· 

Toyota Nr. 7 auf Pole in Bahrain; Porsche Schnellster in der LMGTE Pro

Kamui Kobayashi von Toyota Gazoo Racing holte sich im Toyota GR010 Hybrid Hypercar mit der Startnummer 7 in Bahrain die Pole Position und baute damit seinen Vorsprung vor Jose-Maria Lopez und Mike Conway auf 16 Punkte aus.

Kevin Estre im Porsche GT Team 911 RSR mit der Startnummer 92 führt zum fünften Mal in dieser Saison die LMGTE Pro an. Dank der Pole-Position liegen Porsche und die Ferrari-Crew mit der Startnummer 51 von AF Corse vor dem morgigen Finale punktgleich an der Spitze.

In der LMP2 sicherte sich United Autosports USA die Pole-Position und in der LMGTE Am ging die erste Pole-Position für ein italienisches Team an Roberto Lacorte von Cetilar Racing.

Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Schlagzeilen des Qualifyings.

 

Hypercar

Toyota Gazoo Racing auf Platz 1 in der Startaufstellung für den letzten Lauf der FIA WEC 2021 bei den Bapco 8 Stunden von Bahrain

Kamui Kobayashi fährt eine Runde von 1.46,250 Minuten und führt das Schwesterauto Nr. 8 um 0,6 Sekunden an.

Der Toyota mit der Startnummer 8 in den Händen von Brendon Hartley fährt eine zweite Runde, aber eine Blockierung beeinträchtigt den Kiwi und er muss sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben

Alpine Elf Matmut startet als Dritter mit Matthieu Vaxiviere, der eine Runde von 1.47,025 Minuten fuhr

 

LMGTE Pro

Kevin Estre holt sich mit dem Porsche Nr. 92 die fünfte Pole Position der LMGTE Pro in dieser Saison

Der Franzose dreht eine Runde in 1.56,041 Minuten, muss sich aber einem engen Kampf mit dem zweiten AF Corse Ferrari (Nr. 51) stellen

James Calado kommt in einer spannenden Session bis auf 0,160 Sekunden an die Zeit von Estre heran

Der AF Corse Ferrari 488 GTE Evo mit der Startnummer 51 führt vor dem Porsche GT Team 911 RSR mit der Startnummer 91 und Gimmi Bruni

 

Bruni fährt eine späte Runde von 1.56,541 Minuten, nachdem er eine Runde wegen der Streckenbegrenzungen verloren hat, und startet als Dritter vor der Nummer 52 von AF Corse, gefahren von Daniel Serra

LMP2

Filipe Albuquerque holt sich die letzte Pole für United Autosports USA mit einer sensationellen Runde von 1.49,525 Minuten 

Zweite Pole der Saison für United mit 0,2 Sekunden Vorsprung 

Realteam Racing steht kurz vor der LMP2-Pole, wird aber von Albuquerque überholt. Aber das blaue LMP2-Auto hat auch das beste Pro/Am-Auto mit Norman Nato, der eine Spitzenzeit von 1.49,819 Minuten fuhr. 

JOTA startet als Dritter mit dem Auto Nr. 38 von Antonio Felix da Costa, der eine Bestzeit von 1.49,910 Minuten fährt. 

 

Team WRT startet als schwacher Siebter in der Klasse, aber vor dem Titelrivalen Nr. 28, der nach einer schwierigen Session nur Neunter wird

LMGTE Am

Roberto Lacorte im Ferrari 488 GTE Evo mit der Startnummer 47 von Cetilar Racing setzt seine hervorragende Form fort und fährt die Pole-Zeit 

Der Italiener holt sich die erste Pole Position der Saison mit einer Runde von 1.58,712 Minuten, nur 0,047 Sekunden vor dem titelgebenden AF Corse Ferrari Nr. 83

Francois Perrodo wird Zweiter und will zusammen mit Niklas Nielsen und Alessio Rovera den Titel verteidigen

Außergewöhnliche Dritte in der LMGTE Am ist Sarah Bovy im Iron Lynx Ferrari Nr. 85 mit der besten Qualifikationsleistung der Saison

 

Text und Bilder: FIA WEC Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0