· 

QUALIFYING - MILESI HOLT POLE IN PORTIMÃO

Der Cool Racing Oreca mit der Startnummer 37 wird bei den 4 Stunden von Portimão an der Spitze des 41 Fahrzeuge umfassenden Feldes starten, nachdem er im Qualifying die schnellste Runde gedreht hatte, als die Zielflagge fiel.

Das schnellste Auto zu Beginn des Qualifyings war der Algarve Pro Racing Oreca mit der Startnummer 24 von Ferdinand Habsburg, der eine Zeit von 1.31,233 Minuten fuhr, bevor er die Boxen ansteuerte, um frische Reifen zu holen. Der G-Drive Racing Aurus mit der Startnummer 26 von Nyck De Vries fuhr mit einer Zeit von 1.31,105 Minuten kurzzeitig auf die Pole Position, bevor Habsburg mit einer Zeit von 1.30,989 Minuten erneut der Schnellste war.

Es sah so aus, als würde es eine Heim-Pole für das portugiesische Team werden, aber Milesi entschied, dass er das Rennen an der Spitze beginnen wollte, und der Gewinner der 24 Stunden von Le Mans überquerte die Linie in 1.30,812, nur 0,177 Sekunden vor dem Oreca mit der Startnummer 24.

LMP3 - United Autosports wieder auf der Pole

 

Der LMP3-Champion von 2020, Wayne Boyd, holte die erste Pole-Position der Saison für den Ligier mit der Startnummer 2 von United Autosports, seine erste seit den 4 Stunden von Portimão in seiner Meisterschaftssaison.

Boyd setzte sich mit einer Zeit von 1.36,803 Minuten früh an die Spitze, nur 0,009 Sekunden vor Ugo De Wilde im Ligier mit der Startnummer 13 von Inter Europol Competition. Laurents Hörr kämpfte im DKR Engineering Duqueine mit der Startnummer 4 mit einer Zeit von 1.36,488 Minuten um seine fünfte Pole Position in dieser Saison, wurde aber sofort von De Wilde auf den zweiten Platz zurückgedrängt, da der Belgier 0,057 Sekunden schneller war als sein deutscher Rivale.

Als die Zielflagge geschwenkt wurde, sah es so aus, als würde De Wilde die Pole-Position übernehmen, doch Hörr war wieder schneller, verlor die Runde aber wegen der Streckenbegrenzung. Dann überquerte Boyd in 1.36,372 Minuten die Ziellinie und holte sich mit nur 0,059 Sekunden Vorsprung die Pole Position.

LMGTE: Gunn holt sich den ersten Platz

 

Ross Gunn sicherte sich die zweite Pole Position der ELMS-Saison 2021 mit einer 1.39,209 in seiner vorletzten Runde der 10-minütigen Session. Der Brite war zu Beginn des Rennens die schnellste Runde gefahren, die jedoch wegen eines Verstoßes gegen die Streckenbegrenzung von der Zeitnahme gestrichen wurde. Nach einem kurzen Boxenstopp zum Reifenwechsel sicherte sich Gunn die Pole Position für die 4 Stunden von Portimão.

Gianmaria Bruni wird zusammen mit Gunn in der ersten Startreihe der LMGTE stehen. Der Italiener fuhr eine 1.39,689, sechs Hundertstel vor dem AF Corse Ferrari mit der Startnummer 88 von Alessio Rovera und eine Zehntel vor dem Iron Lynx Ferrari mit der Startnummer 80 von Miguel Molina. Rahel Frey hatte im Iron Lynx-Ferrari mit der Startnummer 83 die meiste Zeit der Session an der Spitze der Zeitenliste gestanden, doch die Schweizerin kam als Sechste ins Ziel.

 

Text und Bilder: ELMS MEDIA

Kommentar schreiben

Kommentare: 0