· 

W&S Motorsport, sowie Rüdiger Schicht und „Montana” (Mathol Racing) sichern sich vorzeitig die Titel in der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing

Die Champions der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing stehen fest: Im vorletzten Rennen der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) haben sich Daniel Blickle, Tim Scheerbarth und Max Kronberg mit der Startnummer 960 von W&S Motorsport vorzeitig den Titel in der Team- und Fahrerwertung des Championats gesichert. Gleichzeitig besteht für das Fahrertrio noch die Chance beim letzten Saisonlauf die Gesamtwertung der NLS zu gewinnen. Hier liegen sie derzeit mit 0,55 Punkten Rückstand auf Rang zwei. Bei den Amateuren der Cup 3 Klasse war das Team Mathol Racing (#955) nicht zu schlagen. Damit feierten „Montana“ und Rüdiger Schicht ebenfalls den vorzeitigen Gesamtsieg in der AM-Fahrerwertung.

 

W&S Motorsport (960) überquerte am Samstag nach 27 Runden als Erster die Ziellinie. Gefolgt von Thorsten Jung und Oskar Sandberg von Mühlner Motorsport in der Startnummer 969. Den dritten Rang belegte KKrämer Racing mit Karsten Krämer, Alexey Veremenko und Christopher Brück. Eine Zeitstrafe von 35 Sekunden, aufgrund eines Gelbverstoßes, warf das Fahrertrio von W&S Motorsport jedoch nachträglich auf Rang zwei zurück. Dennoch liegen sie nach diesem zweiten Platz uneinholbar an der Tabellenspitze der Team- und Fahrerwertung der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing.

 

Dichter Nebel über dem Nürburgring verhinderte am Samstagmorgen um 8:30 Uhr den geplanten Beginn des Zeittrainings. Erst um 10 Uhr begann beim 53. ADAC Barbarossapreis die Jagd nach der schnellsten Runde auf der 24,358 Kilometer langen Kombination aus Nordschleife und Sprintstrecke des Grand-Prix-Kurses. Von den 16 Teilnehmern der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing war der Mittelmotorsportwagen (#969) des Mühlner Motorsport Teams am schnellsten und sicherte sich als Polesetter einen Zusatzpunkt.

 

Auch nach dem Rennstart, der um 30 Minuten auf 12:30 Uhr verschoben wurde, verteidigte Startfahrer Oskar Sandberg seine Spitzenposition. Tim Scheerbarth von W&S Motorsport verbesserte sich gleich zu Beginn von Platz vier auf Rang zwei und schloss zum führenden Fahrzeug auf. Im weiteren Verlauf wechselte wegen der unterschiedlichen Boxenstopp-Strategien die Spitzenposition häufig. Der Porsche 718 Cayman GT4 CS mit der Startnummer 960 kontrollierte jedoch das Feld, holte sich mit der schnellsten Rennrunde (8:39.876 Minuten) einen Bonuspunkt und wurde nach 27 Umläufen als Erster abgewunken. Eine nachträglich verhängte Zeitstrafe warf das Team auf Rang zwei zurück.

 

In der Gesamtwertung des Championats kämpfen in dieser Saison 15 Fahrzeuge von zehn Teams um Titel und Platzierungen in der Team-, Fahrer- und AM-Fahrerwertung. Nach acht von neun Läufen stehen die Gesamtsieger aller Wertungen bereits fest. Gaststarter sind bei allen Rennen willkommen und sorgten in dieser Saison bereits zweimal für ein Rekordstarterfeld in der 2016 erstmals ausgetragenen Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing.

Das Championat wird bei allen Läufen der Nürburgring Langstrecken-Serie ausgetragen. Am achten Wertungslauf im Rahmen des 53. ADAC Barbarossapreis nahmen 16 Fahrzeuge teil, darunter dreizehn Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport und drei Porsche der 981 Baureihe. Die NLS-Saison wird am 09. Oktober mit dem PAGID Racing 45. DMV Münsterlandpokal beendet.

