· 

COOL Racing sichert sich die erste Pole-Position dieser ELMS Saison

Der Oreca mit der Startnummer 37 von Cool Racing und dem Gewinner des 24-Stunden-Rennens von Le Mans, Charles Milesi, holte sich die Pole-Position für das morgige 4-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps in einer mit roter Flagge verkürzten Sitzung.  

 

Die rote Flagge wurde geschwenkt, als der Oreca mit der Startnummer 32 von United Autosports in Raidillon einen fast identischen Unfall hatte wie zuvor in der LMP3-Sitzung. Nicolas Jamin konnte ohne Hilfe aus dem Auto aussteigen, aber es gab eine lange Verzögerung, um die Reifenbarrieren erneut zu reparieren.

 

Bei noch 9 Minuten verbleibender Zeit wurde die grüne Flagge geschwenkt und alle verbliebenen Autos gingen auf die Strecke, um eine Zeit zu fahren.

 

Der BHK Motorsport Oreca mit der Startnummer 35 von Sergio Campana führte kurzzeitig die Tabelle an, bevor der Orlen Team WRT Oreca mit der Startnummer 41 von Louis Deletraz und der Cool Racing Oreca von Charles Milesi an die Spitze der Zeitenliste fuhren.

 

Der United-Autosports-Oreca mit der Startnummer 22 von Phil Hanson kämpfte in der Schlussphase um die Spitzenposition, kam aber schließlich mit 0,132 Sekunden Rückstand auf Milesi als Zweiter ins Ziel, während der Oreca mit der Startnummer 41 des Team WRT mit 0,378 Sekunden Rückstand Dritter wurde.

 

 

LMP3 - Vier Siege in Folge für Hörr und DKR Engineering

Laurents Hörr holte sich seine vierte Pole Position in der Saison 2021 mit einer Runde von 2.11,548 Minuten auf dem 7 km langen Kurs von Spa-Francorchamps.

 

Die Sitzung wurde mit der roten Flagge unterbrochen, bevor irgendjemand eine schnelle Runde fahren konnte, als sich der Racing Experience Duqueine mit der Startnummer 12 von David Hauser am Anfang von Raidillon drehte und in die Reifenbarrieren einschlug. Hauser konnte ohne Hilfe aus dem Auto klettern, aber die Reifenbarriere musste umfassend repariert werden, bevor die Sitzung fortgesetzt werden konnte. Der MV2S Racing Ligier mit der Startnummer 5 von Fabien Lavergne blieb ebenfalls auf der Anfahrt nach Eau Rouge stehen. Die Uhr wurde mit 8 Minuten und 32 Sekunden angehalten.

 

Die Sitzung wurde wieder aufgenommen, und Laurents Hörr fuhr im Duqueine mit der Startnummer 4 sofort eine Runde von 2.12,517 Minuten und verbesserte diese Zeit noch zweimal, so dass er im Ziel eine Zeit von 2.11,548 Minuten erreichte.

 

Ugo de Wilde belegte im Ligier Nr. 13 von Inter Europol Competition den zweiten Platz. Der Belgier lag im Ziel vor dem Ligier Nr. 2 von United Autosports von Wayne Boyd.

 

 

LMGTE - Proton Competition holt Pole in Spa

Der Porsche mit der Startnummer 93 von Proton Competition holte sich als fünftes Fahrzeug in fünf Rennen die Pole Position, nachdem Richard Lietz die schnellste Runde des 12-minütigen LMGTE-Qualifyings gefahren war.

 

Die Zeit des Österreichers von 2.16,093 Minuten wurde früh in der Session gesetzt und konnte nie unterboten werden, da der Großteil des Feldes seine Zeiten wegen Überschreitung der Streckenbegrenzung verlor.

 

Der in der Meisterschaft führende Ferrari mit der Startnummer 80 von Iron Lynx wird das morgige Rennen als Zweiter in Angriff nehmen. Miguel Molina fuhr eine Rundenzeit von 2.16,978 Minuten, 0,885 Sekunden hinter dem Porsche mit der Startnummer 93 und drei Zehntel vor dem Ferrari mit der Startnummer 88 von AF Corse und Alessio Rovera, dem Sieger der 24 Stunden von Le Mans, der eine Zeit von 2.17,233 Minuten fuhr.

 

Der Start zu den 4 Stunden von Spa-Francorchamps erfolgt am Sonntag, 19. September, um 11.00 Uhr.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0