· 

Sensationelles Podiumsergebnis auf dem Nürburgring für Jack Young

Zweites Podiumsergebnis der Saison

Ein weiterer Sieg in der Junior Trophy-Klasse

Top-Ten-Qualifikation trotz maximalen Ballasts

 

Jack Young holte auf dem Nürburgring sein zweites Podiumsergebnis in dieser Saison in der TCR Europe Serie. Er nutzte seinen Startplatz in Rennen 2, um sich gegen eine kämpfende Meute von Hyundais und Peugeots hinter ihm durchzusetzen und den dritten Platz sowie seinen dritten Sieg in der Junior Trophy Klasse zu erringen.

 

Die neuesten Ausgleichsgewichte der TCR-Meisterschaft wiesen dem Nordiren den maximal möglichen Ballast von 60 kg zu, vor allem aufgrund seiner Leistungen vor zwei Runden in Zandvoort, während seine Honda-Konkurrenten ohne Ballast fuhren, wobei sich der Gewichtsunterschied auf der deutschen Strecke als entscheidend erwies.

 

Trotzdem zeigte Jack im Training eine gute Pace und konnte seinen vom Brutal Fish Racing Team eingesetzten Honda Civic Type R TCR im Qualifying auf den zehnten Platz fahren, was ihm die wichtige Pole-Position für das Rennen am Sonntag mit teilweise umgekehrtem Startfeld sicherte.

 

Im ersten Rennen hielt sich Jack im Mittelfeld aus den Schwierigkeiten heraus und rutschte in der Reihenfolge nach hinten, wobei das Auto in tadellosem Zustand gehalten wurde, um das Beste aus seiner vielversprechenden Startposition für Rennen 2 zu machen.

 

Beim Start des Sonntagsrennens führte Young in den ersten Runden, wurde aber bald von den Meisterschaftsführenden Mikel Azcona und Franco Girolami eingeholt, die beide in zwei Autos mit geringem Gewicht unterwegs waren.

 

Als der Hyundai von Jachym Galáš und der Peugeot von Timmy Clairet im weiteren Verlauf des Rennens aufholten, fuhr Young jedoch defensiver, was dazu führte, dass die Fahrzeuge hinter ihm Zeit verloren, während sie sich auch gegenseitig bekämpften.

 

In der letzten Runde verbremste sich Clairet und fuhr in das Heck von Jacks Auto, wodurch der Franzose bis zur Zielflagge auf den vierten Platz durchschlüpfen konnte. Die Rennleitung korrigierte die Situation jedoch schnell und verhängte gegen Clairet eine Zeitstrafe, wodurch Jack den ihm zustehenden letzten Platz auf dem Podium einnahm.

 

Die Meisterschaft macht nun eine dreiwöchige Pause, bevor sie im Tempel der Geschwindigkeit, dem Autodromo di Monza in Italien, wieder aufgenommen wird. Dort sollte Jack in der Lage sein, mit seinem von JAS Motorsport vorbereiteten Honda Civic gleichmäßiger zu fahren, da das Gewicht reduziert wurde.

 

Jack Young sagte: "Wir hatten gestern nicht den besten Start, und wir dachten nicht, dass wir die Pace für Rennen 2 hätten - aber wir hatten sofort einen guten Start und konnten den ersten Platz für die ersten drei Runden halten.

 

"Danach stürmten Mikel und Franco durch das Feld; ich wollte nicht mit ihnen kämpfen, weil ich weiß, dass sie um die Meisterschaft kämpfen. Ich konnte sehen, wie Galáš Runde für Runde auf mich zukam, es wurde ein bisschen spannend, aber wir haben es geschafft, dranzubleiben.

 

"In der letzten Runde kam es zu einer Berührung mit dem Peugeot, was ich etwas unfair fand, aber danach wurde es geklärt und wir landeten auf P3. Ich glaube nicht, dass noch viel im Auto war, um ehrlich zu sein - ich denke, wir haben das Beste aus den 60 kg herausgeholt und sind auf dem Podium gelandet, also können wir uns nicht beschweren. Ich freue mich einfach auf Monza und darauf, das ganze Gewicht aus dem Auto zu bekommen!"

 

Text: Jack Young Pressemeldung

Bild: Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0