Stimmen zum Rennen:

Max Kronberg, W&S Motorsport, Gesamtsieger Fahrer- und Teamwertung: „Es war eines der knappsten Rennen in dieser Saison. Nach dem zweiten Wechsel des Mühlner Teams wurde es richtig eng. Wir haben dann unsere Strategie angepasst und Tim ist früher als geplant wieder ins Auto gestiegen. Er hat mit nur wenigen Sekunden Vorsprung übernommen, konnte sich danach aber ein wenig absetzen und die Führung bis ins Ziel ausbauen. Es ist der Wahnsinn, dass wir die Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing schon ein Rennen vor Schluss gewonnen haben. Für mich ist es die 5. Saison in der Trophy, 2018 war ich Vizemeister. Nach dem Ausfall im vergangenen Jahr ist es umso schöner, dass es jetzt in dieser Konstellation mit der Meisterschaft geklappt hat. Ich bin mega-glücklich und freue mich sehr auf das letzte Rennen.“

 

Daniel Schellhaas, Teamchef W&S Motorsport, Gesamtsieger Fahrer- und Teamwertung: „Das Qualifying war schwierig. Wir hatten viel Verkehr auf der Strecke und sind als Vierter ins Rennen gegangen. Der Start war sehr gut, schon nach der ersten Kurve lagen wir auf Platz zwei und haben im weiteren Verlauf zur Spitze aufgeschlossen. Im letzten Stint haben wir uns entschlossen, Tim noch einmal fahren zu lassen, was die richtige Entscheidung war. Das ist unser erstes Jahr in der Trophy, wir fühlen uns hier sehr wohl, die Organisation von Manthey ist top. Die Rennen waren immer eng, das Niveau bei bis zu 20 Startern sehr hoch. Dass wir ein Rennen vor Schluss den Gesamtsieg holen konnten, ist unglaublich. Wir können sogar Champion der NLS werden und wollen deshalb im letzten Lauf noch einmal alles geben. Es war insgesamt eine tolle Teamleistung.“

 

„Montana“, Mathol Racing, Gesamtsieger AM-Fahrerwertung: „Das Rennen war unheimlich aufreibend und spannend. Wir sind von einer mittleren Position aus gestartet und es herrschte zunächst das nackte Chaos. Ich hatte bei soviel Verkehr Angst, dass ich in dem Getümmel abgeschossen werde. Deshalb habe ich etwas Geschwindigkeit rausgenommen, konnte nach drei Runden aber wieder unser gewohntes Tempo fahren und dachte: das kann heute was werden. Ich habe das Auto an Rüdiger übergeben, der eine tolle Performance abgeliefert hat und nach seinem Stint glücklich und verschwitzt aus dem Auto gestiegen ist. Auch Alex, der heute als dritter Pilot mitgefahren ist, hat einen perfekten Job gemacht. Wir sind letztendlich vor der 959 ins Ziel gekommen und haben damit nicht nur den Tagessieg bei den Amateuren, sondern auch den Gesamtsieg eingefahren.“

 

Julia Klee, Organisation Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing: „Wir gratulieren dem Team W&S Motorsport und Daniel Blickle, Tim Scheerbarth und Max Kronberg zum heutigen Erfolg und damit dem Gewinn der Team- und Fahrerwertung bei der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing. Unsere Glückwünsche gehen auch an das Mathol Racing Team für den Sieg bei der Amateur-Wertung. Jetzt freuen wir uns auf das letzte Rennen und hoffen, dass wir in diesem Jahr auch den Gesamtmeister der Nürburgring Langstrecken-Serie mit einem Team von der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing stellen.“

­

Ergebnis NLS 7: Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing

1 – #969 Jung/Sandberg (Mühlner Motorsport)*

2 – #960 Blickle/Scheerbarth/Kronberg (W&S Motorsport)

3 – #977 Krämer/Veremenko/Brück (KKrämer Racing)

4 – #979 Hoppe/Wolter/Salewsky (Mühlner Motorsport)

5 – #976 Bünnagel/Otto/Wüstenhagen (FK Performance Motorsport)

6 – #964 Friedhoff/Friedhoff (Aimpoint Racing)

7 – #75 Baumann/Riemer/Wiskirchen (Schmickler Performance)

8 – #970 Akimenkov/‘Iceman`/Selivanov (Black Falcon Team Textar)

9 – #955 Schicht/´Montana`/Fielenbach (Team Mathol Racing)**

10 – #959 Vöhringer/Steinhaus/Perrot (W&S Motorsport)

11 – #944 Oehme/Oehme (9und11 Racing Team)

12 – #940 Dolfen/Schambony (-)

13 – #966 Krämer/Veremenko/Fatemi (KKrämer Racing)

14 – #956 Ackermann/Müller/Wiskirchen (rent2drive-FAMILIA-racing)

15 – #978 Ullrich/Schnautz/Koch (KKrämer Racing)

* Sieger Teamwertung

** Sieger AM-Fahrerwertung

 

DNF:

#983 Van Roon/Grütter/Grosse (G-Tech Competition)

Pole-Position – 8:37.671 Minuten

#969 Jung/Sandberg (Mühlner Motorsport)

 

Schnellste Rennrunde – 8:39.876 Minuten

 #960 Blickle/Scheerbarth/Kronberg (W&S Motorsport)

 

Text: W&S Racing Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0