· 

TOYOTA GAZOO Racing präsentiert einige Änderungen für die kommende FIA WEC Saison

TOYOTA GAZOO Racing wird mit einem verstärkten Management-Team und einer überarbeiteten Fahrerbesetzung in die FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) 2022 gehen.

 

 

Die Teamentwicklung bei TOYOTA GAZOO Racing ist ein kontinuierlicher Prozess, bei dem die Fahrer im Vordergrund stehen und ein familiäres Umfeld geschaffen wird. Kamui Kobayashi und Kazuki Nakajima werden zusammenkommen, um diesen Prozess zu beschleunigen und den Beitrag des WEC-Projekts zur Entwicklung immer besserer Autos zu erhöhen.

Kamui Kobayashi wird eine neue Aufgabe als Teamchef von TOYOTA GAZOO Racing in der WEC antreten, parallel zu seinen Renneinsätzen. Der zweifache Weltmeister und Le-Mans-Sieger von 2021 wird die Perspektive eines Fahrers in die Teamleitung einbringen und sich dabei speziell auf die Verbesserung des Teams für die Hypercar-Ära konzentrieren.

 

 

Kazuki wird in der neuen Position des stellvertretenden Vorsitzenden zu TOYOTA GAZOO Racing Europe (TGR-E) in Köln wechseln. Er wird die Organisation weiterentwickeln und den fahrerorientierten Ansatz in der WEC optimieren, neben der Verantwortung für das Team- und Fahrermanagement.

Kamui und Kazuki, die seit ihrer gemeinsamen Teilnahme an der Formel Toyota im Jahr 2003 Teil der Toyota-Motorsportfamilie sind, werden zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass TOYOTA GAZOO Racing auf eine neue Herausforderung in der WEC vorbereitet ist, wenn mehrere Hersteller im Jahr 2023 in die Hypercar-Klasse einsteigen.

 

 

Am Steuer des GR010 HYBRID mit der Startnummer 7 wird Kamui zusammen mit Mike Conway und José María López im Jahr 2022 antreten, um ihre Weltmeisterschafts- und Le Mans-Titel zu verteidigen.

Sébastien Buemi und Brendon Hartley werden erneut im #8 GR010 HYBRID antreten, allerdings mit einem neuen Teamkollegen für 2022. Ryo Hirakawa, ein aufstrebender Stern des japanischen Rennsports, der 2017 die Super GT-Meisterschaft gewann und den GR010 HYBRID bereits getestet hat, ersetzt Kazuki.

 

 

Yuichiro Haruna vervollständigt das Management-Team in der WEC, das ab dem 1. Januar in Kraft tritt, und übernimmt die Rolle des Projektdirektors, die er parallel zu seiner ähnlichen Funktion im TOYOTA GAZOO Racing World Rally Team ausübt.

Kamui Kobayashi:

 

"Ich danke Präsident Akio Toyoda, GR-Präsident Sato und TOYOTA GAZOO Racing für das Vertrauen, das sie in mich setzen. Ich werde alles geben, um in meiner neuen Rolle erfolgreich zu sein, die eine große Herausforderung und eine große Chance ist. Ich freue mich darauf, als Fahrer und Teamchef um die Weltmeisterschaft zu kämpfen. Ich werde meine ganze Erfahrung als Rennfahrer in meine neue Aufgabe einbringen, und ich weiß, dass ich ein fantastisches Team habe, das mich bei meiner Mission unterstützen wird. Wir bereiten uns auf eine neue Ära des Hypercar-Wettbewerbs in der WEC vor, in der viele neue Hersteller in den Kampf einsteigen werden, und TOYOTA GAZOO Racing entwickelt sich weiter, um uns auf diese neue Herausforderung vorzubereiten. Diese neue Teamstruktur ist ein wichtiger Schritt für uns, um fit zu bleiben und für den nächsten Kampf bereit zu sein. Ich freue mich, dass Kazuki in unserem Team bleiben kann, und ich bin sicher, dass seine Fahrerperspektive das Managementteam bei TGR-E stärken wird. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm, um immer bessere Autos zu bauen. Mit Ryo begrüßen wir die nächste Generation von Langstreckenfahrern, und mit der Unterstützung des Teams und seiner Fahrerkollegen weiß ich, dass er in der WEC sehr erfolgreich sein wird."

 

Kazuki Nakajima:

"Ich freue mich, meine Reise mit TOYOTA GAZOO Racing an der Seite meiner Kollegen im WEC-Team fortzusetzen, das sich für mich wie eine Familie anfühlt. Es ist eine große Verantwortung und ich bin Präsident Akio Toyoda, GR Präsident Sato und TOYOTA GAZOO Racing sehr dankbar für die Schaffung dieser Position. Ich muss mich erst an meine neue Rolle innerhalb der TGR-E gewöhnen, aber ich habe bereits eine großartige Beziehung zu vielen Kollegen in Köln und freue mich darauf, loszulegen. Die WEC ist eines von vielen spannenden Projekten, an denen die TGR-E beteiligt ist, alle mit dem Ziel, immer bessere Autos zu bauen. Ich werde meine ganze Kraft einsetzen, um zu diesen Projekten beizutragen und die TGR-E und das WEC-Projekt zu stärken. Nachdem ich fast 20 Jahre lang Rennfahrer war, habe ich viel im Motorsport erlebt und es ist spannend, dieses Wissen in meine neue Aufgabe einzubringen."

 

Ryo Hirakawa:

"Ich freue mich sehr, der TOYOTA GAZOO Racing-Familie in der WEC beizutreten und vor allem an der Seite von Sébastien und Brendon im Auto mit der Startnummer 8 zu arbeiten. Ich habe den GR010 HYBRID bereits dreimal getestet und werde immer vertrauter mit dem Auto. Es gibt noch viel zu lernen, und ich freue mich auf den Beginn der Vorsaisontests, damit ich meine Entwicklung fortsetzen kann. Die 24 Stunden von Le Mans sind ein großes Ziel in meiner Karriere und ich habe bereits zweimal in der LMP2-Klasse teilgenommen. Jetzt kann ich es kaum erwarten, dort mit einem Hypercar zu fahren und um den Sieg zu kämpfen. Vielen Dank an alle bei Toyota und TOYOTA GAZOO Racing für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung. Ich fühle mich geehrt, dass man mir die Gelegenheit gibt, Kazuki san zu ersetzen, der eine wahre Legende im Langstreckensport ist."

 

 

Text und Bilder: Toyota Gazoo Racing Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0