Pro-Am- und Silver-Cup-Titel werden beim Sprint-Cup-Finale in Valencia vergeben

Vorhang auf für die Sprint-Cup-Saison mit 27 Fahrzeugen auf der 4 km langen spanischen Rennstrecke

In zwei Klassen wird um die Team- und Fahrerkrone gekämpft 

Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS vor dem ersten Auftritt in Valencia

 

Die Saison 2021 des Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS Sprint Cup wird am kommenden Wochenende (25.-26. September) auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia zu Ende gehen, wo die Titel in den Klassen Pro-Am und Silver Cup zu vergeben sind. 

 

Vier Wochen nach Brands Hatch, wo das Audi Team WRT mit der Fahrerpaarung Dries Vanthoor und Charles Weerts einen Lauf vor Schluss den Gesamtsieg im Sprint Cup erringen konnte, gastiert die Serie zum ersten Mal auf dem spanischen Kurs. 

 

Doch am Wochenende in Valencia steht viel auf dem Spiel. In den Klassen Pro-Am und Silver Cup werden die Meisterschaften der Teams und der Fahrer entschieden, während Weerts und Vanthoor das Jahr mit einem neuen Rekordgewinn abschließen können. 

 

Das Sprint-Cup-Finale, das für Teams und Fahrer auf einer ungewohnten Strecke ausgetragen wird, verspricht ein enges Rennen im 27 Fahrzeuge umfassenden Feld. 

 

Pro-Am- und Silver-Cup-Titel stehen zur Disposition

Der Kampf um den Pro-Am-Titel des Sprint Cups ist der engste vor dem Finale. Die Team- und die Fahrerwertung sind identisch, was bedeutet, dass eine Mannschaft am Sonntagabend einen Doppeltitel feiern wird. 

 

Nach einem perfekten Wochenende in Brands Hatch liegen Miguel Ramos und Henrique Chaves mit 14 Punkten Vorsprung an der Spitze der Tabelle. Mit fünf Siegen in dieser Saison sind die Lamborghini-Piloten mit der Startnummer 77 von Barwell Motorsport die klaren Favoriten auf den Gewinn der Meisterschaft. 

 

Das Garage 59-Duo Alexander West und Jonny Adam folgt mit einem Sieg und fünf weiteren Podiumsplätzen. Ihre Bilanz ist stark, aber die Aston-Martin-Crew mit der Startnummer 188 muss die rivalisierende Barwell-Mannschaft im ersten Rennen schlagen, wenn sie noch eine Chance auf den Titel haben will. 

 

Das Gleiche gilt für SPS Automotive Performance und seine Fahrer Valentin Pierburg und Dominik Baumann. Mit einem Sieg und sechs weiteren Podiumsplätzen kommt das Mercedes-AMG-Duo mit der Startnummer 20 mit 15 Punkten Rückstand auf Ramos und Chaves nach Valencia. 

 

Das AF Corse-Ferrari-Duo mit der Startnummer 52, Louis Machiels und Andrea Bertolini, gilt als Außenseiter auf den Gewinn der Meisterschaftstrophäe. Die erfahrene Mannschaft hat 20,5 Punkte Rückstand auf die Spitze, wobei in Valencia maximal 35 Punkte möglich sind, so dass ein Sieg beim Auftaktrennen unbedingt erforderlich ist. 

 

Der Kampf um den Silver Cup ist fast so eng wie der Pro-Am-Wettbewerb. Emil Frey Racing musste seine Führung beim letzten Rennen einbüßen, doch ein anschließender Sieg im Endurance Cup auf dem Nürburgring zeigte, dass der Lamborghini mit der Startnummer 14 so schnell wie eh und je ist. Alex Fontana hat 91 Punkte auf dem Konto und wird zusammen mit Ricardo Feller versuchen, den Titel zu holen.

 

Das WRT-Duo Ryuichiro Tomita und Frank Bird folgt mit 73,5 Punkten und war in den vergangenen beiden Sprint Cup-Veranstaltungen das beste Team. Die Audi-Mannschaft mit der Startnummer 31 hofft auf einen Sieg in Rennen 1, um Fontana vor dem entscheidenden Rennen unter Druck zu setzen. Das Toksport WRT-Duo Óscar Tunjo und Juuso Puhakka hat 69,5 Punkte und muss dem Führenden im ersten Rennen viele Punkte abnehmen, um sicherzustellen, dass sie im entscheidenden Lauf dabei sind. 

 

Feller hat 63 Punkte und ist technisch gesehen noch im Rennen um den Titel, könnte ihn aber nur gewinnen, wenn er getrennt von Fontana antritt. Pierre-Alexandre Jean und Ulysse De Pauw (#107 CMR Bentley) sind mit 60,5 Punkten rechnerisch ebenfalls noch startberechtigt, benötigen aber ein perfektes Wochenende und ein Desaster für Fontana, um sich die Krone zu sichern. 

 

In der Teamwertung sieht es ähnlich aus: Emil Frey Racing führt mit 22,5 Punkten vor dem Team WRT und Toksport WRT mit weiteren vier Zählern Rückstand. Am Sonntagnachmittag wird einer dieses Trios zum Klassenmeister gekrönt, während Emil Frey Racing sich auch den Titel in der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS Silver Cup Teamwertung sichern könnte.

