· 

Zweiter Saisonsieg für Köhler, Hartog gewinnt Rookie-Klasse

Perfekter Saisonabschluss für Leon Köhler (Nebulus Racing by Huber) im Porsche Carrera Cup Deutschland: Der Deutsche fuhr am Sonntag auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg zu seinem zweiten Sieg. Beim 16. Saisonrennen sicherte sich der Samstagssieger und frisch gekrönte Champion Larry ten Voorde (Team GP Elite) den zweiten Platz. Bastian Buus (Allied-Racing) belegte Rang drei. Beim Saisonfinale fiel auch die letzte offene Titelentscheidung: Loek Hartog (Black Falcon Team Textar) gewann die Rookie-Wertung der Saison 2021. Insgesamt 29 Fahrer gingen beim Event im Rahmen des ADAC GT Masters in ihren 510 PS starken Porsche 911 GT3 Cup an den Start.

Die Startphase war etwas turbulent, davon konnte ich profitieren. Ich wollte unbedingt nochmal ein Rennen gewinnen. Dass es bei meinem Heimspiel geklappt hat, ist natürlich super.

LEON KÖHLER

 

NEBULUS RACING BY HUBER

Den Grundstein für den Sieg legte Köhler bereits beim Start. Pole-Setter ten Voorde, Morris Schuring (Team GP Elite) und Laurin Heinrich (Van Berghe Huber Racing) fuhren Rad an Rad auf die erste Kurve zu – Köhler überholte das Trio auf der Innenbahn der ersten Kurve. Danach baute der Huber-Pilot seine Führung aus und fuhr souverän zum Sieg. Als Zweiter überquerte ten Voorde das Ziel, nachdem er in der 14. Runde das Duell gegen Rookie Schuring für sich entschied.

Mein Start war nicht gut und dann bin ich zwischen zwei andere Fahrzeuge geraten. Wir haben uns berührt, aber glücklicherweise ist an meinem Cup-Auto kein ernsthafter Schaden entstanden. Danach habe ich schnell meinen Rhythmus gefunden und konnte einen Fehler von Morris Schuring nutzen.

LARRY TEN VOORDE

 

TEAM GP ELITE

Auch Buus zog an Schuring vorbei und markierte damit seine zweite Podiumsplatzierung im Porsche Carrera Cup Deutschland. Im Gesamtklassement der Rookie-Wertung musste sich der 18-Jährige allerdings knapp Loek Hartog geschlagen geben.Auch Buus zog an Schuring vorbei und markierte damit seine zweite Podiumsplatzierung im Porsche Carrera Cup Deutschland. Im Gesamtklassement der Rookie-Wertung musste sich der 18-Jährige allerdings knapp Loek Hartog geschlagen geben.

Ich blicke mit gemischten Gefühlen auf das Rennen. Einerseits ist der dritte Platz ein super Ergebnis, andererseits wollte ich unbedingt die Rookie-Wertung gewinnen. Insgesamt war es für mich aber eine tolle Debütsaison.

BASTIAN BUUS

 

ALLIED-RACING

Den vierten Platz belegte der erst 16 Jahre alte Schuring vor Jukka Honkavuori (MRS GT-Racing) und Christopher Zöchling (Fach Auto Tech). Porsche Junior Ayhancan Güven (Phoenix Racing) erreichte wie im Samstagsrennen als Siebter das Ziel.

Ehrlich gesagt, war es ein kompliziertes Wochenende für mich, da wir irgendwie nicht das richtige Setup gefunden haben. Leider ist es mir hier nicht gelungen, Larry ten Voorde im Titelkampf entscheidend unter Druck zu setzen. Trotzdem ist der zweite Platz in meiner ersten Carrera-Cup-Saison ein gutes Ergebnis.

PORSCHE JUNIOR AYHANCAN GÜVEN

 

PHOENIX RACING

Hinter dem 23-Jährigen folgten die beiden Niederländer Rudy van Buren (CarTech Motorsport by Nigrin) und Gaststarter Huub van Eijndhoven (JW Raceservice). Die ersten Zehn komplettierte Hartog, der damit den Titel in der Rookie-Wertung sicherte.

Vergangene Saison habe ich den Porsche Carrera Cup Benelux gewonnen, dieses Jahr bin ich bester Rookie im deutschen Carrera Cup. Das ist ein großartiges Gefühl. Mit Bastian Buus hatte ich einen starken Konkurrenten und es war bis zur letzten Runde spannend.

LOEK HARTOG

 

BLACK FALCON TEAM TEXTAR

In der ProAm-Klasse setzte Carlos Rivas (Black Falcon Team Textar) einen gelungenen Schlusspunkt einer für ihn erfolgreichen Saison: Nach dem ProAm-Titelgewinn am Samstag feierte der Luxemburger Sonntag seinen elften Klassensieg in diesem Jahr. Auf der 4,574 Kilometer langen Strecke bei Mannheim schafften es zudem Georgi Donchev (Nebulus Racing by Huber und Kim Hauschild (HRT Motorsport) auf das ProAm-Podium.

„Das war ein spektakulärer Abschluss einer spannenden Saison. Dies ist vor allem ein Verdienst der Fahrer und Teams, die an allen Rennwochenenden mit großartigem Engagement dabei waren und auch im 32. Jahr des Porsche Carrera Cup Deutschland für packenden Motorsport gesorgt haben“, sagte Hurui Issak. Der Projektleiter des Porsche Carrera Cup Deutschland überreichte am Sonntag gemeinsam mit Michael Dreiser, Leiter Porsche Motorsport Vertrieb, die Siegerpokale.

In der Abschlusstabelle des Porsche Carrera Cup Deutschland 2021 belegt ten Voorde (326 Punkte) den ersten Platz vor Güven (275 Punkte) und Köhler (222 Punkte). Die ProAm-Klasse entschied Rivas (350 Punkte) für sich. Als bester Rookie sammelte Hartog 301 Punkte. In der Teamwertung gewann das Team GP Elite (461 Punkte).

Teilen

 

Text und Bilder: Porsche Carrera Cup Deutschland

Kommentar schreiben

Kommentare: 0