· 

Top-Ergebnis für die Speed Monkeys beim Gaststart in der ADAC GT4 Germany

Mit hoch gesteckten Zielen trat das Team Speed Monkeys zu einem weiteren Gaststart in der ADAC GT4 Germany an. Nachdem man in Hockenheim bereits die Klasse des Teams und der beiden Piloten Jacob Riegel und Dennis Richter aufblitzen ließ, wollte die Mannschaft auf dem Nürburgring die Saison mit einem Top-10-Ergebnis abschließen. Mit Rang acht im zweiten Lauf konnte die Truppe um Teamchef Christian Bracke diese Vorgabe perfekt umsetzen.

Der erfolgreiche Gaststart in Hockenheim weckte bei den Speed Monkeys Lust auf mehr. Daher entschloss sich die in Essen beheimatete Mannschaft, auch beim Saisonfinale auf dem Nürburgring an den Start zu gehen. Die Traditionsstrecke in der Eifel war in der Vergangenheit ein gutes Pflaster für die Speed Monkeys, da Dennis Richter hier bereits einen Sieg im Porsche Sports Cup feiern konnte. Allerdings waren die Wetterbedingungen nun Anfang November in der Eifel äußerst knifflig und die Pirelli-Reifen immer noch neu für das Team, was diesen Gaststart unter deutlich schwierigere Vorzeichen stellte.

Youngster Jacob Riegel, der sich das Cockpit wieder mit Teammitbesitzer Dennis Richter teilte, machte im ersten Qualifying trotzdem eine gute Figur und stellte den Porsche Cayman 718 CS MR GT4 auf den 16. Startplatz. Von diesem Rang aus ging der 17-Jährige am Samstag unter besten Wetterbedingungen auch ins Rennen. Leider machte Jacob in der heißen Startphase einen Fehler und drehte sich. Als Letzter nahm er das Rennen wieder auf und hetzte dem Feld hinterher. In der Folge brannte das Nachwuchstalent ein wahres Feuerwerk ab und fand sich nach wenigen Runden bereits im Mittelfeld wieder. Leider kam es bei der Aufholjagd zu einer Berührung mit einem Konkurrenten, wodurch sich die Speed Monkeys eine Strafe einhandelten. Zudem wurde der Porsche dabei leicht beschädigt. „Das Auto fühlte sich nach der Berührung nicht mehr so gut an“, schilderte Jacob Riegel. Dennis Richter, der die zweite Rennhälfte übernahm, konnte trotzdem noch den 17. Platz einfahren. „Der Dreher am Start war natürlich schade“, resümierte Christian Bracke. „Aber danach hat Jacob gezeigt, was in ihm steckt. Auch Dennis hat am Ende, als das Auto nicht mehr wirklich gut fahrbar war, einen Top-Job gemacht. Insofern bin ich trotzdem sehr zufrieden.“

Für das zweite Qualifying setzte sich Dennis Richter hinter das Steuer des Porsche. Nach einem zwischenzeitlichen regenbedingten Abbruch lieferte Richter unter schwierigen Streckenbedingungen eine Glanzvorstellung ab und stellte das Auto auf den tollen sechsten Startplatz. Dennis Richter: „Ich wusste, ich habe nur noch zwei Runden. Und beide habe ich perfekt zusammenbekommen. Darüber bin ich wirklich mega happy. Platz sechs mit nur 0,3 Sekunden Rückstand auf die Pole - das kann sich wirklich sehen lassen!“

Auch beim Rennstart am Sonntag herrschten wechselhafte Bedingungen. Kurz vor dem Start entschlossen sich die Speed Monkeys trotz feuchter Strecke zum Wechsel auf Trockenreifen – eine goldrichtige Entscheidung, wie sich wenige Runden später zeigte. Dennis Richter konnte sich bei abtrocknender Piste in den Top 10 halten, verlor aber kurz vor dem Boxenstopp beim Überrunden zwei Plätze. Sein Partner Jacob Riegel fuhr im Anschluss einen blitzsauberen Stint, holte sich die verlorenen Plätze wieder zurück und brachte das Auto auf Rang acht über die Ziellinie. „Das Auto hat top funktioniert und die Abstimmung war super“, freute sich Riegel. „Das war ein mega Saisonabschluss und hat sehr viel Spaß gemacht!“ Dennis Richter lobt seinen Teamkollegen: „Jacob hat einen mega Job gemacht! In diesem Feld die Plätze wieder zurückzuholen war eine extrem starke Leistung!“

Teamchef Christian Bracke war hinterher mehr als happy. „Mit einem Top-10-Ergebnis beim Gaststart haben wir Speed Monkeys gezeigt, was wir draufhaben! Wir sind erst das zweite Event mit den für uns neuen Pirelli-Reifen gefahren und auch die Strecke war für die Piloten unbekannt. Unter diesen Umständen ist der achte Platz am Sonntag ein super Ergebnis. Jacob hat sich im Vergleich zu Hockenheim nochmal deutlich gesteigert und auch Dennis kann voll mit den Spitzenleuten mithalten“, freute sich Bracke. Auf diesen Leistungen möchte das junge Team aufbauen. „Wir kommen definitiv im nächsten Jahr wieder und wollen die gesamte Saison mit zwei Fahrzeugen bestreiten“, kündigt Christian Bracke an. Während das erste Auto wiederum vom Duo Riegel/Richter gesteuert wird, steht die Crew für das zweite Fahrzeug noch nicht fest. „Wir sind gerade dabei, das Paket zu schnüren. Interessierte Piloten können sich gern bei uns melden“, bietet Christian Bracke an. Jacob Riegel ergänzt: „Nach den beiden Rennwochenenden in der ADAC GT4 Germany freue ich mich jetzt schon mega auf die nächste Saison!“ Auch Dennis Richter hat Blut geleckt: „Auf diesen Leistungen können wir super aufbauen! Ich bin mega stolz auf das ganze Team und bin sicher, dass wir nächstes Jahr in dieser Serie viel Spaß haben werden.“

 

Text: Speed Monkeys Pressemeldung

Bilder: Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0