard in Barcelona im vergangenen Jahr sehr genossen und freuen uns, ihn für 2022 an Bord zu haben, während wir gemeinsam daran arbeiten, ihn in seinem Rennsport einen Schritt nach vorne zu bringen. Mit Alain haben wir einen jungen Rennfahrer, dem bereits das Talent bescheinigt wurde, in die Nachwuchsprogramme zweier großer Hersteller aufgenommen zu werden, und der einen sehr guten Eindruck von sich selbst vermittelt hat, als er letztes Jahr in Oulton Park mit uns getestet hat. Ich kann es kaum erwarten zu sehen, was wir gemeinsam in der Serie erreichen können."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0