· 

ADAC GT4 Germany: Vettel und Heinemann starten mit Space Drive und W&S Motorsport auf dem Hockenheimring

Die ADAC GT4 Germany lädt vom 22. bis 24. Oktober 2021 im Rahmen des ADAC GT Masters an den Hockenheimring ein. Eine Palette von 33 Fahrzeugen von acht Herstellern wird bei den zwei einstündigen Rennen antreten. Die Pilotinnen und Piloten setzen sich aus internationalen Profis, jungen Talenten und routinierten Gentlemen zusammen und bieten Rennsport auf höchstem Niveau. W&S Motorsport startet mit zwei Porsche 718 Cayman GT4, besetzt mit starken Fahrern.

Den Space-Drive-Cayman #30 werden GTC Race Champion Tim Heinemann sowie Fabian Vettel pilotieren. Heinemann ist mit dem Steer-by-Wire System von Schaeffler Paravan bestens vertraut und führte mit dem Porsche lange Zeit das letzte Rennen auf dem Sachsenring an. Auch der 22 Jahre junge Fabian Vettel, Bruder des vierfachen Formel 1 Weltmeisters Sebastian, machte sich bei Testfahrten im vergangenen Jahr auf dem Hockenheimring bereits mit der Steuerung vertraut.

Die Steer-by-Wire Technik im Porsche 718 Cayman GT4 funktioniert ohne mechanische Verbindung zwischen Eingabeeinheit (Lenkrad) und Lenkgetriebe. Das innovative Schaeffler Paravan Hightech System, Space Drive, wird bereits seit 2019 im Motorsport erfolgreich weiterentwickelt, ist im Reglement mehrerer Serien bereits verankert und bestand Härtetests wie das legendäre 24 h-Rennen auf dem Nürburgring in GT3 und GT4 Fahrzeugen.

Roland Arnold, CEO der Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG: „Nach den Erfolgen am Sachsenring freuen wir uns auch an diesem ADAC GT4 Germany Wochenende wieder mit einer hochkarätigen Fahrerpaarung an den Start gehen zu können. Der GT4 ist ein deutlich seriennäheres Fahrzeug als der GT3 und ein wichtiger Baustein in unserem Entwicklungsprogramm „from Track to Road“. Die gewonnenen Kenntnisse in der Saison konnten wir bereits optimal umsetzen und so wichtige Daten für die weitere Entwicklung des Systems sowie auch mit Blick auf das autonome Fahren generieren. Wir betrachten die Entwicklung in diesem Bereich ganzheitlich.“

Fabian Vettel: „Ich durfte Steer-by-Wire bereits testen. Bereits nach wenigen Lenkbewegungen hatte ich volles Vertrauen, da alles so weitergegeben wurde, wie ich es wollte. Auch die Rückmeldungen sorgten für das nötige Feingefühl. Schlussendlich merkte ich nach ein paar Kurven nicht mehr, dass ich keine Lenkstange hatte, selbst wenn ich am Limit unterwegs war.“

Der Rennfahrer aus Heppenheim sagte weiter: „Ich ging damals mit dem beruhigenden Gefühl und dem Wissen nach Hause, dass ich ein Teil der Entwicklung einer Technik mit großer Zukunft bin. Die Entwicklung hat seit meinem ersten Test Anfang 2020 einen riesigen Sprung gemacht. In Space-Drive steckt großes Zukunftspotenzial und meine Vorfreude ist groß, endlich wieder im Cockpit zu sitzen. Der Hockenheimring und die GT4 Germany sind eine großartige Kombination und Herausforderung.“

Der DTM Trophy Champion 2020 Heinemann erklärt: „Ich kenne das Auto mit der Space Drive Lenkung, es fühlt sich natürlich an, auch im AMG GT3. Aber für mich ist der Cayman das Auto, in dem sich das System mit am besten anfühlt. Das war für mich sehr überraschend.“

„Ich freue mich auf die Wettkämpfe auf dem Hockenheimring“, sagte Tim Heinemann, der neben dem #30 Porsche 718 Cayman GT 4 auch im Mercedes-AMG GT3 im Rahmen des GTC Race erfolgreich war und er sich sowohl beim Goodyear 60 die Pro-Meisterschaft und beim GT Cup die Gesamtmeisterschaft sicherte.

Im Cayman #31 teilen sich Luca Arnold und Marvin Dienst das Cockpit, die in dieser Saison ebenfalls im GTC Race überzeugen konnten und Podien bestiegen. Arnold sicherte sich die Vizemeisterschaft in seiner Debütsaison am Volant eines Rennwagens und macht jetzt den nächsten Schritt in die GT4 Germany. Der Cayman wird mit dem herkömmlichen System mit Lenksäule gesteuert.

Teamchef Daniel Schellhaas: „Mit einer solch starken Besatzung reisen wir selbstbewusst nach Hockenheim und hoffen, dass wir top Resultate erzielen werden. Dass wir es können, haben wir beim letzten Gaststart sicherlich mit der Pole Position und zahlreichen Führungskilometern in der heiß umkämpften Serie bewiesen. Wir freuen uns auf das Wochenende in Baden!“

Zuschauer können am Hockenheimring dank Hygienekonzept mit 3G wieder hautnah dabei sein. Neben den Tribünen ist auch das Fahrerlager für Besucher geöffnet. Die Rennen können zu Hause am Livestream bei TVNOW.de und auf adac.de/motorsport verfolgt werden. Auf NITRO gibt es am Sonntagabend auch eine Zusammenfassung des Wochenendes auf dem 4.574 Meter langen traditionsreichen Hockenheimring.

Sendezeiten ADAC GT4 Germany Hockenheimring

Samstag, 23. Oktober

09.30 Uhr Qualifying 2 LIVE TVNOW.de, adac.de/motorsport

13.45 Uhr Rennen 1 LIVE TVNOW.de, adac.de/motorsport

Sonntag, 24. Oktober

11.55 Uhr Rennen 2 LIVE TVNOW.de, adac.de/motorsport

17.55 Uhr Raceday (Highlights) NITRO, TVNOW.de

 

Text und Bilder: W&S Motorsport

Kommentar schreiben

Kommentare: 0