· 

Toyota in der ersten Startreihe, Porsche auf Pole in der LMGTE Pro 

Der Toyota GR010 Hybrid Hypercar mit der Startnummer 8 war im heutigen Qualifying zum fünften Lauf der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft der Schnellste.

Der Porsche mit der Startnummer 92 führt zum vierten Mal in dieser Saison die LMGTE Pro an, während der JOTA mit der Startnummer 28 in der LMP2-Klasse die zweite Pole Position des Teams im Jahr 2021 einnimmt. Iron Lynx führt in der LMGTE Am vor der Nr. 98 von Aston Martin Racing.

Nachfolgend die wichtigsten Schlagzeilen aus dem Qualifying.

 

Hypercar

Toyota Gazoo Racing mit der Startnummer 8 holt sich die Hypercar- und die Gesamt-Pole in Bahrain, Brendon Hartley gibt das Tempo vor

Hartley steuert das Toyota GR010 HYBRID Hypercar auf die beste Runde von 1.47,049 Minuten

Der Kiwi-Pilot schlägt den Schwester-Toyota mit der Startnummer 7 und verkürzt seinen Rückstand vor dem morgigen Rennen auf acht Punkte

Der Toyota mit der Startnummer 7 wird Zweiter, Kamui Kobayashi fährt die beste Runde in 1.47,447 Minuten

Alpine Elf Matmut Hypercar von Andre Negrao startet als Dritter nach brasilianischen Runden in 1.48,003 Minuten

 

Negraos schnellste Runde wird in den letzten Momenten gestrichen, nachdem er die Streckenbegrenzung verletzt hatte

LMGTE Pro

Das Porsche GT Team Nr. 92 holt die LMGTE Pro-Pole, Kevin Estre fährt die beste Runde in 1.56,144 Minuten

Franzose feiert vier Pole-Positions in fünf Saisonläufen und verkürzt den Rückstand auf den Titel auf 11 Punkte

Porsche holt sich den 1:2-Sieg: Gimmi Bruni fährt im Porsche 911 RSR mit der Startnummer 91 eine Bestzeit von 1.56,178 Minuten, nur 0,034 Sekunden hinter der Pole-Zeit

Porsche hat einen Vorsprung von 1,18 Sekunden auf den Klassenrivalen Ferrari

AF Corse-Ferraris starten als Dritte und Vierte, während der Ferrari 488 GTE Evo mit der Startnummer 51 den AF Corse-Lauf mit der Nummer 52 anführt

Alessandro Pier Guidi und Miguel Molina drehen ihre Runden und sind nur 0,3 Sekunden voneinander entfernt

 

LMP2 

Tom Blomqvist holt die Pole in der LMP2-Klasse für JOTA zum zweiten Mal im Jahr 2021

Er dreht seine Runden in sehr schnellen 1.49,932 Minuten und ist damit nur unwesentlich schneller als das Auto von United Autosports USA

Filipe Albuquerques späte Zeit bringt den zweiten Platz, da das Team den LMP2-Titel verteidigen will

JOTA fährt auch die drittbeste Zeit, als der Oreca-Gibson mit der Startnummer 38 von Antonio Felix da Costa Dritter wird und damit drei Titelanwärter auf den ersten drei Startplätzen stehen

 

Loic Duval erreicht mit 1.50,559 Minuten den vierten Platz und führt die Pro/Am-Division für Realteam Racing an

LMGTE Am

Rino Mastronardi holt im Ferrari 488 GTE Evo mit der Startnummer 60 die erste Iron Lynx-Pole-Position in der FIA WEC

Der frischgebackene ELMS-Titelträger dreht seine Runden in 1.59,687 Minuten und ist damit 0,7 Sekunden schneller als der Aston Martin Racing mit der Startnummer 98 von Paul Dalla Lana

Dritter in der LMGTE-Am-Startaufstellung ist der Project 1 Porsche mit der Startnummer 56. Egidio Perfetti kommt bis auf 0,073 Sekunden an den Aston heran.

 

 

Text und Bilder: FIA WEC MEDIA

Kommentar schreiben

Kommentare: 0