· 

24h-Rennen Dubai NEWSUPDATE

DER EHEMALIGE DUBAI-KLASSENSIEGER HUTCHISON UNTERSCHREIBT BEI ATTEMPTO RACING FÜR DAS RENNEN 2022

WTCC-CHAMPION 2012 ROB HUFF STARTET MIT AUTORAMA BEI DEN 24H DUBAI

AUDI R8 IN GT2-SPEZIFIKATION GIBT DEBÜT BEI DEN 24H DUBAI MIT PK CARSPORT

AC MOTORSPORT ÜBER DUBAI: "WIR HABEN SEHR VIEL KRAFT IN UNSEREM SPIEL"

DER EHEMALIGE DUBAI-KLASSENSIEGER HUTCHISON UNTERSCHREIBT BEI ATTEMPTO RACING FÜR DAS RENNEN 2022

Bild: Audi Sport
Bild: Audi Sport

Attempto Racing hat sein Fahreraufgebot für die Hankook 24H DUBAI im Jahr 2022 bestätigt. Einer der drei Fahrer ist der TCR-Klassensieger von 2017, Finlay Hutchison.

Attempto Racing hat drei der Fahrer bestätigt, die seinen Audi R8 LMS GT3 bei den kommenden Hankook 24H DUBAI pilotieren werden, darunter der ehemalige Klassensieger Finlay Hutchison. 

 

Das deutsche Team hat seit 2008 an jedem Hankook 24H DUBAI teilgenommen und setzte bis 2017 einen Porsche 911 ein, mit dem es 2015 den dritten Platz in der Klasse und den siebten Gesamtrang erreichte. Seit 2019 tritt Attempto im Dubai Autodrome mit Audi an und hat für die Veranstaltung 2022 einen geliehenen R8 LMS GT3 angemeldet. Das Team hat bestätigt, dass Finlay Hutchison in diesem Monat mit Alex Arkin Aka und Florian Scholze zusammenarbeiten wird. 

 

Hutchison, ein ehemaliger niederländischer Winter-Endurance-Champion, hat seit 2017 an jedem Hankook 24H DUBAI teilgenommen und bei seinem ersten Einsatz im Alter von nur 16 Jahren mit Cadspeed Racing bei der Langstrecken-Premiere des damals neuen Audi RS 3 LMS den Sieg in der TCR-Klasse geholt. Seitdem hat der 21-jährige Schotte sowohl mit V8 Racing als auch mit Toksport WRT 2018 bzw. 2020 den zweiten Platz in der GT-Division erreicht. 

 

Hutchison wird auch in der Asian Le Mans Series mit Alex Arkin Aka antreten, der im vergangenen Jahr sein Debüt bei den Hankook 24H DUBAI gab und Rennen in der GT World Challenge Europe gewonnen hat. Florian Scholze, Champion der Intercontinental GT Open 2020, startete 2008 zum ersten Mal bei den 24 Stunden von Dubai (ebenfalls mit Attempto!) und gewann im vergangenen Jahr mit dem Haupt Racing Team die GT3-AM.  

"Es ist fantastisch, wieder mit den Jungs von Attempto Racing zusammenzuarbeiten, und es wird ein arbeitsreicher Start in das Jahr", erklärt Hutchison. "Wir beide, Alex [Aka] und ich, haben viel Erfahrung mit dem Audi R8, und ich war einer der Ersten, der das neue EVO II-Auto in der letzten Saison beim Finale der GT World Challenge Europe gefahren ist, also werden wir hoffentlich einen guten Start hinlegen können. Wie immer strebe ich die bestmöglichen Ergebnisse an - hoffentlich gelingt uns ein erfolgreicher Start in das Jahr 2022."

 

Der Audi von Attempto Racing ist einer von 28 Startern, die derzeit in der GT3-Klasse bei den Hankook 24H DUBAI antreten. Zu den weiteren namhaften Teilnehmern gehören die früheren Sieger Herberth Motorsport, Schubert Motorsport und Car Collection Motorsport, die mit einem Porsche 991 GT3 R, dem neuen BMW M4 GT3 bzw. einem Audi R8 LMS an den Start gehen; das Haupt Racing Team, der letztjährige Sieger der GT3-AM-Klasse und die gleichnamige Mannschaft des dreimaligen Siegers Hubert Haupt; der amtierende GT-Team-Gesamtsieger ST Racing, der in dieser Saison mit zwei BMW M4 GT3 in die GT3-Klasse aufsteigt, sowie das saudi-arabische Team MS7 by WRT, das bereits mehrfach auf dem Podium stand.

