Starke Premiere für den neuen BMW M4 GT3 in Barcelona

Premiere für den neuen BMW M4 GT3 im Fanatec GT World Challenge Europe Endurance Cup: Beim Saisonfinale in Barcelona trat das neue GT-Flaggschiff als Gaststarter erstmals in der Serie an und absolvierte damit einen weiteren wichtigen Test unter Rennbedingungen. Pilotiert wurde der BMW M4 GT3 mit der Startnummer 82 von Philipp Eng (AUT), Augusto Farfus (BRA) und Jesse Krohn (FIN). Das Trio erreichte das Ziel nach drei Rennstunden auf dem 16. Rang.

„Es war ein interessantes Wochenende, an dem wir sehr viel über das Auto gelernt haben“, bilanziert Eng. „Wir konnten uns ganz auf das Performance-Set-up konzentrieren, und in Barcelona ging es darum, das Auto in einer der härtesten GT3-Rennserien der Welt auf das Qualifying und auf den Longrun im Rennen zu trimmen. Dabei haben wir viele Erkenntnisse gesammelt, und wir können nun gut an die Leistungen anknüpfen. Das ganze Team hat extrem hart gearbeitet, und es hat wieder sehr viel Spaß gemacht, den BMW M4 GT3 zu fahren.“

„Es war ein weiterer guter Auftritt des BMW M4 GT3“, sagt Farfus. „Wir sind sehr zufrieden mit den vielen Kilometern, die wir gesammelt haben und mit dem ersten direkten Aufeinandertreffen mit den anderen GT3-Fahrzeugen. Es hat uns gezeigt, dass wir in die richtige Richtung gehen, aber auch gute Hinweise gegeben, was noch verbessert werden muss und wo wir am Auto arbeiten müssen. Es war toll, die GTWC zu erleben, zu sehen, wie stark sie besetzt ist, und auch den letzten Auftritt des BMW M6 GT3 mitzuerleben. Nächstes Jahr fahren wir mit dem BMW M4 GT3, und ich bin sicher, dass es ein sehr erfolgreiches Auto sein wird.“ Krohn ergänzt: „Es war aufregend für mich, den BMW M4 GT3 endlich unter Rennbedingungen zu fahren. Es war ein erfolgreiches Wochenende. Wir haben mit dem Auto gute Fortschritte gemacht und einen Teil des Potenzials des BMW M4 GT3 gezeigt. Nun freue ich mich auf das nächste Rennen, und ich denke, dass wir weitere Fortschritte machen und das Auto noch weiter verbessern können.“

 

Text und Bilder: BMW Motorsport 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0