· 

Hockenheim: Ausgeglichene Spitze im zweiten Training

Beim Rennwochenende der ADAC TCR Germany auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg war Luca Engstler der Tagesschnellste am Freitag. Fünf Marken im zweiten freien Training an der Spitze.

 

Luca Engstler (21, Wiggensbach, Hyundai Team Engstler) ist aktuell der Mann der Stunde in der ADAC TCR Germany. Der Tabellenführer hat im Hyundai i30 N TCR bereits das erste freie Training auf dem Hockenheimring für sich entschieden. Und auch in zweiten Training am Freitagnachmittag stellte Engstler die Bestzeit auf. Mit 1:48,534 Minuten konnte er sich im Vergleich zum ersten Training nochmals um gut eine Zehntelsekunde steigern.

 

„Meine Runde war gut. Ich habe mich im Auto sehr wohl gefühlt und das Set-up passte auch. Es gibt eigentlich nichts, dass wir verbessern können“, meinte Engstler nach dem Training. „Es war natürlich eine gute Session. Ich traue dem ganzen Braten aber noch nicht so ganz. Ich gehe davon aus, dass wir erst in der Qualifikation am Samstag ein wahres Bild über die Performance haben werden.“

 

„Meine Lieblingsstelle auf dem Hockenheimring ist die Einfahrt ins Motodrom. Da schlägt der Plus immer ein paar Schläge höher. Hockenheim ist einfach eine wunderschöne Strecke, auf der man gerne unterwegs ist“, so Engstler weiter.

 

Mit einem Rückstand von 0,306 Sekunden kam Eric Scalvini (26, ITA, Wimmer Werk Motorsport) im Cupra Leon Competición TCR auf Platz zwei. „Diese Position sieht auf dem Papier ganz gut aus. Dennoch bin ich mit meiner Leistung nicht komplett zufrieden. Ich muss mich noch weiter verbessern, insbesondere beim Fahrstil und bei der Abstimmung“, erläutert der Italiener. „Wir arbeiten hart daran, am Samstag auf die Pole-Position zu fahren und dann um den Sieg mitzukämpfen. Das ist das klare Ziel hier in Hockenheim.“

 

Platz drei holte sich mit einem Rückstand von 0,984 Sekunden René Kircher (21, Hünfeld, Volkswagen Team Oettinger) im VW Golf GTI TCR vor Opel Astra TCR-Pilot Philipp Regensperger (22, Neumarkt St. Veit, Regensperger Racing), der 1,284 Sekunden zurücklag. Die Top Fünf komplettierte Marcel Fugel (20, Chemnitz, Honda ADAC Sachsen) im Honda Civic TCR. Damit platzierten sich Fahrzeuge von fünf unterschiedlichen Marken auf den ersten fünf Plätzen des freien Trainings.

 

In der ADAC TCR Germany folgt am Samstag ab 10:00 Uhr die Qualifikation. Das erste Rennen wird um 13:30 Uhr gestartet und auf adac.de/motorsport sowie auf youtube.com/adac im Livestream übertragen.

 

Text und Bild: ADAC Motorsport

Kommentar schreiben

Kommentare: 0