· 

Yvan Muller erringt die letzte Pole-Position der Saison - Die Zusammenfassung vom FIA WTCR Samstag in Sochi

DAS ERSTE TRAINING IN RUSSLAND: GILLES MAGNUS SCHLÄGT THED BJÖRK

Gilles Magnus gab im ersten Freien Training zum von VTB präsentierten Rennwochenende in Russland das Tempo vor, während der FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR) sein Debüt auf dem Sotschi-Autodrom gefeiert hat.

Der Fahrer aus dem Team Comtoyou Audi Sport fuhr in seinem Audi RS 3 LMS mit 2:18.544 die Bestzeit. Damit war er auf dem 5,848 Kilometer langen Kurs beeindruckende 0,573 Sekunden schneller als Thed Björk aus dem Team Cyan Performance Lynk & Co.

DAS ZWEITE FREIE TRAINING IN RUSSLAND: YANN EHRLACHER GIBT DAS TEMPO VOR

Der von Goodyear präsentierte #FollowTheLeader Yann Ehrlacher setze sich im nassen zweiten Freien Training auf dem Sotschi-Autodrom an die Spitze der Zeitenliste.

Der Franzose aus dem Team Cyan Racing Lynk 6 Co fuhr seine schnelle Runde gleich zu Beginn der 30-minütigen Trainingssession. Mit einer 2:30.467 war er um 0,21 Sekunden schneller als Mikel Azcona aus dem Team Zengő Motorsport. Insgesamt waren im zweiten Freien Training alle fünf Kundenrennmarken in den Top 10 vertreten.

„Wir haben die Strecke heute im Trockenen und jetzt im Nassen kenngelernt“, sagte Ehrlacher. „Es war eine ziemliche Herausforderung, auf einer mir unbekannten Strecke im Regen zu fahren, deshalb bin ich mit diesem Ergebnis recht zufrieden. Wir wissen nicht, wie das Wetter für das Qualifying heute Nachmittag sein wird. Im Moment regnet es nicht, aber die Strecke braucht lange, um abzutrocknen.“

DAS QUALIFYING IN RUSSLAND: YVAN MULLER SICHERT SICH DIE POLEPOSITION

Yvan Muller entschied ein kniffliges Qualifying auf dem Sotschi Autodrom für sich. Der Franzose meisterte die schwierigen Bedingungen, die durch unvorhersehbaren Regen entstanden, am besten und steht nun für das zweite Rennen auf der Poleposition.

Nachdem er bereits den ersten Schlagabtausch in Q1 für sich entschieden hatte, war er ebenfalls im Q3-Shootout der schnellste Mann und verwies Mikel Aczona aus dem Team Zengő Motorsport auf den zweiten Rang. Meisterschaftsfavorit und der von Goodyear präsentierte #FollowTheLeader Yann Ehrlacher ging kein unnötiges Risiko ein und fuhr eine konservative Runde, die ihm am Ende auf Platz fünf brachte. Dennoch baute er mit diesem Ergebnis seine Meisterschaftsführung auf Frédéric Vervisch im FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR) vor den letzten beiden Rennen auf 37 Punkte aus.

GILLES MAGNUS SCHNAPPT SICH DIE REVERSE-GRID-POLE IN SOTSCHI

Gilles Magnus wird das Reverse-Grid-Rennen beim von VTB präsentierten Rennwochenende in Russland von der Poleposition aus starten. Der Schlüssel dafür war eine mutige Entscheidung am Ende von Q2.

Nachdem er im ersten Freien Training auf einer trockenen Rennstrecke der Schnellste gewesen war, fiel ihm im nassen zweiten Freien Training die Pace. Am Ende beendete er die letzte Trainingssession auf Rang elf. Im Q2 entschied er sich für einen späten Wechsel auf einen frischen Satz Goodyear-Regenreifen und belegte am Ende der zehnminütigen Session Platz zehn. Damit startet er das erste Rennen von der Poleposition aus.

Neben ihn in der ersten Startreihe wird sein Landsmann und Teamkollege bei Comtoyou Audi Sport, Frédéric Vervisch stehen, der in der Meisterschaft auf Platz zwei liegt. Dessen Rivale um den Titel Yann Ehrlacher baute seinen Vorsprung im Qualifying um einen weiteren Punkt aus. Damit hat der Franzose vor den beiden finalen Rennläufen 2021 37 Punkte Vorsprung auf Vervisch. Damit muss der Belgier bereits im ersten Rennen abliefern, um die Titelentscheidung auf das zweite Rennen zu verschieben.

 

Das erste Rennen in Russland beginnt um 12:15 Uhr Ortszeit. Rennen 2 hingegen startet um 14:15 Uhr Ortszeit.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0