· 

Nordschleifen-Experten gewinnen im Clickvers-Porsche die Neuauflage des ADAC 1000km Rennens auf dem Nürburgring

Bei der Neuauflage des legendären ADAC 1000km Rennens auf dem Nürburgring, lieferten viele historische Fahrzeuge eine großartige Show. Neben dem Gesamtsieg wurde in nicht weniger als 33 Klassen um den Sieg gekämpft. Unter den zahlreichen Protagonisten waren auch viele bekannte Gesichter wie Olaf Manthey, Christian  Menzel, Dr. Eddy Althoff, Ralf Kelleners, Andy Gülden, Adam Christodoulou, Claudia Hürtgen, oder die beiden Sorg-Brüder Daniel und Benjamin Sorg am Start. 

Das Wetter hätte für diese Neuauflage gar nicht besser sein können. Angenehme Temperaturen, wenig Wind und ein Wechselspiel aus Sonne und einzelnen Wolken sorgten für die Fahrer wie auch für die Zuschauer für sehr gute Bedingungen. Gerade für die Zuschauer war das 1000km-Rennen nach langer Zeit mal wieder eine Möglichkeit „unbeschwert“ einem Motorsportspektakel beizuwohnen und so verwunderte es nicht, dass am Rennsamstag die obligatorischen Zuschauerbereiche wie etwa das Brünnchen und der Bereich Pflanzgarten sehr gut besucht waren. Ebenso waren das Fahrerlager und die Boxen zugänglich und die Fans konnten hier direkt Motorsportluft schnuppern und Rennsport hautnah und live erleben. Den Teams bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen war ebenso möglich, wie auch das ein oder andere Gespräch mit den Teams / Fahrern und Fahrerinnen in lockerer Atmosphäre. An Zuschauerfreundlichkeit waren die 1000km kaum zu überbieten. Das Herzblut mit dem alle Teilnehmer, vom Mechaniker über die Fahrer und Fahrerinnen bis hin zu den Teamchefs an die Sache gingen, war deutlich zu spüren.

Den Auftakt zu diesem Rennwochenende der 1000km machten am Freitag die Wagen des Sprint Race mit ihrem Qualifying ab 16 Uhr und dem darauffolgenden 45minütigen Rennens auf dem Grand Prix-Kurs um 18 Uhr. Das Feld war zwar nicht so stark besetzt, dennoch wurde auch hier richtig ordentlich gefahren und so manch ein Schätzchen, vor allem der offenen Rennwagen, wurde hier bewegt. Auch die Teilnehmer hatten viel Spaß. So freute sich z.B. Kersten Jodexnis sehr darüber, endlich mal mit einem 2 Liter 911er, Baujahr 1965, auf die Piste gehen zu können. 

Das eigentliche 1000km-Rennen begann dann am Samstag pünktlich um 8:30 Uhr mit dem eineinhalbstündigen Qualifying. Die Nacht vorher war klar, dennoch zeigte sich vor allem die Nordschleife in bester Verfassung. Nasse oder gar feuchte Stellen gab es eigentlich nicht und so wurde hier bereits hart um die Bestzeiten gekämpft. Pech hatte die Truppe vom Dürener Motorsportclub e.v. die ebenfalls mit einem Porsche 911 RSR und den Fahrern Christian Menzel, Ralf Kelleners und Michael Hess an den Start gehen wollten. Technische Probleme verhinderten leider die Teilnahme nach einem guten 5. Platz im Qualifying. Schnell war klar, dass der Twin Busch Porsche Carrera RSR, bekannt aus der Youngtimer-Trophy und der Porsche 934/5 des Clickversicherungsteams der Truppe um Kersten Jodexnis den ersten Startplatz unter sich ausmachen würden. Die Nase vorne hatte dann letztendlich der auffällig in den typischen blaugelben Farben lackierte RSR von Twin Busch. Die Fans konnten aber auch hier schon so manch einen Exoten bewundern wie etwa einen Morgan Plus 8, einen Ford Mustang oder einen Hillmann Imp, der von Nicolas Edel und Thomas Hardy bewegt wurde.

