Hui im Sky Tempesta Racing Ferrari an der Spitze beim Bronze-Test zum Auftakt des Nürburgring-Wochenendes

Das Nürburgring-Wochenende ist nach dem Abschluss des Bronzetests heute Nachmittag auf dem deutschen Kurs offiziell eröffnet. 

 

Die traditionelle Freitags-Session begann um 16:50 Uhr. Noch vor der 20-Minuten-Marke wurde die rote Flagge geschwenkt, als sich der Ferrari mit der Startnummer 11 von Kessel Racing in Kurve 8 ins Kiesbett drehte, doch dies sollte die einzige Unterbrechung während der Stunde bleiben.   

 

Elf der 12 teilnahmeberechtigten Fahrzeuge waren beteiligt. Die Ausnahme war der #10 Boutsen Ginion BMW, der während der vorangegangenen offiziellen Testfahrten Probleme hatte. Sky Tempesta Racing war mit seinem #93 Ferrari dank einer späten 1.56,007 Minuten von Jonathan Hui der Schnellste. GetSpeed wurde mit seinem #2 Mercedes-AMG Zweiter, 0,502 Sekunden hinter der Bestzeit, gefolgt von Orange1 FFF Racing (#19 Lamborghini), AF Corse (#52 Ferrari) und RAM Racing (#69 Mercedes-AMG). 

 

Dem Bronze-Test gingen zwei einstündige Läufe voraus. Der erste begann um 08:30 Uhr und wurde von Raffaele Marciello am Steuer des #88 AKKA ASP Mercedes-AMG mit einer Zeit von 1.54,890 Minuten als Schnellster beendet. GPX Racing belegte mit seinem #22 Porsche den zweiten Platz, gefolgt vom #32 Team WRT Audi und dem #63 Orange1 FFF Racing Lamborghini. 

 

Die zweite Sitzung begann um 12:40 Uhr und wurde ebenfalls von einem Mercedes-AMG angeführt. Diesmal war es die #7 von Toksport WRT, die mit dem kolumbianischen Rennfahrer Oscar Tunjo am Steuer eine beeindruckende Geschwindigkeit zeigte. Seine Bestzeit von 1.55,280 Minuten war nur knapp besser als die von Maro Engel (#4 HRT Mercedes-AMG) und Felipe Fraga im #88 AKKA ASP Auto. 

 

Es gab eine Handvoll endgültiger Änderungen in der Nennliste für die Veranstaltung an diesem Wochenende. Vor allem Patrick Kujala, der Titelanwärter im Silver Cup, kehrt an der Seite von Benja Hites und David Perel in das Team des #33 Rinaldi Racing Ferrari zurück, nachdem er Madpanda Motorsport zum Klassensieg bei den TotalEnergies 24 Stunden von Spa verholfen hat.

 

Aston-Martin-Werksfahrer Maxime Martin wird für Oman Racing fahren, nachdem Charlie Eastwood sein Team mit der Startnummer 97 verlassen hat. Stéphane Tribaudini kehrt in den #107 CMR Bentley zurück, während Luca Ghiotto sein verspätetes Seriendebüt anstelle von Jack Aitken am Steuer des #114 Lamborghini von Emil Frey Racing gibt.

 

Am Samstag beginnt die Live-Übertragung vom Nürburgring um 08:30 Uhr MESZ mit dem Freien Training. Danach folgt das Pre-Qualifying (12:55 Uhr), während das Hauptgeschehen am Sonntag stattfindet. Das Qualifying beginnt um 08:30 Uhr, und um 14:45 Uhr fällt der Startschuss für den wichtigen dreistündigen Endurance-Cup-Wettbewerb.

 

Bei der Veranstaltung wird auch die vorletzte Runde der ersten Fanatec Esports GT Pro Series-Kampagne ausgetragen. Das 60-minütige Assetto Corsa Competizione-Rennen ist Teil eines vollgepackten Samstags, wobei das Qualifying für 18:10 Uhr und das Rennen um 18:45 Uhr angesetzt sind. Wie immer findet die Action vor Ort in der Fanatec Esports Arena statt. 

 

Alle Wettkämpfe werden live auf den offiziellen Webseiten der Serie und den sozialen Medien sowie auf den YouTube-Kanälen von GTWorld und GTWorld Français übertragen.

 

Text: SRO

Bild: Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0