· 

Hyundai Team Engstler reist hoch motiviert zum Saisonfinale in die Eifel

Rennteam aus dem Allgäu hat bereits alle Titel in der ADAC TCR Germany gewonnen

Drei Hyundai i30 N TCR für Nico Gruber, Martin Andersen und Roland Hertner

 

Luca Engstler startet im Hyundai ELANTRA N TCR zeitgleich in der WTCR

Beim Saisonabschluss in der ADAC TCR Germany möchte das Hyundai Team Engstler am kommenden Wochenende (5.–7. November) auf dem Nürburgring an die Erfolge der letzten Rennen anknüpfen und mit drei Hyundai i30 N TCR für Nico Gruber (20/A-Grieskirchen), Martin Andersen (27/DK-Logstrup) und Roland Hertner (62/Heilbronn) und einem starken Resultat die Saison beenden. Die Mannschaft hat bereits vorzeitig die Teamwertung der ADAC TCR Germany sowie mit Luca Engstler (21/Wiggensbach) die Gesamtwertung, mit Nico Gruber die Juniorwertung und mit Roland Hertner die Trophywertung gewonnen.

„Nachdem wir bereits alle Titel vorzeitig für uns entscheiden konnten, gehen wir relativ entspannt auf dem Nürburgring an den Start. Wir sind natürlich trotzdem hoch motiviert, gute Ergebnisse abzuliefern – vor allem werden wir versuchen, uns mit Nico Gruber und Martin Andersen in der Gesamtwertung zu verbessern“, sagt Kurt Treml, Sport- und Marketingdirektor beim Hyundai Team Engstler.

Nach drei Podestplätzen in der aktuellen Saison hofft Nico Gruber auf ein weiteres Top-Resultat. „Ich freue mich auf das Wochenende. Da ich bereits auf dem Hockenheimring den Titel in der Juniorwertung gewinnen konnte, kann ich jetzt befreiter fahren“, sagt der aktuell Fünftplatzierte der Meisterschaft. „Auf dem Nürburgring ist das Wetter wahrscheinlich kalt, dabei wird es schwierig, die Hinterreifen auf Temperatur zu bringen. Aber ich bin guter Dinge und werde im Endspurt alles geben, um ein Podiumsergebnis für das Team herauszufahren.“

Besonders schwierig wird das wechselhafte Wetter für den Dänen Martin Andersen, denn er bestreitet seine erste Saison in der ADAC TCR Germany. „Wie alle anderen Rennstrecken ist auch der Nürburgring für mich Neuland“, so der Tabellenvierte, der bei 60 noch zu vergebenden Punkten 22 Zähler hinter dem Tabellenzweiten liegt. „Es wird sicherlich ein interessantes Rennen. Ich möchte versuchen, zum fünften Mal aufs Podium zu fahren. Aber wir haben 60 Kilo Zusatzgewicht, was es nicht einfacher macht. Ich habe in diesem Jahr mit dem Team sehr viel gelernt, das Ziel ist nun, meine Debütsaison mit einem Tabellenplatz unter den Top drei zu beenden.“

 

Luca Engstler, der frischgebackene Champion der ADAC TCR Germany, bestreitet am Wochenende einen Lauf zur FIA WTCR auf dem Adria International Raceway (Italien). Für Engstler geht es in Italien um einen Meistertitel: Mit zwei Zählern Rückstand auf Tabellenführer Gilles Magnus belegt der Deutsche mit fünf Siegen den zweiten Platz in der Juniorwertung und hat vor den letzten beiden Rennwochenenden gute Titelchancen. Erst durch die Verschiebung des Nürburgring-Rennens wegen der Hochwasserkatastrophe in der Eifel auf den Termin im November kam es zu einer Terminkollision. „Das war nicht so geplant und es ist schade, dass ich aufgrund der Terminverschiebung am Saisonfinale nicht dabei sein kann“, erklärt Engstler. „Ich drücke meinen Teamkollegen für das Finale die Daumen. Ich möchte mich bei der kompletten Mannschaft für die tolle Unterstützung in der Saison bedanken, gern hätte ich Nico und Martin auf dem Nürburgring etwas zurückgegeben. Ich bin ein wenig traurig, dass die TCR-Saison in Deutschland schon vorüber ist. Ich werde nun in Monza versuchen, die Mannschaft in der WTCR-Teamwertung zu unterstützen und bis zuletzt hart für den Titel in der Juniorwertung kämpfen.“

 

Text und Bilder: Engstler Motorsport/ Hyundai Motor Deutschland Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0