 

 

Die Vorfreude auf das Rennen stieg und nach der obligatorischen Einführungsrunde begab sich das Feld nach einem Indianapolis-Start, aus der Bewegung heraus, pünktlich um 12 Uhr auf die Hatz nach den 1000 Kilometern. Die zweite Startgruppe folgte etwas zeitversetzt; sehr zur Freude vieler Alfa-Fans waren hier zahlreiche in rot oder auch gelb lackierte Alfa Romeo 1750 GT-Am im Feld dabei. Der Twin Busch RSR konnte sich zunächst deutlich vom Feld absetzen, es gelang aber den Verfolgern, allen voran dem Porsche der Clickversicherungsmanschaft, die Tuchfühlung einigermaßen zu halten. Durch die ersten Boxenstopps konnten die Zuschauer dann auch diverse Führungswechsel erleben. Auch die Opel-Fans sollten auf ihre Kosten kommen, schließlich waren einige Kadett C Coupé am Start, wobei der Wagen von PROsport-Racing u.a. von keinem geringeren als dem Mercedes AMG Werksfahrer Adam Christodoulou durch die Grüne Hölle gejagt wurde. Sicherlich auch sehr zur Freude vieler Fans griff Claudia Hürtgen zusammen mit Gaby von Oppenheim und Celia Martin in einem reinen Frauenteam bei einem BMW 2002 ins Lenkrad. Alexander, Vincent und Carl-Friedrich Kolb legten in einem Porsche 911/964 Cup saubere Runden hin.

 

Ein optisches Highlight im wahrsten Sinne des Wortes war sicherlich auch der BMW 635 CSI von Peter und Dirk Schumann sowie Joachim Kiesch und Olaf Manthey. Sein rotes Frontlicht kündigte diesen Wagen für die Fans schon frühzeitig und deutlich an.

 

Nach ca. dreiviertel der Renndistanz fiel der Twin Busch Porsche allerdings nach 31 Runden aus und der Wagen mit der Startnummer #42, der Porsche 934/5 der Clickversicherungsmannschaft übernahm die Führung. Dabei gab es auf diesem Wagen eine interessante Fahrerkonstellation mit Dr. Eddy Althoff und Andy Gülden neben den beiden Clickversporsche-Fahrern Robin Chrzanowski und Kersten Jodexnis.

 

Nach 1000km oder spätestens um 18:45 Uhr sollte dann die Zielflagge geschwenkt werden und so war es dann auch. Nach 6 Stunden und 44 Minuten wurde das Rennen mit dem Sieg des Clickversicherungsteams beendet. Dabei wurden 41 Runden, bestehend aus Grand-Prix Kurzanbindung und Nordschleife zurückgelegt; das müssten dann 41 x 24,358 Kilometer = 998,678 Kilometer gewesen sein, so dass Name der Veranstaltung „1000km-Rennen“ mal wieder sehr berechtigt war.

 

Platz 2 ging an Redback Racing auf einem Porsche 964 Cup (Ivan Reggiani & Jacoma Ivan) und ebenfalls aufs Treppchen der Gesamtsieger kamen auf die dritte Position Jürgen Rudolph, Michael Knebel und Heiko Hammel mit ihrem 964er Cup Porsche ins Ziel. Beide hatten 40 Runden absolviert.

 

Der BMW 635 CSI, u.a. mit Olaf Manthey am Steuer belegte den 4 Platz mit einer Runde Rückstand, den 5. Platz errang, ebenfalls mit einer Runde Rückstand, der Familienverbund „Kolb“.

 

Das Frauenteam auf dem BMW 2002 wurde mit dem 14. Gesamtplatz belohnt. Nach 17 Runden ausgefallen ist leider der BMW 318 is E30 der beiden Sorg-Brüder, Dirk Bierbaum und Stefan Beyer.

 

Insgesamt machte die Veranstaltung einen sehr guten Eindruck, es wurde hart aber fair um die Plätze gekämpft und sowohl wir als Medienberichterstatter, wie auch sicherlich die vielen Zuschauer sind auf ihre Kosten gekommen. Abschließend sei erwähnt, dass die beiden Streckensprecher Karsten Arndt und die Reporterlegende Rainer Braun mit vielen Geschichten aus dem Motorsport die Zuschauer bestens unterhalten haben.

