· 

Podiumsplatz und Top-10 Ergebnis zur Einweihung der Sabine-Schmitz-Kurve

Beim Saisonhighlight der Nürburgring Langstrecken-Serie, dem 6h-Rennen, hat das Frikadelli Racing Team den Sprung auf das Podium geschafft. Klaus Abbelen, Felipe Fernandez Laser und Axcil Jefferies fuhren mit dem #30 Porsche 911 GT3 R auf den zweiten Platz in der Pro-Am Kategorie. Gleichzeitig durfte sich die Mannschaft aus Barweiler beim Einweihungsrennen der Sabine-Schmitz-Kurve mit Rang neun über ein Top-10 Ergebnis im Gesamtklassement freuen.

 

„Auch wenn es für uns nicht ganz zum Sieg in der Pro-Am Kategorie gereicht hat, bin ich mit unserem Abschneiden beim diesjährigen 6h-Rennen zufrieden. Im Gesamtklassement hätte es sicherlich noch ein Stück weiter nach vorne gehen können, leider haben wir jedoch heute bei diesen etwas kühleren Bedingungen im Vergleich zu den letzten Rennen nicht das ideale Setup getroffen. Für den nächsten Lauf werden wir hier ein paar Anpassungen vornehmen und dann hoffentlich noch stärker zurückzukommen“, bilanzierte Teamchef Klaus Abbelen nach dem Rennen.

 

Den Grundstein zum erneuten Podiumserfolg in der Pro-Am Wertung legte das Frikadelli Racing Team im morgendlichen Qualifying. Nachdem die Nürburgring Nordschleife zunächst noch sehr nass war, gelang es Laser mit dem Neunelfer bei abtrocknender Strecke eine Rundenzeit von 8:46.499 min. zu erzielen, die für den zweiten Startplatz in der Pro-Am Kategorie reichen sollte. Im Rennen konnten sich Abbelen, Jefferies und Laser dann von Beginn an erfolgreich unter den Top-3 behaupten. Das Fahrertrio leistete sich auf der Strecke keinerlei Fehler, was schlussendlich auch der Schlüssel zu Platz zwei sein sollte.

 

Nicht wie erhofft verlief das Wochenende hingegen für Hendrik von Danwitz und „Jules“ mit dem #962 Porsche Cayman GT4. Zwar konnte das deutsch-britische Fahrergespann im Qualifying einen starken zweiten Startplatz in der Pro-Am Kategorie der Porsche Cayman GT4 Trophy erzielen, doch das Rennen war nach einem Unfall in der Anfangsphase dieses Mal bereits frühzeitig für die beiden Piloten beendet.

 

Fahrerstimmen zum Wochenende:

Felipe Fernandez Laser (#30 Porsche 911 GT3 R): „Das Wochenende hat mir wieder richtig viel Spaß bereitet. Ich habe mich sofort wieder heimisch gefühlt im Team von Frikadelli Racing und es war für mich persönlich etwas ganz Besonderes, dass ich nach der offiziellen Einweihung der Sabine-Schmitz-Kurve am Freitag, diese samstags mit ihrem Frikadelli Porsche befahren durfte. Da ich zuletzt vor über einem Jahr mit dem Neunelfer auf der Nordschleife unterwegs war, musste ich mich zunächst noch einmal etwas eingewöhnen. Aber ich habe mich schnell wieder einschießen können und glaube, dass wir mit dem Ergebnis und unserer Pace zufrieden sein können.“

    

Axcil Jefferies (#30 Porsche 911 GT3 R): „Zunächst einmal bin ich sehr dankbar darüber, dass mir Klaus das Vertrauen geschenkt hat und mir den Start so kurzfristig ermöglicht hat. Es ist eine sehr interessante und gleichzeitig auch schöne Erfahrung für mich gewesen, erstmalig mit einem Porsche auf der Nordschleife unterwegs zu sein. Wir sind ein sauberes Rennen gefahren und konnten ein sehr solides Ergebnis erzielen.“

 

„Jules“ (#962 Porsche Cayman GT4): „Ich wollte gerade an einem langsameren Fahrzeug vorbeigehen und bin davon ausgegangen, dass der Fahrer mich und die blauen Flaggen gesehen hat. Leider kam es dann trotzdem zu einem Missverständnis und ich konnte nach dem Ausweichmanöver über den Curb/das Gras den Einschlag in die Leitplanke leider nicht mehr vermeiden. Das ist natürlich unheimlich schade für das ganze Team. Wir hatten uns für das Wochenende sehr viel vorgenommen.“

 

Nächste Station: Michelin Le Mans Cup in Spa-Francorchamps

Für das Frikadelli Racing Team geht es nun Schlag auf Schlag weiter. Bereits am kommenden Wochenende steht der nächste Lauf im Michelin Le Mans Cup auf dem Programm. In Spa-Francorchamps möchten Klaus Abbelen und Axcil Jefferies mit dem #30 Ligier JS P320 an ihren starken Auftritt aus Le Mans anknüpfen und mit dem LMP3-Fahrzeug einen weiteren Sprung nach vorne machen. Sowohl das Qualifying (12:35-12:50 Uhr) als auch das Rennen (15:55-17:55 Uhr) findet am Samstag, 18.09.2021 statt. 

 

 

Text und Bild: Pressemeldung Frikadelli Racing / Media Da-Co / BR Foto / Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0