· 

KKrämer Racing triumphiert im letzten Saisonrennen in allen Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing Wertungen

Im letzten Saisonrennen der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing haben Karsten Krämer, Alexey Veremenko und Christopher Brück am Samstag für KKrämer Racing den ersten Klassensieg in 2021 eingefahren. Der Porsche 718 Cayman GT4 CS (#977) überquerte beim PAGID Racing 45. DMV Münsterlandpokal nach 21 Runden zwar nur als Zweiter die Ziellinie. Wegen einer nachträglichen Zeitstrafe wurde das vor ihnen liegende Fahrer-Duo Horst Baumann und Kai Riemer von Schmickler Performance (#75) jedoch auf Rang fünf zurückgestuft. Zudem sicherte das Team aus Bergisch Gladbach, mit Platz zwölf in der Gesamtwertung, dem Championat das beste Rennergebnis in der sechsjährigen Geschichte. Hinter KKrämer Racing belegte G-Tech Competition (#982) mit Fabio Grosse und Patrik Grütter Platz zwei, Dritter wurden Ben Bünnagel, Nico Otto und Nick Wüstenhagen von FK Performance Motorsport (#976).

Wegen dichtem Nebel über dem Nürburgring begann das Zeittraining am Samstagmorgen erst um 11:15 Uhr. Schnellstes Fahrzeug war der Mittelmotorsportwagen von Schmickler Performance und sicherte sich so den Extra-Meisterschaftspunkt. Aufgrund eines Code-60-Verstoßes musste das Duo jedoch das Rennen aus der Boxengasse aufnehmen. Die 14 Teilnehmer der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing lieferten sich gleich zu Beginn harte Duelle und packende Positionskämpfe auf der 24,358 Kilometer langen Kombination aus Nordschleife und Sprintstrecke des Grand-Prix-Kurses.

In der siebten Runde übernahm der auf Platz neun gestartete Porsche 718 Cayman GT4 CS (#960) des bereits als Klassen-Champion feststehenden Teams W&S Motorsport die Führung. Bis kurz vor Schluss lag das Fahrzeug auf Siegkurs und stand damit auch vor dem Gewinn der Gesamtwertung der Nürburgring Langstrecken-Serie. Doch ein um 1,5 Sekunden zu kurzer letzter Boxenstopp und der anschließende erneute Halt in der Box, um die Mindeststandzeit zu erreichen, warfen die bis dahin Führenden Daniel Blickle, Tim Scheerbarth und Max Kronberg auf Platz vier in ihrer Klasse zurück. In der Endabrechnung bedeutet dies Rang zwei in der NLS Gesamtwertung.

Damit war der Weg frei für Schmickler Performance, das sich nach einer beeindruckenden Aufholjagd aber nicht über den Sieg freuen konnte und nachträglich auf Rang fünf versetzt wurde. So feierte KKrämer Racing nach einer konstanten und fehlerlosen Leistung nicht nur den ersten Erfolg im letzten Rennen der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing, sondern sicherte sich auch noch den Sieg in der AM-Fahrerwertung.

Bei der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing kämpften in dieser Saison 15 Fahrzeuge von zehn unterschiedlichen Teams um Titel und Platzierungen in der Team-, Fahrer- und AM-Fahrerwertung. W&S Motorsport (Teamwertung) und die Besatzung Daniel Blickle, Max Kronberg und Tim Scheerbarth (Fahrerwertung) standen bereits vor dem neunten und letzten Rennen als Gesamtsieger fest. Auch „Montana“ und Rüdiger Schicht sicherten sich bereits vor dem finalen Lauf den Titel in der AM-Fahrerwertung. Während der gesamten Saison waren zahlreiche Gastfahrer am Start und sorgten zweimal für ein Rekordstarterfeld bei der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing, die bei allen Läufen der Nürburgring Langstrecken-Serie ausgetragen wurde. Am Saisonfinale im Rahmen des PAGID Racing 45. DMV Münsterlandpokals nahmen 14 Fahrzeuge teil, darunter zwölf Porsche 718 Cayman GT4 CS der Generation 982 und zwei Porsche der 981 Baureihe.

Stimmen zum Rennen:

Alexey Veremenko, KKrämer Racing, Sieger Fahrer-, Team- und AM-Fahrerwertung NLS 9: „Es war ein fantastisches Rennen und ein toller Saisonabschluss für das ganze Team. Wir sind in den letzten Monaten immer stärker geworden, dennoch hätte ich nicht mit dem Sieg im letzten Lauf gerechnet. Es war ein fantastischer Teamerfolg, ich bin überglücklich.“

Karsten Krämer, Teamchef KKrämer Racing, Sieger Fahrer-, Team- und AM-Fahrerwertung NLS 9: „Es ist einfach überwältigend. Wir haben das ganze Jahr lang hart gekämpft und insgeheim auf einen Erfolg gehofft. Dass wir uns aber am Ende der Saison mit dem ersten Sieg belohnen, ist unglaublich. Das freut mich für das gesamte Team.“

Julia Klee, Organisation Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing: „Diese Saison war absolut großartig. Wir gratulieren allen Meistern zu ihren Titeln und allen Teams und Fahrern zu ihren großartigen Leistungen. Alle haben in der abgelaufenen Saison tollen Motorsport geboten und für ein Rekordstarterfeld bei der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing gesorgt. Jetzt geht es in die Winterpause und im neuen Jahr mit gewohntem Schwung in die Saison 2022.“

Ergebnis NLS 9: Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing

1 – #977 Krämer/Veremenko/Brück (KKrämer Racing)* **

2 – #982 Grütter/Grosse (G-Tech Competition)

3 – #976 Bünnagel/Otto/Wüstenhagen (FK Performance)

4 – #960 Blickle/Scheerbarth/Kronberg (W&S Motorsport)

5 – #75 Baumann/Riemer (Schmickler Performance)

6 – #949 Beyer/Eichenberg/Kratz (Sorg Rennsport)

7 – #964 Friedhoff/Friedhoff/Wiskirchen (Aimpoint Racing)

8 – #944 Oehme/Oehme (9und11 Racing Team)

9 – #940 Dolfen/Schambony (-)

10 – #959 Vöhringer/Steinhaus/Perrot (W&S Motorsport)

* Sieger Teamwertung

** Sieger AM-Fahrerwertung

 

DNF:

#969 Jung/Sandberg/Nytroen (Mühlner Motorsport)

#955 Schicht/‘Montana‘/Hoffmeister (Mathol Racing)

#979 Hoppe/Wolter/Salewsky (Mühlner Motorsport)

#978 Ullrich/Oehme/Dünwald/Kroker (KKrämer Racing)

 

Pole-Position – 8:50.621 Minuten

#75 Baumann/Riemer (Schmickler Performance)

 

Schnellste Rennrunde – 8:37.969 Minuten

 

#969 Jung/Sandberg/Nytroen (Mühlner Motorsport)

 

Text: Manthey Racing Pressemeldung

Bild: Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0