· 

Corvette Racing bestätigt LMGTE-Pro-Start für die FIA WEC Saison 2022

Corvette Racing hat bestätigt, dass es im nächsten Jahr mit einer Corvette C8.R in der LMGTE Pro-Kategorie an der FIA World Endurance Championship teilnehmen wird. Für die 24 Stunden von Le Mans ist ein Einsatz mit zwei Fahrzeugen geplant.

Tommy Milner (USA) und Nick Tandy (Großbritannien) werden mit der Nummer 64 der Mobil 1/SiriusXM Chevrolet Corvette C8.R, die in der LMGTE Pro-Kategorie gegen ähnliche Werksfahrzeuge antritt, an den sechs WEC-Rennen teilnehmen.

 

Die Präsenz von Corvette Racing in der WEC bedeutet, dass Chevrolet im Jahr 2022 neben Ferrari und Porsche um die GT-Herstellerweltmeisterschaft kämpfen wird.

Die Saison von Milner und Tandy beginnt mit den 1.000 Meilen von Sebring am 18. März, wenn die Meisterschaft zu ihrem Doppelwochenende mit der IMSA zurückkehrt, die am folgenden Tag die Mobil 1 Twelve Hours of Sebring austrägt.

 

Eine Handvoll neuer Rennstrecken für Corvette Racing - Monza, Fuji und Bahrain - stehen im WEC-Kalender für 2022 auf dem Programm, dazu eine Rückkehr nach Spa-Francorchamps und die 24 Stunden von Le Mans.

Corvette Racing strebt Einladungen für zwei Corvette C8.Rs für Le Mans an. Alexander Sims wird beim 24-Stunden-Rennen wieder mit Milner und Tandy an den Start gehen, während das Trio Garcia/Taylor/Catsburg ebenfalls eine Rückkehr nach Le Mans anstrebt. Es wird der 22. Auftritt des Herstellers bei dem legendären 24-Stunden-Rennen sein, das auch der dritte Lauf der WEC im nächsten Jahr ist.

Tommy Milner kommentierte: "Es ist eine aufregende und neue Herausforderung, eine ganze Saison in der WEC zu fahren. Als die Entscheidungen getroffen wurden, wurde ich gefragt, was ich für 2022 gerne machen würde. Ich habe natürlich jedes einzelne Jahr in der IMSA genossen, mit einigen fantastischen Strecken und Veranstaltungen. Aber die Möglichkeit, auf anderen berühmten und geschichtsträchtigen Rennstrecken zu fahren - auf denen ich noch nie war - in einer Corvette und in der WEC, ist unglaublich. Wir haben einen Eindruck davon bekommen, wie es ist, ein normales WEC-Rennen zu fahren, als einige aus dem Team letztes Jahr in Spa antraten. Diese Erfahrung und dieses Wissen werden für 2022 von Vorteil sein."

Nick Tandy kommentierte: "Ich freue mich auf diese neue Herausforderung. Ich bin zuletzt 2017 eine komplette Saison in der FIA WEC gefahren, daher weiß ich, worum es in der Meisterschaft geht. Ich freue mich besonders darauf, mit dieser Corvette auf Strecken und Veranstaltungen zu fahren, auf denen wir das Auto noch nicht eingesetzt haben. Natürlich habe ich die komplette IMSA-Saison und Le Mans in diesem Jahr mitgemacht, aber die C8.R bei Sechs- und Acht-Stunden-Events der WEC einzusetzen, ist für uns bei Corvette Racing noch etwas Unbekanntes. Um eine Weltmeisterschaft zu fahren, ist etwas, um das nicht viele Leute kämpfen, also freue ich mich auf das, was vor uns liegt."

Frédéric Lequien, CEO der FIA WEC, sagte abschließend: "Corvette ist eine ikonische Marke im Langstreckensport, und wir freuen uns sehr, dass sie nächstes Jahr in der WEC in Vollzeit antreten wird. Es wird spannend sein, Chevrolet im Kampf mit Ferrari und Porsche in der GTE-Pro-Herstellerwertung zu beobachten, und ich habe keinen Zweifel daran, dass die Fans die Corvette C8.R auch auf der Strecke gerne in Aktion sehen werden."

 

Text und Bilder: FIA WEC Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0