· 

DIE GEMEINSAME REISE GEHT WEITER: LUCAS DI GRASSI STARTET FÜR ABT IN DER DTM

Sieben Jahre lang waren Lucas di Grassi und ABT Sportsline DAS „Dream-Team“ der Formel E. Zwölf Siege holte der Brasilianer für unser Team – darunter den historischen ersten Triumph beim allerersten Rennen der Elektrorennserie am 13. September 2014 in Peking. Absoluter Höhepunkt: der Meistertitel in der Saison 2016/2017. Auch am Gewinn der Teammeisterschaft in der Saison 2017/2018 hatte der Brasilianer einen entscheidenden Anteil.

Nach dem werkseitigen Ausstieg von Audi setzt Lucas di Grassi seine Formel-E-Karriere beim Team Venturi fort. Sein Herz schlägt aber unverändert für ABT Sportsline. Und die Wertschätzung für den charismatischen Brasilianer ist bei Hans-Jürgen Abt und Thomas Biermaier gleichermaßen ungebrochen.

 

„Wir haben lange darüber nachgedacht, was wir Lucas zum Abschied schenken können und wie wir unsere gemeinsame Reise ein wenig fortsetzen können“, sagt Hans-Jürgen Abt. „Dabei kam uns die verrückte Idee, Lucas einen Einsatz in der DTM zu ermöglichen – nun werden sogar zwei Einsätze und insgesamt vier Rennen daraus.“

Lucas di Grassi wird als Teamkollege von Kelvin van der Linde, Mike Rockenfeller und Sophia Flörsch die vier letzten DTM-Rennen der Saison 2021 in Hockenheim (2./3. Oktober) und auf dem Norisring (09./10. Oktober) bestreiten. Der Clou: Der Formel-E-Star startet mit einem Design, angelehnt an sein spektakuläres Meisterauto aus der Saison 2016/2017.

 

„Möglich gemacht haben diese einzigartige Aktion unsere tollen Partner, die alle sofort spontan zugesagt haben, als wir ihnen unsere nicht ganz alltägliche Idee präsentiert haben“, sagt ABT Sportmarketing-Chef Harry Unflath.

„Ich bin stolz darauf, dass wir mit Fujitsu, H&R, HYLA, Gullwing, KUKA, Remus, Schaeffler, Scherer, SONAX, SÜDPACK und Würth Elektronik so fantastische Partner haben, mit denen man selbst solche spontanen Aktionen umsetzen kann. Danke auch an Riga Mainz, die uns ihr Auto für diese Aktion ausleihen.“

 

„Dieses Ding ist typisch ABT“, sagt Lucas di Grassi. „So eine Beziehung findet man in der heutigen Welt nur noch selten. Gemeinsam mit ABT Sportsline hatte ich eine fantastische Zeit in der Formel E und habe bis zuletzt gehofft, die Zusammenarbeit auch nach dem Ausstieg von Audi aus der Formel E fortsetzen zu können. Nachdem das für Saison 8 am Ende leider nicht geklappt hat, freue ich mich sehr, dass wir unsere gemeinsame Reise jetzt an zwei DTM-Wochenenden fortsetzen. Das ist auch ein Zeichen, dass wir in der Zukunft hoffentlich noch viel vorhaben.“

Das GT-Fahrzeug kennt Lucas di Grassi unter anderem von einem Einsatz beim GT World Cup in Macau. Auf dem Norisring siegte der Brasilianer 2016 bei einem Gaststart im Audi Sport TT Cup.

 

Lucas di Grassi ist Klimabotschafter der Vereinten Nationen (UN) und ein Verfechter emissionsfreier Mobilität. „Natürlich kann man sich die Frage stellen, wie das mit der DTM zusammenpasst“, sagt ABT CEO Thomas Biermaier. „Die Antwort ist einfach: Auch die DTM blickt nach vorn und beschäftigt sich intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit. Eine interessante Möglichkeit sind E-Fuels. Unser Partner Schaeffler arbeitet zudem gemeinsam mit Gerhard Berger und der ITR an der DTM Electric – das ist ein spannendes Zukunftsprojekt.“

 

Aktuell wird in der DTM noch mit Verbrennungsmotoren gefahren. Deshalb wird jeder Kilometer, den Lucas di Grassi in Hockenheim und auf dem Norisring zurücklegt, über seinen Partner Moss kompensiert. Moss ist ein innovatives Unternehmen, das CO2-Ausgleich mit der Blockchain-Technologie kombiniert.

 

Lucas di Grassi kann in Hockenheim und auf dem Norisring auf sein gewohntes Umfeld aus der Formel E vertrauen. Markus Michelberger, sein langjähriger Renningenieur aus der Elektrorennserie, ist genauso dabei wie ein Teil seiner Mechaniker-Crew aus der Formel E.

 

„Das werden zwei sehr emotionale DTM-Wochenenden für uns“, sagt Thomas Biermaier, der auch eine Botschaft an Venturi-Teamchefin Susie Wolff hat: „Lucas ist nur eine Leihgabe!“

 

Text und Bild: ABT-Sportsline Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0