· 

VanBerghe präsentiert sich in der ADAC GT4 Germany - Weiterer Gaststart auf dem Nürburgring

Was für ein Wochenende! Die VanBerghe-Fahrer Lorenz Stegmann und Robert Heger konnten wichtige Erfahrungen auf der professionellen ADAC GT4 Germany Plattform sammeln. Gleich zu Beginn des Hockenheim-Events im Rahmen des ADAC GT Masters machte das Team mit einer großartigen Testperformance und Platz eins im freien Training auf sich aufmerksam. Im Qualifying fuhr der erst 18 Jahre alte Stegmann im Porsche 718 Cayman GT4 CS MR auf Rang drei von 32 Startern. Allerdings sorgte der Ausfall der Startanlage des Hockenheimrings am Samstag für eine Überraschung und Stegmann musste sein erstes ADAC GT4 Germany Rennen hinter dem Safety-Car beginnen.

 Das Reifenmanagement zu Beginn kostete ein paar Positionen, ein Elektronikproblem beim Boxenstopp resultierte in einer zu langen Standzeit. Das Duo belegte am Ende die 16. Position. Den zweiten Lauf am Sonntag begann Heger von Platz acht, erwischte einen guten Start und touchierte auf dem sechsten Rang liegend einen Mitbewerber. Der eher leichte Kontakt führte allerdings zu einem Kühlerschaden, womit das Rennen für die Rookie-Mannschaft beendet war. „Wir haben gezeigt, dass wir als Team das Potenzial für Top-Platzierungen besitzen. Bei unserem recht spontanen Einsatz mit ganz kurzem Vorlauf konnten wir noch nicht alle Dinge bedenken, die am Wochenende auf uns zugekommen sind. Ein großer Dank geht an Burgmann Racing und Sportwagen Südwest. Sie haben Vollgas bei allen Teamthemen gegeben und unsere Fahrer konnten die Pace im Vorderfeld mitgehen“, fasste VanBerghe-Gründer Ulf Thomas das Wochenende zusammen.

 

 

 

Heinrich beendet erfolgreiche Saison mit Podestplatz

 

Im Porsche Carrera Cup präsentierte VanBerghe-Förderfahrer Laurin Heinrich am Samstag ebenfalls in Hockenheim sein Talent. Von Startplatz vier fuhr er bis auf den zweiten Platz nach vorn und freute sich über den Sprung auf’s Podium. Der 20 Jahre alte Würzburger nahm den Pokal aus den Händen des neuen Porsche Motorsport-Chefs Thomas Laudenbach entgegen. Für VanBerghe Huber Racing stand Heinrich im Porsche Carrera Cup in dieser Saison achtmal auf dem Podest, davon zweimal als Sieger. Am Sonntag blieb Heinrich glücklos: Nach einem guten Start mit seinem 510 PS starken Porsche 911 GT3 Cup kam es zu einer Berührung durch ein anderes Fahrzeug. Ein Aufhängungs- und Reifenschaden bedeuteten schlussendlich das Aus, Heinrich blieb ohne Punkte. Nach 16 Rennen belegte der Youngster mit 214 Zählern den vierten Platz in der Gesamtwertung - im Porsche Mobil 1 Supercup sicherte er sich in dieser Saison bereits den Titel als Rookie-Champion.

Heger erhält Nordschleifen-Permit B

 

VanBerghe goes Nordschleife: Nach Förderfahrer Lorenz Stegmann absolvierte auch Robert Heger erfolgreich alle nötigen Schritte hin zur Norschleifen-Permit der Stufe B. Mit Unterstützung von VanBerghe, Performance by Car und Matthias Möller nahm Heger am 2. Oktober am achten Event der Rundstrecken-Challenge Nürburgring (RCN) teil. Den „Rhein-Ruhr“-Lauf beendete er in einem BMW 125i erfolgreich und erfüllte damit alle für seine Nordschleifen-Berechtigung erforderlichen Kriterien.

Das Beste kommt zum Schluss

 

Der Gaststart in der ADAC GT4 Germany soll für VanBerghe kein Einzelfall bleiben. Kurzentschlossen möchte Ulf Thomas auch beim Finalrennen auf dem Nürburgring (5.-7. November) an den Start gehen: „Mir hat der Einsatz in Hockenheim total viel Spaß gemacht. Die Serie ist super. Starke Fahrer, gute Teams und alles auf einem sehr professionellen Niveau. Ich möchte mit Lorenz Stegmann und Robert Heger erneut antreten. Vielleicht ist die Serie eine Option für mich im kommenden Jahr.“

Kommentar schreiben

Kommentare: 0