· 

MERCEDES-AMG TEAM HRT HOLT PODESTPLATZ IN HOCKENHEIM

Das Haupt Racing Team hat das vorletzte DTM-Wochenende mit einem Podiumserfolg und drei weiteren Top-10-Platzierungen abgeschlossen. Maximilian Götz sicherte sich mit dem Mercedes-AMG GT3 #4 einen fünften und einen dritten Platz und wahrte damit bei noch zwei ausstehenden Rennen die Chance auf die Meisterschaft. Teamkollege Vincent Abril wurde zweimal Neunter und errang für das Mercedes-AMG Team HRT vier weitere Punkte. Wie schon auf dem Nürburgring griff auch Hubert Haupt wieder in das Geschehen ein und absolvierte mit dem Mercedes-AMG GT3 #6 im schwarz-weißen Playboy-Design einen Gaststart.  

In einem durchwachsenen Qualifying am Sonntagvormittag sicherte sich das Mercedes-AMG Team HRT zwei Top-10-Platzierungen. Maximilian Götz (GER) fuhr im pink-blauen Mercedes-AMG GT3 #4 von Teampartner BWT die achtschnellste Zeit auf dem 4,574 Kilometer langen Hockenheimring, rückte aufgrund einer Strafe gegen einen Konkurrenten aber auf Platz sieben vor. Vincent Abril (MCO) fehlten weniger als drei Hundertstelsekunden auf seinen Teamkollegen. Für ihn und den blau-gelben Bilstein Mercedes-AMG GT3 #5 bedeutete das die neunte Startposition.

Götz, der nach wie vor die Chance auf den Fahrer-Titel hat, arbeitete sich nach einem soliden Start in den ersten Runden kontinuierlich nach vorne und wurde zum Zeitpunkt seines frühen Reifenwechsels bereits auf Position fünf geführt. Beim Boxenstopp stellte die HRT-Crew einmal mehr ihre Geschwindigkeit unter Beweis und fertigte den GT3 #4 in nur 6,53 Sekunden ab. Nur zwei Fahrzeuge standen an diesem Nachmittag kürzer – der Mercedes-AMG Team HRT #5 (6,23 Sekunden) und #6 (6,17).

Ein weiteres Überholmanöver auf der Strecke kurze Zeit später brachte Götz im bereinigten Klassement bis auf Platz drei nach vorne. Vincent Abril versuchte sich an der entgegengesetzten Strategie und absolvierte seinen obligatorischen Stopp erst in der zweiten Rennhälfte. Als Elfter verpasste er am Ende nur knapp die Punkteränge. Gaststarter Hubert Haupt zeigte eine fehlerfreie Vorstellung, konnte mehrere Konkurrenten hinter sich lassen und beendete seinen vierten Saisoneinsatz auf dem 14. Rang.

Zwei Top-10-Platzierungen für Mercedes-AMG Team HRT am Samstag

Wichtige Meisterschaftspunkte sicherte sich das Haupt Racing Team bereits im Rennen am Samstag. Titelanwärter Götz, der sich für den sechsten Startplatz qualifiziert hatte, überquerte die Ziellinie als Fünfter. Mit den zehn zusätzlichen Punkten lag Götz vor dem zweiten Rennen am Sonntag auf einem geteilten dritten Rang in der Gesamtwertung. Vincent Abril erbeutete als Neunter zwei weitere Punkte für das Mercedes-AMG Team HRT.

Gaststarter Hubert Haupt musste nach seinem von Pech begleiteten Auftritt auf dem Nürburgring zunächst einen erneuten Rückschlag hinnehmen. Aufgrund eines Fehlstarts bedachte ihn die Rennleitung mit einer Durchfahrtsstrafe, die ihn bis an das Ende des Feldes zurückwarf. Der Teambesitzer fand danach aber gleich seinen Rhythmus und fuhr konstant schnelle Rundenzeiten, die ihm letztlich einen guten 13. Platz einbrachten.

Mit Spannung im Titelkampf zum Saisonfinale auf dem Norisring

Die erste Hälfte des Doubleheaders zum Saisonabschluss ist damit absolviert. Bereits am kommenden Wochenende stehen auf dem Norisring in Nürnberg die beiden finalen DTM-Läufe des Jahres an. Das Mercedes-AMG Team HRT wird dann wieder mit seiner Stammbesetzung antreten. Nach dem Wochenende in Hockenheim liegt Götz mit einem Rückstand von 26 Punkten auf dem dritten Platz im Gesamtklassement. 

Maximilian Götz, Fahrer, Mercedes-AMG Team HRT #4

„Wir waren uns nicht ganz sicher, wohin die Reise geht. Aber wir hatten eine starke erste Runde und haben uns gut für den Pitstop positioniert. Wir haben Kelvin van der Linde auf der Strecke überholt, unter dem Strich war es am Sonntag also deutlich besser als am Samstag. Der Meistertitel ist noch weit weg, aber wir sind dran und geben nicht auf. Enstprechend werde ich auch die Rennen auf dem Norisring angehen.“

Vince Abril, Fahrer, Mercedes-AMG Team HRT #5

„Es war mal wieder ein Chaos am Start. Da habe ich leider einige Positionen eingebüßt. Danach war das Auto aber wirklich schnell. Schade nur, dass ich das nicht von Beginn an ausnutzen konnte.“

Hubert Haupt, Teamchef und Fahrer, Mercedes-AMG Team HRT #6

„Ich habe echt kämpfen müssen. Hinterherzufahren war einfach schwierig, weil man so viel Abtrieb verliert. Es war ein hartes Rennen. Platz 13 am Samstag und P14 am Sonntag ist aber mehr als okay und das Wochenende hat mir echt Spaß gemacht. Außerdem freue ich mich, dass Max immer noch Titelchancen hat.“

Uli Fritz, Geschäftsführer Haupt Racing Team GmbH

„P3 ist ein versöhnlicher Abschluss und war heute dank unseres tollen Teamworks das Maximum. Wir haben wieder bei allen drei Autos gute Boxenstopps gezeigt, bei Max waren wir nicht ganz glücklich. Ansonsten hat die Truppe wieder mal fehlerfrei gearbeitet und die drei Autos gut betreut. Der Abstand in der Meisterschaft ist natürlich groß, aber am Norisring ist alles möglich und wir werden alles geben, um dort wieder vorne mit dabei zu sein und bis zur letzten Runde um die Meisterschaft zu kämpfen.“ 

 

Text und Bild: Haupt Racing Team Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0