· 

Perera holt Pirelli Pole Position Award

Lamborghini-Werkspilot Franck Perera fuhr im Sonntagszeittraining in Hockenheim zum ersten Mal in dieser Saison auf die Pole-Position.

 

Bereits in den vorangegangenen Qualifyings war Perera nah am besten Startplatz: Drei Mal hintereinander ging er zuletzt von Startplatz zwei ins Rennen. Nun holte er sich mit einer Zeit von 1.37,696 Minuten seinen ersten Pirelli Pole Position Award und drei Bonuspunkte für die Meisterschaft.

 

„Das Niveau in dieser Meisterschaft ist so hoch, alles muss passen, um hier erfolgreich zu sein. Deswegen bin ich sehr glücklich, Schnellster geworden zu sein“, so Perera, der sich im Huracán GT3 Evo mit Rolf Ineichen abwechselt. „Ich war zuletzt dreimal dicht dran, aber wusste, dass ich es hier schaffen kann. Durch die gelben Flaggen war es nicht einfach, die Reifen zu managen. Aber mir ist eine gute Runde gelungen. Es ist wichtig, den Sieg einzufahren und Lamborghini im Titelkampf zu unterstützen.“

0,099 Sekunden langsamer als Perera war auf Rang zwei BMW-Werksfahrer Nick Yelloly, der sich im Schubert-M6 GT3 mit Jesse Krohn abwechselt. Als beste Titelkandidaten fuhren Raffaele Marciello und Maximilian Buhk im Mercedes-AMG GT3 Evo des Mann-Filter Team Landgraf – HTP/WWR auf Platz drei. Buhks beste Runde war 1.38,066 Minuten. Lokalmatador Dennis Marschall holte für sich und Partner Kim-Luis Schramm Startplatz vier. Seine beste Rundenzeit: 1.38,149 Minuten. Dahinter platzierte sich auf Platz fünf mit Dries Vanthoor (Team WRT, 1.38,216 Min.) ein weiterer Audi-Sport-Pilot. Der Belgier wechselt sich im Fahrzeug mit der Nummer 32 mit Charles Weerts ab.

 

Während die Tabellenzweiten Maro Engel/Luca Stolz (Mercedes-AMG Team Toksport WRT von Platz sechs ins 60-minütige Rennen gehen, qualifizierten sich die Tabellenführer Christopher Mies/Ricardo Feller im Land-Audi als Elfte.

 

Text und Bild: ADAC Motorsport

Kommentar schreiben

Kommentare: 0