· 

ROJA Motorsport startet mit drei Hyundai und großen Ambitionen in der ADAC TCR Germany

Robin Jahr beim ADAC TCR Germany Rennen auf dem Sachsenring
Bild: ADAC Motorsport

Das Team aus Potsdam wird 2022 mit drei Hyundai-Rennwagen an den Start gehen

Zusammenarbeit mit Engstler Motorsport als Erfolgsrezept

Große Ziele für die zweite Saison

München. 2021 fiel der Startschuss, 2022 folgt die Fortsetzung. In der vergangenen Saison startete das Team ROJA Motorsport um Teamchef und Fahrer Robin Jahr (30) in das Abenteuer ADAC TCR Germany und schon die Ergebnisse der Debütsaison in der deutschen Tourenwagenserie konnten sich sehen lassen. Der 30-jährige Jahr beendete seine Premierensaison als Achter der Fahrerwertung und konnte sein Team auf Platz fünf in der Teamwertung steuern. Für das Team aus Potsdam endete die Debütsaison mit einem vollen Erfolg. 2022 will Jahr nun noch einen draufsetzen und verstärkt dem Einsatz von drei Hyundai sein Engagement in der Serie deutlich.

„Es war ein sehr harte, aber zugleich auch schöne Saison“, blickt Robin Jahr zurück. „Wir konnten das Jahr 2021 gut nutzen, um einen soliden Grundkern des Teams aufzubauen und unsere Abläufe von der Langstrecke auf das Format der Sprintrennen umstellen.“ Nach einer erfolgreichen Debütsaison richtet das Team den Blick nun aber in die Zukunft. Anders als noch in der letzten Saison wird das Team in der ADAC TCR Germany 2022 mit drei, statt nur mit einem Hyundai an den Start gehen. Diese Veränderung sorgt bei ROJA Motorsport für hohe Ansprüche. „Wir befinden uns in den finalen Gesprächen mit den Fahrern für das kommende Jahr“, sagt Robin Jahr, der selbst einen der drei Hyundai steuern wird, und fügt hinzu: „Ich bin mir sicher, dass wir bei den Kämpfen um die Fahrer- und Teamwertung ein Wort mitzureden haben.“

Robin Jahr in der ADAC TCR Germany
Bild: ADAC Motorsport

Bei der Umstellung auf drei Hyundai geht es ROJA jedoch nicht nur um Siege. Auch die Zukunft und die Entwicklung junger Piloten ist dem Team wichtig. „Um das Unternehmen ROJA Motorsport GmbH langfristig stabil und erfolgreich aufzustellen, benötigen wir eine entsprechende Größe sowie die richtigen Partner. Mit dem Einsatz von drei Rennfahrzeugen in der ADAC TCR Germany können wir jungen Fahrern eine tolle Perspektive und großartige Entwicklungsmöglichkeiten direkt nach dem Kart bieten“, freut sich Jahr auf die Zukunft.

Weitere Unterstützung bei der künftigen Entwicklung von ROJA Motorsport erhält Jahr in der Zusammenarbeit mit dem Allgäuer Erfolgsrennstall Engstler Motorsport. Über diese Kooperation ist Robin Jahr selbstredend sehr glücklich: „Ich bin sicher, dass die Zusammenarbeit mit Engstler- und Hyundai Motorsport hilft, unsere Performance dauerhaft auf einem hohen Niveau zu halten. Natürlich möchten wir an die vergangenen Erfolge anknüpfen.“

All diese Ziele sind für einen Rennstall und Rennfahrer jedoch nicht ohne die nötige private Unterstützung möglich. Robin Jahr ist sehr glücklich, eine sehr unterstützende Familie und weitere helfende Hände in seinem Team zu haben. „Den größten Support erhalte ich von meiner Familie. Sie haben mir in den letzten drei Jahren mir immer wieder den Rücken freigehalten und mich bei schweren Entscheidungen unterstützt“, sagt der 30-Jährige. „Des Weiteren bin ich besonders an den Rennwochenenden froh, Andreas Klinge als Team-Manager an meiner Seite zu haben. Die Erfahrungen und Emotionen für guten Motorsport, die er in das Team mit einbringt sind großartig. Auch konnte ich in den letzten zwei Jahren viel von Luca Engstler und seinem Vater Franz Engstler lernen. Beide standen mir von Anfang an mit Rat und Tat zur Seite, wofür ich mehr als dankbar bin“, schwärmt Jahr von seinen engsten Unterstützern. Ein großes Lob gilt nicht zuletzt seinem Team: „Mich mit Menschen zu umgeben, die mit so viel Leidenschaft an sich selbst und ihrem Umfeld arbeiten, macht mich extrem stolz und vor allem leistungsfähig.“

Robin Jahr in der ADAC TCR Germany auf dem Red Bull Ring
Bild: ADAC Motorsport

 

Eine solche Unterstützung aus seinem Team und seinem engsten Kreis, die Aufstockung auf drei Autos und eine vielversprechende Zusammenarbeit mit einem absoluten Erfolgsrennstall: Einer erfolgreichen Zukunft von ROJA Motorsport, steht nichts mehr im Weg.

 

Text: ADAC Motorsport

Kommentar schreiben

Kommentare: 0