 

Text: Guido Alfes, Max Bermel

 

Bilder: Guido Alfes

Alle Klassensieger in der Übersicht

Klasse: 6 

#10 Hillman Imp | 6:57:49.235 | Edel Nicolas/Hardy Thomas

 

Klasse: 7 

#12 NSU TT | 6:53:26.639 | Schmelter Stefan / Schmelter-Sonneborn Frank

 

Klasse: 9 

#15 BMW 2002 | 6:52:04.807 | Höhbusch Harald / Seidel Stefan Pangert Peter

 

Klasse: 26 

#16 Opel Kadett C Coupe | 6:48:22.662 | Remmele Adrian / Remmele Jonas

 

Klasse: 29 

#21 Porsche 924 | 6:51:23.372 | Handwerk Uwe / Volkmer Rainer / Singer Paul

 

Klasse: 31 

#22 Morgan Plus 8 | 6:45:09.146 | Bock Christian / Funke Michael / Depta Frank

 

Klasse: 32 

Keine Wertung

 

Klasse: 33

#42 Porsche 934/5 | 6:44:10.419 | B:Clickversicherungs TEAM 

Jodexnis Kersten / Chrzanowski Robin / Althoff Dr. Edgarn / Gülden Andreas 

 

Klasse: 34 

#30 Peugeot 205 GTI | 6:51:24.734 | B:Quadriga Treverorum

Freichels Eric / Bauschert Arno / Michael / Peveling Tobias 

 

Klasse: 35

Keine Wertung

 

Klasse: 36 

#33 Mercedes Benz 190E 2.3 16V | 6:57:36.313 

Müller Ralf / Viethen Philipp / Preuß Simon

 

Klasse: 40 

#39 Opel Kadett E | 6:49:30.186 

Zanders Erich / Kappeler Thomas / Zenz Tamara / Rübsteck Daniel 

 

Klasse: 41 

Keine Wertung

 

Klasse: 43

#43 BMW 635 CSI | 6:48:49.006 

Schumann Peter / Schumann Jürgen / Kiesch Joachim / Manthey Olaf 

 

Klasse: 44

#45 BMW 318is | 6:49:38.954 

Ganser Sarah / Hansen Andreas / Heimbach Jan Hendrik

 

Klasse: 45

#50 BMW 325i E36 | 6:47:22.793 

Reuter Stephan / Neumann Herbert / Selbach Wilfried

 

Klasse: 46

#52 Mercedes-Benz 500 SEC | 6:57:44.108 

Schenzle Dr. Matthias / Ohligschläger Dieter

 

Klasse: 48

 

Keine Wertung

 

Klasse: 49 

#57 Porsche 964 Cup | 6:48:55.170 

Pentz Jürgen / Leinhorst Achim / Simon Marc

 

Klasse: 50 

#62 BMW E30 325i | 6:53:20.593 

Schäfer Patrick / Schäfer Helmut / Schimenz Roman

 

Klasse: 51

#65 BMW E36 M3 | 6:01:57.749 

Schaele Martin / Pechtheyden Andreas / Sellnick Oliver

 

Klasse: 52 

#66 Porsche 964 Cup | 6:48:46.923 |

Rudolph Jürgen / Knebel Michael / Hammel Heiko

 

Klasse: 53 

#67 BMW E36 M3 | 6:54:22.980 

Borchart Christian / Gloyna Werner

 

Klasse: 55 

#58 Porsche Carrera 964 CUP | 6:45:04.874 | B:Redback Racing 

Reggiani Ivan / Jvan Jacoma

 

Klasse: 57 

#103 Porsche 912 SWB | 6:44:13.478 | B:ADAC Hansa e.V. 

Weber Volker / Weber Martin

 

Klasse: 59 

#104 Ford Mustang | 6:45:43.387 

Kellen Bob / Wagner Donny / Prim Joel

 

Klasse: 63

Keine Wertung

 

Klasse: 66 

#111 Porsche 911 S/R | 6:47:16.579 | B:Clickversicherungs TEAM

Jodexnis Kersten /Chrzanowski Robin / Althoff Dr. Edgar

 

Klasse: 69 

#115 Alfa Romeo Giulia Sprint GTA | 6:43:01.890 

Kabuth Thorsten / Förster Rüdiger / Dasenbrock Horst

 

Klasse: 70 

#118 Ford Escort MK1 RS 1600 | 6:42:41.790 

Schmersal Heinz /  Stursberg Mike / Diederich Markus

 

Klasse: 75 

#123 Porsche 911 Carrera RSR | 6:46:52.510 

Frers Klaus-Dieter / Salewsky Nick

 

Klasse: FC 1 

#201 Porsche 964 RS | 6:50:28.292 

Torres Cedric / Enout Stephane

 

Klasse: FC 2 

Keine Wertung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0