JOTA McLaren und Mercedes-AMG Team Toksport WRT teilen sich die Gesamtpole für das Sprint-Cup-Finale in Valencia

Ben Barnicoat schickt den #38 McLaren in Q1 an die Spitze, Maro Engel gewinnt Q2 im #6 Mercedes-AMG

Mercedes-AMG holt sich dank Toksport WRT und AKKA ASP die Pole-Position im Silver Cup

SPS Automotive Performance entfacht Pro-Am-Titelkampf mit Doppel-Pole für #20 Mercedes-AMG 

 

Mercedes-AMG war die Marke, die es im Qualifying auf dem Circuit Ricardo Tormo Valencia zu schlagen galt, nachdem sie fünf von sechs möglichen Pole-Positionen errungen hatte, aber es wird der #38 JOTA McLaren sein, der das Feld für den ersten Sprint-Cup-Wettbewerb am Sonntag anführt, dank einer blitzschnellen Runde von Ben Barnicoat. 

 

Der Brite schnappte sich die Pole Position in den letzten Minuten der Eröffnungssitzung und verdrängte den lange Zeit führenden Luca Stolz (#6 Mercedes-AMG Team Toksport WRT) dank einer Runde von 1.32,711 Minuten um 0,073 Sekunden von der Spitze. Es war das zweite Sprint-Cup-Qualifying in Folge, das von Barnicoat angeführt wurde: Der McLaren mit der Startnummer 38 stand auch in Brands Hatch in Q1 an der Spitze, wurde aber wegen Schlangenlinienfahrens während der Session bestraft und landete schließlich auf dem dritten Platz. 

Die zweite Startreihe teilen sich zwei Silver Cup-Teams. Óscar Tunjo sicherte sich im #6 Toksport WRT Mercedes-AMG einen guten dritten Platz, nachdem der Kolumbianer eine Zeit von 1.32,820 Minuten vorgelegt hatte, nur wenige Zehntel hinter Teamkollege Stolz. Dennis Marschall bescherte der #99 von Attempto Racing als Vierter seinen besten Startplatz in dieser Saison und erzielte gleichzeitig das beste Ergebnis für einen Audi in beiden Qualifying-Sitzungen. 

 

Zwei weitere Mercedes-AMG standen als nächstes auf der Zeitmessanlage: Timur Boguslavskiy belegte im Auto mit der Startnummer 88 von AKKA ASP den fünften Platz, während Ezequiel Perez Companc im Auto mit der Startnummer 90 von Madpanda Motorsport die sechstschnellste Zeit fuhr. Der Erfolg der Marke in Q1 setzte sich dank Valentin Pierburg fort, der den Mercedes-AMG mit der Startnummer 20 von SPS Automotive Performance an die Spitze der Pro-Am-Wertung setzte. Der Deutsche fuhr eine hervorragende Runde, die nur 1,1 Sekunden unter der Bestzeit von Barnicoat lag, und sicherte sich einen Bonuspunkt, der im Kampf um die Klassenmeisterschaft entscheidend sein könnte. 

 

Maro Engel holte sich seine zweite Pole-Position der Saison, indem er Q2 knapp verpasste. Der Fahrer des #6 Mercedes-AMG Team Toksport WRT lag nur 0,007 Sekunden vor Jules Gounon (#89 AKKA ASP Mercedes-AMG), der seine beste Qualifying-Performance in dieser Saison zeigte und sich damit einen Platz in der ersten Reihe für Rennen 2 sicherte. Jim Pla qualifizierte das Schwesterauto mit der Nummer 87 von AKKA ASP auf der dritten Position und sicherte sich damit die Pole Position im Silver Cup, während Dominik Baumann mit der Nummer 20 von SPS Automotive Performance in der Pro-Am-Klasse mit einer hervorragenden Runde den ersten Platz belegte. 

Baumann startet als Vierter in der Gesamtwertung mit 11 Punkten Vorsprung auf seinen nächsten Konkurrenten, während seine Leistung auch einen weiteren Bonuspunkt für die SPS Mannschaft einbrachte. Mit den beiden Pole-Positions hat sich das Duo Pierburg/Baumann auf den zweiten Platz in der Pro-Am-Wertung vorgearbeitet und liegt nun nur noch 13 Punkte von der Klassenführung entfernt.  

 

Hinter dem Mercedes-AMG-Quartett zeigte sich Christian Engelhart am Steuer des Dinamic Motorsport-Porsche mit der Startnummer 54 in guter Form. Er wird sich die dritte Startreihe mit Albert Costa teilen, der sich als bester Lamborghini-Pilot auf Platz sechs behauptete. Auch Ferrari war dank Sky Tempesta Racing in den Top-10 vertreten, nachdem sich Eddie Cheever III als Neunter in der Gesamtwertung und Vierter in der Silver Cup-Klasse qualifiziert hatte. 

 

In der zweiten Sitzung trennten die Top-24-Fahrzeuge weniger als eine Sekunde, und es gab einige Überraschungen. Der titelgebende #32 Team WRT Audi wurde mit Dries Vanthoor am Steuer nur 13., während Qualifying-Spezialist Raffaele Marciello im #88 AKKA ASP Mercedes-AMG nur 23. wurde. Dem Italiener wurde in den ersten 10 Minuten eine Runde wegen Verstößen gegen die Streckenbegrenzungen gestrichen und er kam in der letzten Phase des Rennens nicht mehr zum Einsatz, so dass einer der Favoriten im Vorfeld des Rennens im zweiten Wettbewerb eine schwierige Aufgabe zu bewältigen hatte.

 

Die Sprint-Cup-Saison 2021 wird am Sonntag mit zwei 60-Minuten-Rennen abgeschlossen, von denen das zweite das 100. seit der Gründung der Serie im Jahr 2013 ist. Nachdem sich das Team WRT mit der Startnummer 32 (Weerts/Vanthoor) bereits den Gesamtsieg gesichert hat, geht es nun darum, wer sich den Pro-Am- und den Silver-Cup-Titel sichern kann. Beide werden derzeit von Lamborghini-Teams angeführt, aber da die Strecke in Valencia Mercedes-AMG zu bevorzugen scheint, ist der Kampf noch lange nicht vorbei. Beide Rennen werden live auf der offiziellen Website der Serie und auf den Social-Media-Plattformen sowie auf den YouTube-Kanälen von GTWorld und GTWorld Français gestreamt.

 

 

Text und Bild: SRO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0