Pier Guidi fährt AF Corse Ferrari auf die Pole Position in Indianapolis

Ferrari wird das Feld beim Indianapolis 8 Hour Presented by AWS anführen, nachdem Alessandro Pier Guidi AF Corse auf dem Brickyard die Pole Position beschert hat.

Der Sieger des TotalEnergies 24-Stunden-Rennens von Spa, der frischgebackene Champion des Fanatec GT World Challenge Europe Endurance Cups und der aktuelle Tabellenführer der Intercontinental GT Challenge Powered by Pirelli gewann eine hart umkämpfte Session, in der die ersten vier Autos nur durch eine Zehntelsekunde getrennt waren.

Von den 15 Fahrern, die um die Spitze kämpften, war Jules Gounon im Mercedes-AMG mit der Startnummer 99 von Craft Bamboo der erste, der eine repräsentative Runde drehte, doch das Werks-Ass wurde schnell von Marvin Dienst im ähnlichen AMG GT3 von Winward Racing überholt, der aus dem Silver Cup stammt.

Zur Halbzeit der Session begannen die Audi-Piloten ihre Muskeln spielen zu lassen, als sich zunächst Patric Niederhauser (#25 Saintéloc Racing) und dann Dries Vanthoor (#32 Team WRT) an die Spitze des Feldes setzten.

Ferrari war nicht der offensichtliche Favorit auf die Pole-Position, aber nach seinen Heldentaten in Spa schien nichts über die Paarung Pier Guidi und einen 488 GT3 hinauszugehen. Sechs Minuten vor Schluss fuhr der Italiener im zweiten und dritten Sektor eine 1:33,456 Minuten, die mit Abstand schnellste Runde bis zu diesem Zeitpunkt.

Und so sehr sie sich auch bemühten, niemand konnte sie schlagen. Niederhauser war am nächsten dran, aber dem Schweizer Ass fehlten 0,058 Sekunden auf den Ferrari mit der Startnummer 51, um sich den Trost eines Platzes in der ersten Reihe für Saintéloc zu sichern. Auch Gounon gab sein Bestes, doch der Franzose war nur 0,001 Sekunden langsamer als Niederhauser.

Antonio Fuoco stellte den #71 Ferrari auf den vierten Platz und komplettierte damit einen nahezu perfekten Tag für AF Corse. Es gab einen kurzen Moment der Dramatik, als sich Pier Guidi in den letzten Minuten vor seinem Teamkollegen drehte, aber beide kamen unbeschadet davon. Zweifellos war dies der Tag von Ferrari auf dem IMS.

Vanthoor und sein WRT-Teamkollege Mattia Drudi werden sich morgen die dritte Startreihe teilen, letzterer am Steuer des Audi mit der Startnummer 37 der belgischen Mannschaft. Der beeindruckende Dienst wurde Siebter und sicherte sich damit die Silver-Cup-Pole, während er Raffaele Marciello (#89 AKKA ASP, Mercedes-AMG) nach einer für den TotalEnergies 24 Hours of Spa-Pole-Sitter überraschend verhaltenen Sitzung schlug.

Der beste der Pro-Am-Fahrer war ebenfalls ein Mercedes. SunEnergy1 war der einzige Teilnehmer der Klasse unter den schnellsten 15, wo Mikael Grenier in dem Auto, das er sich mit Kenny Habul und Martin Konrad teilt, den 10. Ihr nächster Konkurrent, der McLaren mit der Startnummer 70 von Inception Racing, startet sieben Plätze weiter hinten, nachdem er das Shootout um drei Zehntel verpasst hatte. 

Die Session erwies sich für Lamborghini als ein Kampf. Das beste Auto von K-PAX Racing wurde nur Elfter, während Qualifying-Experte Mirko Bortolotti fast eine Sekunde hinter der Spitze lag und das Schwesterauto mit der Startnummer 6 in den Händen von Werksfahrer Marco Mapelli 14. 

Als Höhepunkt eines ereignisreichen Tages auf der IMS wurde das Pole-Shootout mit den 15 schnellsten Fahrern des Qualifyings ausgetragen. Jeder Fahrer trat in einem von drei 15-minütigen Segmenten an, wobei die Durchschnittszeit die Reihenfolge bestimmte. Die Plätze 16 und zurück waren zu diesem Zeitpunkt bereits fest vergeben, darunter die IGTC-Fahrzeuge von inception racing (17.), GMG Racing (19.), TR3 Racing (23.) und EBM Giga Racing (26.).

Der einzige Am-Cup-Teilnehmer der Veranstaltung startet von Platz 25. Mark Kvamme, Jean-Claude Saada und Conrad Grunewald teilen sich den #61 AF Corse Ferrari. 

Weiter hinten sicherte sich Smooge Racing mit seinem Toyota Supra die GT4-Pole. Der Wagen mit der Startnummer 68 beendete Q1 und Q2 als Zweiter der Klasse mit John Geesbreght und Kevin Conway am Steuer, bevor Jack Hawksworth in Q3 mit der besten GT4-Runde aller Zeiten das Ergebnis außer Zweifel stellte.

Das morgige Indianapolis 8 Hour Presented by AWS markiert die zweite Runde der diesjährigen Intercontinental GT Challenge Powered by Pirelli und die zweite Ausgabe des Langstreckenrennens. Das Feld wird um 10:00 EDT (-4 GMT) die grüne Flagge hissen. Die Live-Berichterstattung ist kostenlos auf dem globalen YouTube-Stream von GT World zu sehen.

 

Text und Bilder: IGTC MEDIA

Kommentar schreiben

Kommentare: 0