 

Der Saisonauftakt der 24H SERIES beginnt 2022 mit dem offiziellen Freien Training am Donnerstag, den 13. Januar, gefolgt von zwei 55-minütigen Qualifying-Sitzungen am Nachmittag. Das eigentliche Rennen wird am Freitag, den 14. Januar, um 15.00 Uhr Ortszeit gestartet. Die Rennen werden ohne Unterbrechung die ganze Nacht hindurch gefahren, bis die Zielflagge am Samstag, den 15. Januar, zur gleichen Zeit geschwenkt wird.

WTCC-CHAMPION 2012 ROB HUFF STARTET MIT AUTORAMA BEI DEN 24H DUBAI

Bild: Petr Fryba / 24h Series
Bild: Petr Fryba / 24h Series

Der amtierende TCE-Team-Gesamtsieger Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing wird bei den Hankook 24H DUBAI 2022 mit dem Tourenwagen-Weltmeister von 2012, Rob Huff, antreten. 

Der Tourenwagen-Weltmeister von 2012, Rob Huff, kehrt zu den Hankook 24H DUBAI zurück, nachdem er als vierter Fahrer für den Audi RS 3 LMS von Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing bestätigt wurde. 

 

Der amtierende TCE-Team-Gesamtsieger hat beide Volkswagen Golf GTI für Dubai eingeschrieben und hat bereits bestätigt, dass der amtierende TCE-Fahrer-Gesamtsieger Constantin Kletzer, die amtierende TCE-Damen-Cup-Siegerin Jasmin Preisig, Paul Sieljes und der 24H SERIES Europe GT-Fahrer-Gesamtsieger 2019, Fabian Danz, die Startnummer 111 fahren werden. Henry Littig, Antti Rammo und Vytenis Gulbinas sind ebenfalls für das Schwesterauto #112 TCR gemeldet.

 

Das Team hat nun bestätigt, dass Rob Huff zusammen mit seinen deutschen Teamkollegen Peter Posavac sowie Marcus und Marlon Menden im brandneuen Audi RS 3 LMS der zweiten Generation antreten wird. 

 

"Es ist eine große Ehre, einen Fahrer wie Rob in unserem Team zu haben", bestätigt Wolf Power Racing. "Seine jahrelange Tourenwagenerfahrung wird uns helfen, den neuen Audi schneller zu verstehen und ein gutes Setup für den Renneinsatz zu finden.

 

"Rob Huff war 2012 FIA Tourenwagen-Weltmeister, 2020 Meister der STCC TCR Scandinavia und hat [zuletzt] das Saisonfinale des FIA World Touring Car Cup in Sotchi gewonnen. Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt seiner Leistungen!"

 

Bei der diesjährigen Veranstaltung wird Huff zum ersten Mal seit seinem zweiten Platz in Dubai 2014 mit ALL-INKL.COM Münnich Motorsport als Fahrer in der 24H SERIES antreten. Als Teameigentümer hat Huff auch zwei Teamwork Huff Motorsport Audi RS 3 für die TCR SPA 500 2019 eingesetzt und dabei ein PRO/AM-Podium erzielt. 

Darüber hinaus ist Huffs Weltmeisterschaft 2012 der Höhepunkt einer beeindruckenden WTCC-Karriere. Der Brite hat 29 Siege in der inzwischen umbenannten Serie errungen (die zweitmeisten aller Zeiten hinter dem vierfachen WTCC-Champion Yvan Muller), war viermal unter den ersten drei der Gesamtwertung und hat zusammen mit der Tourenwagen-Legende Gabriele Tarquini mehr WTCC-Rennen gestartet als jeder andere Fahrer in der Geschichte. Huff ist außerdem zehnfacher Sieger des WTCR Race of Macau, ein Rekord bei dieser Veranstaltung. Erst kürzlich wurde Huff bei seinem Debüt in der Serie 2020 zum Meister der STCC TCR Scandinavia gekürt.

