Meister GT WORLD CHALLENGE EUROPE Sprint Cup 2021 in Silberklasse

Drei Podestplätze für Emil Frey Racing in Valencia

Alex Fontana Sieger der Silber-Cup Fahrermeisterschaft 2021

 

Emil Frey Racing beendet die Sprint-Cup Meisterschaft auf dem 3. Gesamtrang und gewinnt die Silber-Cup Wertung

Bei feuchtwarmen und teils regnerischem Wetter wurde Emil Frey Racing am Circuit Ricardo Tormo in Valencia empfangen. 27 GT3 Rennfahrzeuge waren am Sprintfinale der GT World Challenge Europe vertreten.

Die Test Session vom Freitag Nachmittag ermöglichte dem Team von Emil Frey Racing zu den bereits absolvierten Testtagen im Februar noch weitere Erfahrungswerte zur Rennstrecke in Valancia zu sammeln.

Der Samstag Morgen startete mit dem freien Training. Besonders die #14-Crew performte souveräne Rundenzeiten. Sowohl Feller auch als Fontana gelang eine Platzierung in den Top Fünf und liess das Schweizer-Duo positiv gestimmt ins Pre-Qualifying starten, bei dem das Team von Emil Frey Racing den Fokus ausserdem auch auf das Boxenstopp-Training setzte.

 

Im ersten von zwei Qualifyings gingen Siedler #163, Lappalainen #114, und Feller #14 an den Start. Feller liess nichts anbrennen und fuhr direkt zu Beginn in allen drei Sektoren starke Zeiten. Lappalainen’s Reifen bei der #114 hatten zu Beginn noch nicht die ideale Temperatur erreicht, was jedoch von Runde zu Runde besser wurde. Die Tracklimits hatten auch an diesem Rennwochenende einige Auswirkungen, was zu diversen Streichungen der Rundenzeiten führte. Das erste Qualifying beendete Emil Frey Racing auf den Plätzen: P7 #14, P11 #163 und P13 #114. Im zweiten Teil des Qualifyings gingen entsprechend Costa #163, Fontana #14 und Rougier #114 an den Start. Das Track-Limits-Ärgernis ging weiter. Auch Costa wurde die erste starke Rundenzeit gestrichen. Ein Mitstreiter der vor Fontana fuhr, absolvierte unglücklich drei Runden hintereinander einen Cool-Down-Phase, was Fontana daran hinterte, beim Endspurt nochmals alles zu geben. Den Piloten gelangen für das zweite Rennen dennoch die Startpositionen: P6 #163, P10 #114 und P22 #14.

 

Feller #14, Lappalainen #114 und Siedler #163 starteten ins erste Rennen.

Die #14-Crew mit Feller an Bord machte direkt zu Beginn drei Positionen gut. Er setzte die Aufholjagd fort und wurde mit erfolgreichen Überholmanövern belohnt. Knappe 11 Minuten vor Schluss auf P3 liegend crashte Fontana in Kurve 8 mit dem vor ihm fahrenden MC Laren, was beide Fahrzeuge kurzzeitig zum Stillstand brachte. Fontana mit der #14 erhielt dafür eine Durchfahrtsstrafe und verlor damit zahleiche Positionen. Damit erlosch gleichzeitig die Chance auf den Teamsieg in der Silberklasse. Das Duo Fontana/Feller beendete das erste Rennen enttäuscht auf P17.

 

Lappalainen musste mit der #114 in seinem Stint einem verunfallten Fahrzeug ausweichen und verlor dadurch unglücklich einige Positionen. Rougier behielt die Performance nach der Übernahme jedoch konstant bei und holte sich für die #114-Crew im Silbercup den zweiten Podestplatz sowie den neunten Gesamtrang.

 

Siedler kämpfte bei der #163 mit Untersteuern, konnte die Rundenzeiten aber aufrechterhalten. Costa konnte nach der Übernahme attackieren und Positionen gut machen. Die #163 beendete das erste Rennen auf P6.

 

Direkt zum Start des zweiten Rennens haben die Piloten der Lamborghinis #114 und #163 direkt eine Position gutgemacht. Nur knappe drei Minuten nach dem Rennstart fuhr der Bentley #108 Arthur Rougier ins Heck, was ihn an der Weiterfahrt hinterte und ein frühzeitiges Rennaus für die #114 bedeutete.

 

Fontana erkämpfte sich mit der #14 erfolgreich mehrere Positionen. Ein technisches Problem am hinteren linken Rad verzögerte beim Pitstop den unmittelbaren Radwechsel, was die #14-Crew viele Positionen kostete. Für Ricardo Feller war Aufgeben bis zum Schluss jedoch keine Option. Er fuhr auf P13 über die Ziellinie und sicherte Alex Fontana den Sieg in der Fahrermeisterschaft des Silber-Cups 2021.

 

Costa setzte mit der #163 vor der Öffnung des Pitstopfensters erneut erfolgreich zum Überholmanöver an und fuhr damit auf P4. Der Spanier lieferte in seinem Heimatland eine souveräne Leistung ab und übergab Norbert Siedler den Lamborghini. Siedler konnte die starke Performance ebenfalls bis zum Schluss beibehalten und fuhr die #163 erfolgreich auf P3 über die Ziellinie!

 

Emil Frey Racing beendet die Sprint-Cup Meisterschaft auf dem 3. Gesamtrang und gewinnt die Silber-Cup Wertung.

 

 

Text: Emil Frey Racing Pressemeldung

 

 

Bild: SRO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0