· 

Team WRT mit Bestzeit im ersten freien Training

Im ersten 90-minütigen Freien Training des letzten Rennwochenendes der European Le Mans Series 2021 setzte sich der Champion an die Spitze der Zeitenliste.  Der Oreca-Gibson mit der Startnummer 41 des Orlen Team WRT fuhr eine Rundenzeit von 1.32,305 Minuten mit Louis Deletraz am Steuer.

Das belgische Team lag 0,135 Sekunden vor dem Aurus 01-Gibson mit der Startnummer 26 von G-Drive Racing, während die zweit-, dritt- und viertplatzierten Fahrzeuge nur 0,030 Sekunden voneinander getrennt waren. Der Aurus mit der Startnummer 26 und Nyck De Vries am Steuer fuhr eine Runde von 1.32,440 Minuten, während der IDEC Sport Oreca mit der Startnummer 28 von Paul Loup Chatin und der Cool Racing Oreca mit der Startnummer 37 von Charles Milesi beide eine identische Runde von 1.32,470 Minuten fuhren.Am Ende der Session lagen die ersten acht Fahrzeuge nur eine halbe Sekunde auseinander.

Der Ligier mit der Startnummer 13 von Inter Europol Competition war der schnellste des 17 Fahrzeuge starken LMP3-Teams. Ugo De Wilde fuhr eine Zeit von 1:37,260 Minuten und lag damit 0,432 Sekunden vor dem Duqueine mit der Startnummer 4 von DKR Engineering und dem Meisterschaftsanwärter Laurents Hörr. Der in der Meisterschaft führende Ligier mit der Startnummer 19 von Cool Racing beendete das Rennen auf dem neunten Platz, nur etwas mehr als sieben Zehntel hinter dem Duqueine mit der Startnummer 4.

In der LMGTE-Kategorie gab es ein Porsche-Doppelerfolg: Der Proton Competition-Porsche mit der Startnummer 93 von Richard Lietz fuhr die Bestzeit von 1.40,315 Minuten und lag damit fast eine halbe Sekunde vor seinem Teamkollegen Gianmaria Bruni im Proton Competition 911 RSR-19 mit der Startnummer 77.

 

 

Der Aston Martin Vantage mit der Startnummer 95 von Ross Gunn war mit 1.40,899 Minuten der drittschnellste, der Ferrari mit der Startnummer 55 von Spirit of Race lag nur 0,004 Sekunden hinter dem Aston Martin, während der in der Meisterschaft führende Ferrari mit der Startnummer 80 von Iron Lynx die fünftbeste Zeit fuhr.

 

Text und Bilder: ELMS MEDIA

Kommentar schreiben

Kommentare: 0