 

Die diesjährigen Hankook 24H DUBAI sind nicht nur das erste Mal, dass Autorama Motorsport mit einem Audi an einem 24H SERIES Event teilnimmt, sondern auch erst das zweite Mal, dass das Schweizer Team mit einem anderen Fahrzeug als einem Volkswagen antritt. Bei den letztjährigen Hankook 12H HOCKENHEIMRING setzte Autorama bereits einen SEAT León Cup Racer ein. 

AUDI R8 IN GT2-SPEZIFIKATION GIBT DEBÜT BEI DEN 24H DUBAI MIT PK CARSPORT

Bild: SRO
Bild: SRO

Der letztjährige Gewinner der Hankook 24H DUBAI in der TCX-Klasse, PK Carsport, kehrt mit einem GTX-Rennen zurück und nimmt damit zum ersten Mal mit einem Audi R8 LMS GT2 an einer Veranstaltung der 24H SERIES teil.

PK Carsport wird diesen Monat zum zweiten Mal bei den Hankook 24H DUBAI an den Start gehen, und zwar mit einem brandneuen Audi R8 LMS GT2. 

Das belgische Team, das im vergangenen Jahr mit einem BMW M2 C S Racing den Sieg in der TCX-Klasse errungen hat und bei den nicht zur Meisterschaft zählenden Hankook 6H ABU DHABI in der TG-Kategorie siegte, wird nun für die Veranstaltung im Jahr 2022 in die GTX-Klasse der GT-Divisionen wechseln, und das mit voller Unterstützung von Audi Sport. 

Es ist auch das erste Mal, dass ein Audi R8 LMS in der GT2-Klasse bei den 24H SERIES antritt. 

"Als wir das Auto im vergangenen Jahr gekauft haben, haben wir den Leuten bei Audi Sport sofort klar gemacht, dass wir uns nicht auf die europäische GT2-Serie beschränken wollen", erklärt PK Carsport-Teamchef Anthony Kumpen. "Wir wollten das Auto auch bei 24-Stunden-Rennen wie hier in Dubai einsetzen. Deshalb haben wir gemeinsam mit den Leuten von Audi Sport das ganze Jahr über nach den notwendigen Anpassungen gesucht, die für solche langfristigen Wettbewerbe notwendig sind. 

"Andere Bremsen zum Beispiel oder zusätzliche Lichter am Auto. Ein angepasstes Trinksystem für die Fahrer, und so weiter. Es ist eine ziemliche Herausforderung, aber wir fühlen uns geehrt, dass wir sie gemeinsam mit den Leuten von Audi Sport angehen können. Ein Team von Audi-Ingenieuren ist ebenfalls in Dubai dabei, einer davon wird sich ausschließlich um unser Auto kümmern."

Die GT2-Variante des Audi R8 - das dritte Derivat des Flaggschiff-Rennwagens von Audi Sport - wurde auf dem Genfer Automobilsalon 2019 vorgestellt, noch vor seinem Debüt auf der berühmten Bergrennstrecke mit dem neunmaligen 24-Stunden-Rennen von Le Mans-Sieger Tom Kristensen am Steuer. Entwickelt für die damals neue GT2-Kategorie, die sich speziell an "Gentlemen"-Fahrer in den GT-Rängen richtet, schloss der R8 GT2 effektiv die Lücke zwischen den GT3- und GT4-Rängen, obwohl er der stärkste Kundenrennwagen von Audi ist.

 

Ausgestattet mit dem gleichen 5,2-Liter-V10 wie seine Pendants und der R8-Straßenwagen, leistet der GT2 dennoch 640 PS und "über 550 Nm", 55 PS mehr als der GT3 und etwa 145 PS mehr als sein GT4-Pendant. Das Spitzendrehmoment ist bei allen drei Modellen etwa gleich. Neben der zusätzlichen Leistung verfügt der GT2, der 2019 beim Saisonfinale des Blancpain GT Sports Club in Barcelona sein Wettbewerbsdebüt gab, auch über eine riesige Lufthutze auf dem Dach, ein "schlank geschnittenes Hardtop" über dem Cockpit und aggressiv geformte Kotflügel und Sideblades als Teil eines Karosseriedesigns, das "an den Stil der legendären Sportwagen der Vergangenheit" erinnert. Bei der Vorstellung erklärte Audi-Sportchef Chris Reinke, dass die "Querdynamik selbst Amateure nicht überfordert", was bedeutet, dass der leistungsstärkere GT2 theoretisch ähnliche Rundenzeiten wie der PRO-fokussierte GT3 erreichen kann.

