· 

Klassen- und Wertungsgruppensieg von X85racing bei NLS 8 geht in die Bestenliste ein

Zum 53. ADAC Barbarossapreis am Samstag, den 25. September 2021, ging es für X85racing wieder an die legendäre Nordschleife in der Eifel zum achten Saisonlauf der Nürburgring Langstrecken-Serie. Mit einem souveränen Rennen im Renault Clio RS #685 gewannen Michael Bohrer (Merzig), Marc Wylach (Wuppertal) und Teamchef Gerrit Holthaus (Lüdenscheid) in der Klasse H2 und sicherten sich den Wertungsgruppensieg. Michael Bohrer zog mit vierzig Klassensiegen in die „Hall of fame“ der Langstreckenserie ein. Ebenso liegt das Trio von X85racing in der Saisonmeisterschaft der Klasse uneinholbar auf dem ersten Platz.

 

Dichter Herbstnebel lag am Samstagmorgen noch über der Eifel und dem Fahrerlager und das Zeittraining um 8:30 Uhr konnte nicht planmäßig aufgenommen werden. Der Nebel lichtete sich und mit Verspätung wurde das Qualifying, auf 45 Minuten verkürzt, freigegeben. Auch wenn keine richtig freie Runde möglich war, stellte der ehemalige Peugeot Werkspilot Michael Bohrer den X85racing Clio #685 auf die Pole-Position. Erstmals seit Saisonende 2019 waren wieder Zuschauer im Fahrerlager, in der Startaufstellung und rund um die Nordschleife zugelassen und sorgten endlich wieder für das Langstreckenfeeling. Kaiserwetter über der Nürburg machten die Bedingungen dann auch perfekt.

 

Die vier Stunden Rennzeit begannen dann um 12:30 Uhr. Bohrer nahm die Hatz durch die Grüne Hölle als Startfahrer auf, die beiden Klassenkonkurrenten standen im Grid direkt hinter ihm. Nachdem die Ampel auf Grün ging, entbrannte ein heißer Dreikampf an der Spitze, zu dem sich noch Autos anderer Klassen gesellten. Bohrer bewegte den Clio bei sämtlichen Umläufen im Sprinttempo, um die Führung zu halten. Dieser Pace schlossen sich sowohl Holthaus als auch Wylach souverän an und holten damit einen weiteren Sieg für X85racing.

 

Michael Bohrer sagte freudig nach dem Rennen: „Das Qualifying war noch sehr tricky, aber wir standen ganz vorne. Das Rennen selbst war dieses Mal unglaublich anstrengend und eng, aber das ist ja genau das, was wir Rennfahrer lieben – es hat unglaublich Spaß gemacht. Der Clio lief tadellos, da hat unsere Crew wieder hervorragend gearbeitet, Danke dafür! Die Rückkehr der Fans hat mich riesig gefreut und vor dieser Kulisse aufs Siegerpodest zu steigen, war umso schöner. Mit meinem vierzigsten Klassensieg stehe ich nun neben legendären Namen in der ewigen Bestenliste der Langstrecke am Nürburgring und hoffe, dass da noch weitere hinzukommen. Den Sack in der Klassenmeisterschaft konnten wir ebenfalls schon zu machen, grandiose Teamleistung!“

 

Auch Teammanager Oliver Reyle ist begeistert: „Und wieder einmal hat das gesamte Team zum Erfolg beigetragen. Sportlich waren alle drei Fahrer auf Augenhöhe unserer direkten Konkurrenten. Runde um Runde wurden identische Zeiten gefahren. Die großartige Leistung, alles aus dem Auto zu holen, sowie ein taktischer Boxenstopp hat uns den knappen Vorsprung bis zum Ende erhalten, wirklich großartig! Diesmal blieb das Auto heil, obwohl es mehrere heikle Situationen auf der Rennstrecke gab. Ich freue mich für das gesamte Team, welches wieder wie ein Uhrwerk gearbeitet hat. So können wir motiviert in den letzten Lauf der Meisterschaft gehen und um den westfälischen Schinken kämpfen. Schon jetzt war es eine tolle Saison für das neu gegründete Team X85racing.“

 

„Knallharter Breitensport, das lieben und leben wir in der H2 und konnten es beim achten Lauf auch wieder beweisen!“, fügt Teamchef und Pilot Gerrit Holthaus hinzu. Der Lüdenscheider sagte weiter: „Mein Mittelstint war mal wieder geprägt von Doppelt-Gelb und Code-60. Insgesamt hatte ich nur eine freie Runde und es war dennoch große Freude, unseren Clio um die Nordschleife zu pilotieren. Das Auto wurde perfekt von Louis Walter vorbereitet und der Crew betreut. Michael, Marc und das gesamte Team haben sich keinen Fehler geleistet, alles lief nach Plan und wir konnten den Sieg verdient ins Ziel bringen. Man darf dabei nicht vergessen, dass wir nach wie vor mit dem Serienmotor unterwegs sind und somit ein Leistungsdefizit von rund 15-20 PS egalisieren müssen.“

 

„Ein besonderes Highlight war der Wertungsgruppensieg und dem damit verbundenen Marsch aufs Podium, Siegerkranz und Sektdusche inklusive. Ich bin wirklich stolz auf unser gesamtes, perfekt eingespieltes Team und die harmonische Stimmung. Das ist sicherlich ein Schlüssel zu unserem vorzeitigen Gewinn unserer Klasse 2021 gewesen. Michaels vierzigster Sieg war zugleich mein 22., was auch schon unbeschreiblich ist. Es war herrlich, auf dem Podest vor so vielen Zuschauern zu feiern. Die Debütsaison von X85racing hätte kaum besser laufen können. Dafür danke ich jedem Einzelnen aus unserem Team!“, schließt Holthaus ab.

 

Das große Finale der NLS findet am Samstag, den 9. Oktober 2021, statt. Beim PAGID Racing 45. DMV Münsterlandpokal geht es dann ein letztes Mal dieses Jahr über vier Stunden um Positionen und um den begehrten westfälischen Schinken, den der veranstaltende Verein als Extrapreis den Siegern überreichen wird. Das Schinkenrennen beginnt um 8:30 Uhr mit dem 90-minütigen Zeittraining. Start ist dann um 12:00 Uhr und nach 240 Minuten Renndistanz stehen sowohl die Klassen- als auch die Gesamtmeister der Saison fest.

 

Text: Botschaft.Digital X85racing Pressemeldung

 

Bilder: Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0