· 

John Paul Southern mit Pole-Position in Rennen eins - Hugo Sasse erringt die Bestzeit im zweiten Qualifying

Audi-Pilot John Paul Southern gewinnt die Qualifikation zu Lauf eins der ADAC GT4 Germany auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg. Fünf Marken fahren im Rekordfeld von 32 Fahrzeugen in die Top Sieben.

 

Die ADAC GT4 Germany begeistert auf dem Hockenheimring mit einem Feld von 32 Sportwagen und extrem spannendem Motorsport. Auch in der Qualifikation zu Lauf eins ging es wieder richtig eng zur Sache. Am Ende der 20-minütigen Session war John Paul Southern (19/USA, T3 Motorsport) der Schnellste. Der Audi R8 LMS GT4-Pilot umrundete den 4,574 Kilometer langen Kurs in 1:47,012 Minuten und sicherte sich somit den ersten Startplatz. „Ich bin super happy über die Pole Position. Ich kam als Amerikaner für den Motorsport nach Europa und kenne die Strecken hier noch nicht wirklich. Jetzt ganz oben im Klassement zu stehen, fühlt sich unbeschreiblich schön an“, strahlte Southern, der sich den Audi im Rennen mit Jan Philipp Springob (20/Köln) teilt.

Durch die Bestzeit in der Qualifikation bekam der US-Boy den Pirelli Pole Position Award verliehen und in diesem Zusammenhang einen Gutschein für Pirelli Winterreifen überreicht. „Darüber freue ich mich sehr. Ich komme zwar aus Florida, doch es wird sich sicher eine Möglichkeit bieten, die Winterreifen aufzuziehen.“ Für Southern ist es die erste Pirelli Pole Position in dieser Saison.

Mit einem Rückstand von 0,137 Sekunden kam Marc de Fulgencio (22/ESP, Leipert Motorsport) im Mercedes-AMG GT4 auf Platz zwei der Qualifikation und wird das Samstagrennen ebenfalls aus der ersten Startreihe beginnen können. Der Spanier und Teamkollege Robin Falkenbach (19/Niederkassel) liegen aktuell auf Platz fünf in der Tabelle.

 

Rang drei in der Qualifikation ging an den Porsche 718 Cayman GT4 von Lorenz Stegmann (18/Faid) und Robert Heger (27/Essen, beide Van Berghe), die 0,199 Sekunden zurücklagen. Die Porsche-Markenkollegen Moritz Wiskirchen (19/Euskirchen) und Phil Hill (19/Mülheim an der Ruhr, beide Team Allied-Racing) platzierten sich mit 0,211 Sekunden Rückstand auf Position vier.

Die Top Fünf komplettierte der Toyota GR Supra GT4 von Nico Verdonck (35/BEL) und Antoine Potty (18/BEL, beide Ring Racing) vor dem Mercedes-AMG der Tabellenzweiten Jan Marschalkowski (18/Inning) und Théo Nouet (19/FRA, beide Team Zakspeed) sowie dem McLaren 570S von Christer Jöns (33/Ingelheim) und Fred Martin-Dye (32/GBR, beide Dörr Motorsport). Damit befanden sich Fahrzeuge von fünf Marken auf den ersten sieben Plätzen. Die Tabellenführer Michael Schrey (38/Wallenhorst) und Gabriele Piana (35/ITA, beide Hofor Racing by Bonk Motorsport) beendeten die Qualifikation auf Platz elf.

Bestzeit für Aston Martin in der Qualifikation zu Lauf zwei der ADAC GT4 Germany auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg. Markenvielfalt im vollen Feld von 32 Fahrzeugen mit fünf Modellen in den Top Sechs.

Hugo Sasse (17/Aschersleben, Prosport Racing) war in der Qualifikation zu Lauf zwei der ADAC GT4 Germany auf dem Hockenheimring nicht zu schlagen. Im Aston Martin Vantage GT4 sicherte sich der Junior-Pilot mit 1:46,587 Minuten die Bestzeit und wird das Sonntagsrennen somit vom ersten Startplatz aus beginnen können. Sasse hat bereits auf dem Sachsenring die Pole Postion erzielt. „Unser Auto war heute Morgen einfach mega. Es ist unbeschreiblich schön, die zweite Pole Position in meiner zweiten Qualifikation in diesem Jahr in der ADAC GT4 Germany herauszufahren“, freute sich Sasse, der im Rennen mit Mike David Ortmann (21/Ahrensfelde) starten wird.

 

„Meine Runde war sehr am Limit. Ich war das eine oder andere Mal sogar leicht neben der Strecke, da ich extrem pushen wollte, um das Bestmögliche herauszuholen“, beschrieb Sasse. Durch Startplatz eins wurde der Aston Martin-Fahrer auch mit dem Pirelli Pole Position Award ausgezeichnet und bekam einen Gutschein über Winterreifen übergeben. „Die Reifen kann ich gerade gut gebrauchen. Vielen Dank für das Präsent“, freute sich Sasse.

Mit einem Rückstand von 0,191 Sekunden fuhr Antoine Potty (18/BEL, Ring Racing) auf Platz zwei der Qualifikation und wird das Sonntagsrennen somit ebenfalls aus der ersten Startreihe beginnen können. Er ist an diesem Wochenende gemeinsam mit Landsmann Nico Verdonck (35) erstmals in der ADAC GT4 Germany unterwegs.

Dritter in der Qualifikation wurde der Porsche 718 Cayman GT4 von Joel Sturm (19/Brühl) und Paul-Aurel König (17/Hameln, beide Team Allied-Racing). Sturm war während der Session im Einsatz und lag 0,224 Sekunden hinter der Spitze. Rang vier ging an den Aston Martin von Ben Dörr (16/Butzbach) und Nico Hantke (17/Hürth, beide Dörr Motorsport) vor dem Audi R8 LMS GT4 von John Paul Southern (19/USA) und Jan Philipp Springob (20/Köln, beide T3 Motorsport). Die Top Sechs komplettierte der McLaren 570S von Christer Jöns (33/Ingelheim) und Fred Martin-Dye (32/GBR, beide Dörr Motorsport). Somit befanden sich erneut Fahrzeuge von fünf Marken auf den ersten sechs Plätzen der Qualifikation.

Am Samstag steht um 13:45 Uhr Lauf eins der ADAC GT4 Germany auf dem Hockenheimring an. Rennen zwei wird dann am Sonntag um 11:55 Uhr gestartet und auf TVNOW sowie auf adac.de/motorsport übertragen. „Wegen eines Reifenschadens starten wir heute nur von Platz 15. Da wollen wir zunächst das Beste aus der Situation machen. Lauf zwei möchten wir morgen von der Pole Position aus gewinnen“, blickte Sasse auf beide Wertungsläufe voraus.

 

Text und Bilder: ADAC Motorsport

Kommentar schreiben

Kommentare: 0