 

Der GT2-Audi von PK Carsport wird in der GTX-Klasse von CREVENTIC antreten, unter anderem zusammen mit dem ehemaligen 24H SERIES Continents GT-Team-Gesamtsieger Leipert Motorsport und dem Meisterschaftsanwärter von 2021, Vortex V8. 

Peter Guelinckx, Bert und Stienes Longin sowie Stijn Lowette, der im vergangenen Jahr mit PK Carsport den Sieg in der TCX-Klasse in Dubai holte, werden im Dubai Autodrome erneut antreten. Bezeichnenderweise wurden Guelinckx und B. Longin in der GT2 European Series auf einem von PK Carsport eingesetzten GT2 Audi R8 gemeinsam Vizemeister. B. Longin hält auch einen gemeinsamen Rekord von sechs Siegen bei den 24 Stunden von Zolder, seinen ersten 2002 und seinen letzten 2019. Berts Sohn Stienes, der sich 2019 den Sieg in Zolder teilte, gewann 2016 den Titel in der Elite-2-Klasse der NASCAR Whelen Euro Series. Lowette trat zuletzt 2021 in der Belcar Endurance Championship an.

"Es ist ein gutes Team mit guten Fahrern, da sollte man sich hohe Ziele setzen", erklärt Bert Longin. "Aber Vorsicht, es wird nicht einfach. Dieser Audi ist natürlich viel schneller als der BMW M2, mit dem wir letztes Jahr angefangen haben. Das erfordert eine gewisse Anpassung. Außerdem stehen mehr als 80 Autos auf der Teilnehmerliste, der Verkehr wird also auch eine wichtige Rolle spielen. Wenn wir uns aus Schwierigkeiten heraushalten können, sollten wir in der Lage sein, eine gute Rolle zu spielen."

"Ich weiß nicht genau, was wir von unseren Gegnern in der GTX-Klasse erwarten können", so Peter Guelinckx weiter. "Ich bin aber eher gespannt, wie sich unser Auto gegen die GT3, die Topklasse in Dubai, verhalten wird. Im Stillen hoffe ich auf eine Top-10-Platzierung in der Gesamtwertung, etwas, das noch nie ein GTX-Auto in Dubai erreicht hat."

Während kein GTX-Fahrer bisher mehr als den 16. Platz in der Gesamtwertung erreicht hat, belegte Tsunami R.T. mit einem Porsche 991 Cup MR II, der in der Vorläuferklasse SPX antrat, den sechsten Platz.

 

Die Saison der 24H SERIES im Jahr 2022 beginnt am Donnerstag, den 13. Januar, mit dem offiziellen Freien Training für die 17. jährlichen Hankook 24H DUBAI, gefolgt von zwei 55-minütigen Qualifying-Sitzungen am Nachmittag. Das eigentliche Rennen beginnt am Freitag, den 14. Januar, um 15.00 Uhr Ortszeit. Die Rennen werden die ganze Nacht hindurch bis zum Fallen der Zielflagge am Samstag, den 15. Januar, fortgesetzt. 

AC MOTORSPORT ÜBER DUBAI: "WIR HABEN SEHR VIEL KRAFT IN UNSEREM SPIEL"

Bild: Petr Fryba / 24h Series
Bild: Petr Fryba / 24h Series

Der Gesamtzweite der TCE-Teams, AC Motorsport, hat zwei Audi RS 3 LMS für die Hankook 24H DUBAI eingeschrieben und möchte das Jahr 2022 mit seinem zweiten TCE-Sieg bei diesem Event beginnen.

AC Motorsport hat nach seiner bisher stärksten Saison in der 24H SERIES bereits den Gesamtsieg in der TCE bei den Hankook 24H DUBAI im Visier. 