 

Sechs weitere Crews werden beim Finale um die Silbermedaille kämpfen. Emil Frey Racing wird mit dem Lamborghini mit der Startnummer 114, den sich Konsta Lappalainen und Arthur Rougier teilen werden, ein zweites Auto zur Verfügung haben. Die Mercedes-AMG-Teams AKKA ASP und Madpanda Motorsport sind ebenfalls regelmäßig in der Spitzengruppe vertreten und könnten eine Rolle im Titelkampf spielen. 

 

Attempto Racing hat sich bei den Läufen zum Endurance Cup immer stärker präsentiert und hofft mit seinem Audi #99 auf den ersten Podestplatz im Sprint Cup in dieser Saison. Schließlich hoffen Sky Tempesta Racing (#93 Ferrari) und Garage 59 (#159 Aston Martin) darauf, dass sie ihre schwierigen Kampagnen in Valencia mit einem guten Ergebnis beenden können. 

 

Kampf um die Vizemeisterschaft wird in Valencia entschieden

Der Druck für das Team WRT und sein Audi-Duo mit der Startnummer 32, Dries Vanthoor und Charles Weerts, ist nach dem Gewinn der Team- und Fahrermeisterschaft im Sprint Cup in Brands Hatch verschwunden. Darüber hinaus benötigt die belgische Mannschaft in Valencia nur noch acht Punkte, um sich vor dem Finale des Endurance Cups den Titel in der Teamwertung der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS zu sichern. Unterstützt wird es dabei vom Audi mit der Startnummer 30, den sich Benji Goethe mit einem noch zu bestätigenden Teamkollegen teilen wird.  

 

Der Kampf um den zweiten Platz in der Sprint-Cup-Gesamtwertung wird von zwei Mercedes-AMG-Teams angeführt. Toksport WRT liegt nach einem hervorragenden Brands Hatch-Wochenende seiner #6-Crew mit Maro Engel und Luca Stolz, die im letzten Rennen ihren zweiten Sieg im Jahr 2021 einfahren konnten, in Führung.

 

Im Gegensatz dazu verließ AKKA ASP den britischen Austragungsort mit einer bitteren Enttäuschung, nachdem dem Auto mit der Nummer 88 zwei Siege entglitten waren, und wird versuchen, das Jahr mit Raffaele Marciello und Timur Boguslavskiy mit einem Höhepunkt zu beenden. Einen kleinen Trost gab es für das Schwesterauto mit der Startnummer 89, Jules Gounon und Petru Umbrarescu, das im zweiten Rennen zum ersten Mal auf dem Podium stand und hofft, diese Form bis zum Finale halten zu können. 

 

JOTA stand in Brands Hatch kurz vor dem Sieg, bevor eine späte Kollision mit dem Mercedes-AMG mit der Startnummer 88 seinen Angriff beendete. Nachdem sie einen solchen Speed gezeigt haben, werden Ollie Wilkinson und Ben Barnicoat entschlossener denn je sein, dem 720S GT3 sein erstes Silver Cup-Podium zu bescheren. Das CMR-Duo Stéphane Richelmi und Nelson Panciatici, das im Bentley mit der Startnummer 108 eine sehr harte Saison hinter sich hat, will erstmals in die Punkteränge fahren. 

 

Porsche wird in Valencia mit zwei Teams vertreten sein. Allied Racing setzt erneut Klaus Bachler und Julien Apothéloz in der #222 ein, während Dinamic Motorsport die Saison mit Christian Engelhart und Adrien De Leener in der #54 abschließen wird. Emil Frey Racing dürfte mit dem Lamborghini #163 von Norbert Siedler und Albert Costa ganz vorne mitmischen, wobei letzterer für eine spanische Präsenz unter den Fahrern sorgt. 

 

Ein Audi-Trio komplettiert das Starterfeld in Valencia. Saintéloc Racing hat in dieser Saison schon einige Siege eingefahren und wird mit Christopher Haase und Léo Roussel in der Startnummer 25 sowie dem Duo Fred Vervisch und Aurélien Panis in der Startnummer 26 auf einen starken Abschluss hoffen. Attempto Racing schließlich strebt mit Mattia Drudi und Kikko Galbiati seinen ersten Podiumsplatz im Jahr 2021 an, wobei letzterer im Audi mit der Startnummer 66 sein Debüt gibt. 

 

Kampagne endet mit zweitägiger Veranstaltung 

Wie das letzte Sprint-Cup-Rennen in Brands Hatch wird auch das Rennen in Valencia an zwei Tagen ausgetragen. Freies Training (09:30 Uhr MESZ), Pre-Qualifying (11:45 Uhr) und Qualifying (15:30 Uhr) finden am Samstag statt, während die Saison am Sonntag mit 60-minütigen Rennen um 10:00 Uhr und 14:45 Uhr abgeschlossen wird. 

 

Unterstützt wird die Veranstaltung von der Formula Regional European Championship by Alpine, die in diesem Jahr zum dritten und letzten Mal neben der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS antritt. Bei der Veranstaltung wird es auch eine Reihe von Vorführungen von Volrace geben, einer reisenden Rennstreckenausstellung, die spektakuläre Driftautos auf die Rennstrecke bringen wird.

 

Mit der Krönung der Champions und der Entdeckung eines neuen Veranstaltungsortes wird das Valencia-Wochenende den Vorhang für die Sprint-Cup-Saison 2021 mit Stil schließen.

 

Text und Bild: GT World Challenge Europe Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0