· 

ELMS geht mit 42 Fahrzeugen in die Saison 2022

42 Fahrzeuge für die ELMS Saison 2022
Bild: ELMS Media

Für die European Le Mans Series 2022 wird ein außergewöhnliches Starterfeld von 42 Fahrzeugen in den Kategorien LMP2, LMP3 und LMGTE erwartet, das die besten Teilnehmer aus der Welt des Langstreckensports umfasst.

Neben der Möglichkeit, Europameister zu werden, kämpfen die Teams um eine der sechs automatischen Einladungen zu den 24 Stunden von Le Mans 2023 - zwei für LMP2, eine für LMP3 und erstmals drei für LMGTE.

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

LMP2

In der LMP2-Klasse werden 17 Fahrzeuge an den Start gehen, darunter sieben in der Pro-Am-Kategorie, was die größte Ansammlung dieser Fahrzeuge weltweit darstellt, mit Ausnahme der 24 Stunden von Le Mans.

 

Die Teilnehmerliste der LMP2-Klasse umfasst amtierende und ehemalige Meister sowie neue Teams und Fahrer, die 2022 ihr ELMS-Debüt geben.

Der LMP2-Champion von 2021, Yifei Ye, fährt im Oreca mit der Startnummer 37 von Cool Racing neben dem mehrfachen Gewinner des 24-Stunden-Rennens von Le Mans, Nico Lapierre, und dem LMP3-Vizemeister von 2021, Niklas Kruetten.

 

Der LMP2-Pro-Am-Champion von 2021, G-Drive Racing by APR, kehrt ebenfalls zurück, um seinen Titel zu verteidigen. Fahrer-Champion John Falb wird von den Australiern James Allen und Alex Peroni im Oreca-Gibson mit der Startnummer 25 unterstützt.

Die ehemaligen Meisterteams United Autosports, IDEC Sport, G-Drive Racing und TDS Racing, die unter dem Namen TDS Racing x Vaillante antreten, sind ebenfalls in der LMP2-Klasse vertreten. Die ehemaligen LMP2-Champions Paul Lafargue, Paul-Loup Chatin, Phil Hanson, Memo Rojas und Roman Rusinov kehren ebenfalls zurück, um zu versuchen, den Titel 2022 zurückzuholen.

Zu den ELMS-Stammgästen Racing Team Turkey, Duqueine Team, BHK Motorsport, Graff Racing, Inter Europol Competition und Panis Racing gesellen sich Muehlner Motorsport, Nielsen Racing und Team Virage, die zum ersten Mal in der LMP2 antreten, wobei jedes Team einen Oreca 07-Gibson einsetzt.

LMGTE-Champion AF Corse setzt einen einzigen Oreca 07 für die amtierenden FIA WEC LMGTE-Am-Meister Francois Perrodo, Niklas Nielsen und Alessio Rovera ein. Der italienische Rennstall Prema wird sein ELMS-Debüt mit einem einzigen Fahrzeug geben.

LMP3

12 Autos sind für die LMP3-Klasse 2022 gemeldet, wobei viele der führenden Teams zurückkehren, um um den Titel zu kämpfen.

 

DKR Engineering, der ELMS-LMP3-Champion von 2021, kehrt zurück, um seinen ersten ELMS-Titel mit dem Belgier Tom Van Rompuy in einem einzigen Auto zu verteidigen.

Nach dem zweiten Platz im Jahr 2022 wird Cool Racing zwei Autos einsetzen, wobei der letztjährige Vizemeister Nicolas Maulini zurückkehren wird, um zu versuchen, den Titel in diesem Jahr an der Seite von Antoine Doquin und Jean-Ludovic Foubert im Ligier Nr. 27 zu gewinnen.

Der amtierende MLMC-LMP3-Champion Tony Wells wird erneut für das britische Team Nielsen Racing an den Start gehen, doch in der Saison 2022 wird er von seinem britischen Landsmann James Littlejohn unterstützt.

 

Der frühere Meister United Autosports wird zwei LMP3 Ligier JS P320-Nissans einsetzen, während Inter Europol Competition und RLR MSport ebenfalls mit zwei Fahrzeugen antreten.

Das Team Eurointernational, das 2019 die Meisterschaft gewinnt, wird mit einem einzigen Fahrzeug antreten, ebenso wie der ehemalige LMP2-Champion G-Drive Racing, ein Team unter russischer Flagge, das zum ersten Mal mit einem einzigen Ligier JS P320 antritt.

Iron Lynx startet mit zwei Fahrzeugen in der ELMS
Bild: Iron Lynx

LMGTE

In der LMGTE werden 13 Fahrzeuge an den Start gehen, wobei sich Ferrari, Porsche und Aston Martin 2022 ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Klassensieg liefern werden. Wenn mindestens 12 Fahrzeuge in der Klasse gemeldet sind, erhalten die drei besten Fahrzeuge am Ende der Saison automatisch eine Einladung zu den 24 Stunden von Le Mans 2023.

 

Titelverteidiger Iron Lynx wird zwei Ferrari 488 GTE einsetzen, während die Iron Dames mit der Startnummer 83 mit Unterstützung der FIA Women in Motorsport zurückkehren.

Der Teamchampion von 2020, Proton Competition, setzt zwei Porsche 911 RSR-19 ein, wobei der Porsche mit der Startnummer 93 von Hollywood-Schauspieler Michael Fassbender für eine dritte Saison zurückkehrt.

 

Kessel Racing und Rinaldi Racing setzen jeweils zwei Ferrari 488 ein, während Oman Racing by TF Sport zwei Aston Martin Vantage AMR einsetzt.

In der Startaufstellung stehen außerdem der Spirit of Race-Ferrari mit der Startnummer 55 der Rennsieger Matt Griffin, Duncan Cameron und David Perel sowie der Ferrari mit der Startnummer 66 des Champions von 2017, JMW Motorsport. Das in Hongkong ansässige Team Absolute Racing wird 2022 sein ELMS-Debüt mit einem Porsche 911 RSR-19 mit dem indonesischen Fahrer Andrew Haryanto geben.

ELMS stellt für 2022 auf umweltfreundlicheren Kraftstoff um

 

In dieser Saison wird die European Le Mans Series auf einen erneuerbaren Kraftstoff umsteigen, wobei das gesamte Starterfeld das Excellium Racing 100 von TotalEnergies verwenden wird. Dieser neue Kraftstoff ermöglicht Einsparungen bei den Treibhausgasemissionen von mindestens 65 % im Vergleich zu herkömmlichen fossilen Kraftstoffen und trägt dazu bei, die CO2-Bilanz der Serie zu verbessern.

Pierre Fillon, Präsident des Automobile Club de l'Ouest: "Die kommende Saison der European Le Mans Series wird fantastisch werden. Seit ihrer Wiederbelebung im Jahr 2012 hat sich die Meisterschaft von Jahr zu Jahr stärker entwickelt, zieht ein immer stärkeres Teilnehmerfeld an und gewinnt jedes Jahr an Popularität. In dieser Saison steht viel auf dem Spiel. 42 Teams kämpfen in der Startaufstellung um eine von sechs Einladungen für das 24-Stunden-Rennen von Le Mans 2023, dem Hundertjahr-Jubiläumsrennen - ein verlockender Preis. Wir können es kaum erwarten, dass es im April richtig losgeht."

 

Text: ELMS Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0