 

Das belgische Team holte beim Saisonfinale in Sebring seinen zweiten TCE-Sieg in der 24H SERIES, fast zwei Jahre nach seinem ersten Sieg, der ironischerweise in Dubai bei der regenarmen Veranstaltung im Jahr 2020 stattfand. Der Sieg bei den Hankook 24H SEBRING sowie Podiumsplätze bei vier weiteren Veranstaltungen - zwei davon hätte der Audi RS 3 LMS mit der Startnummer 188 beinahe gewonnen - bedeuteten für AC Motorsport den zweiten Platz in der Gesamtwertung der TCE-Teams und trennten die Volkswagen Golf GTIs des amtierenden Meisters Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing. 

 

Um diesen Schwung beizubehalten, wird AC Motorsport bei den Hankook 24H DUBAI 2022 zum erst zweiten Mal in der 24H SERIES zwei Audi RS 3 LMS einsetzen, die beide mit einer, wie das Team es nennt, "auf Erfahrung und Leistung ausgerichteten Besetzung" antreten werden.

 

"In Sebring haben wir einen weiteren Schritt nach vorne gemacht, indem wir die Bremsen des [Audi] RS 3 LMS TCR optimieren konnten, was den Piloten sicher noch mehr Vertrauen geben wird", erklärt Team-Patriarch Stéphane Perrin. "Natürlich müssen wir uns mit den neuen sportlichen Regeln auseinandersetzen, die vor allem im Qualifying und in der Neutralisation in Kraft treten werden, aber Optimismus ist auf jeden Fall angebracht."

 

Perrin wird wieder mit seinem langjährigen Teamkollegen und TCR Benelux-Rennsieger Mathieu Detry im Audi RS 3 mit der Startnummer 188 antreten, dazu kommen Stéphane Lémeret und interessanterweise Yannick Mettler. Der TCR-Benelux-Champion von 2016, Lémeret, belegte mit PROsport Racing bei den letztjährigen Hankook 24H DUBAI den zweiten Platz in der GT4-Klasse, während Mettler 2019 die TCE-Fahrer-Gesamtwertung gewann und mit dem langjährigen AC Motorsport-Rivalen Autorama Motorsport alle seine Klassensiege in der 24H SERIES einfuhr. Dubai 2022 ist das erste Mal, dass Mettler und AC Motorsport gemeinsam antreten. 

 

Im Schwesterauto #199 werden Olivier Baron und Bradley Scorer mit den 24H SERIES-Debütanten Jurgen van den Broeck und Ivars Vallers antreten. Interessanterweise haben sowohl Baron als auch Scorer mit CWS Engineering 2019 bzw. 2020 Podiumsplätze in der Klasse geholt.

"Neben meinem üblichen Teamkollegen Mathieu Detry", fährt Perrin fort, "wird der Audi #188 von Stéphane Lémeret gefahren... und Yannick Mettler, einem Schweizer 'Überläufer' aus dem Autorama-Clan! Wir haben bereits eine Menge Stärke in unserem Spiel.

 

"Stéphane Lémeret möchte seiner beeindruckenden Bilanz einen Sieg bei den 24H DUBAI hinzufügen, und Yannick Mettler hat einen ähnlichen Speed wie Mathieu Detry. Wir haben alle schon mindestens ein 24-Stunden-Rennen gewonnen, und das Ziel ist ganz klar, am Samstagnachmittag auf dem Rücken eines Kamels in die Boxengasse zu kommen!" Letzteres ist eine Anspielung auf die Podiumsfeier der Hankook 24H DUBAI, die mit einem Kamelritt in die Boxengasse beginnt.

 

Die AC Motorsport-Audis sind zwei der neun Teilnehmer, die bereits für die TCR-Klasse bei den Hankook 24H DUBAI gemeldet sind. Der frischgebackene TCR-Team-Gesamtsieger Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing tritt mit seinen beiden bewährten Volkswagen Golf GTI an, zu denen sich erstmals der brandneue Audi RS 3 LMS der zweiten Generation gesellt.

 

Neben dem Debüt von PPM wird Holmgaard Motorsport seinen ersten Start in der 24H SERIES seit Barcelona im Jahr 2019 absolvieren. Zengő Motorsport kehrt derweil zum neunten Mal zu den Hankook 24H DUBAI zurück.    

Kommentar schreiben

Kommentare: 0