· 

AZCONA UND GIROLAMI LIEFERN SICH EIN KOPF-AN-KOPF-RENNEN IM ERSTEN FREIEN TRAINING AUF DEM NÜRBURGRING

Mikel Azcona von Volcano Motorsport und Franco Girolami von PSS Racing beendeten das erste Freie Training auf dem Nürburgring auf den Plätzen eins und zwei, nachdem die beiden während der dreißigminütigen Session abwechselnd die Zeitenliste anführten.

 

Die ersten, die konkurrenzfähige Rundenzeiten fuhren, waren die Hyundai Elantra N des Sébastien Loeb Racing Teams. Felice Jelmini fuhr in seiner ersten schnellen Runde eine Zeit von 2:12,023 vor seinen Teamkollegen Niels Langeveld (2:12,432) und Mehdi Bennani (2:12,469). In der nächsten Runde nahm Teddy Clairet im Team Clairet Sport Peugeot 308 mit einer Zeit von 2:10,293 rund zwei Sekunden von diesen Zeiten ab. Langeveld verbesserte seine Zeit mit einer 2:10,888 und blieb damit auf Platz 2, während sich Jelmini mit einer 2:10,954 ebenfalls verbesserte.

 

In der vierten Runde verbesserte sich Clairet erneut (2:10.037), aber Kilm Gavrilov fuhr eine 2:10.018 und Franco Girolami eine 2:09.299, um den Franzosen zu schlagen. Girolami fuhr in seiner nächsten Runde eine 2:08,796 und festigte damit seine Position auf Platz 1, während Tom Coronel (2:09,836) und Gavrilov (2:09,463) abwechselnd auf P2 fuhren.

 

Dann fuhr Mikel Azcona die bisher schnellste Runde der Session (2:08.184), während Girolami sich noch einmal verbesserte (2:08.489), aber auf P2 blieb. Azcona, der derzeitige Meisterschaftsführende, fuhr eine 2:08.088, während Nicolas Baert weniger als acht Minuten vor Ende der Session mit 2:09.825 die viertschnellste Zeit fuhr.

 

Die Rundenzeiten verbesserten sich weiter, als die Uhr herunterlief. Clairet eroberte mit einer 2:09.073 den dritten Platz zurück und Jachym Galas fuhr mit einer 2:09.576 in die Top Fünf. Weniger als zwei Minuten vor Schluss fuhr Girolami mit einer 2:07,461 die schnellste Zeit, während sowohl Coronel als auch Clairet ihre Bestzeiten verbesserten. Als die Zielflagge fiel, holte sich Azcona mit einer beeindruckenden Runde von 2:06,591 Minuten den ersten Platz von Girolami zurück. Auch Coronel verbesserte sich mit einer 2:08,722 auf P3 vor Clairet.

 

Mikel Azcona (Schnellster): "Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Wir haben im letzten Teil des 1. Freien Trainings neue Vorderreifen verwendet, die mir viel Grip gaben, und gleichzeitig fuhr ich eine perfekte Runde und ging in jede Kurve am Limit. Ich werde diese Runde im Qualifying wiederholen müssen, aber ich bin sehr zufrieden damit, wie das Auto funktioniert, auch wenn wir in ein oder zwei Bereichen noch ein wenig zu kämpfen haben. Franco Girolami und ich sind die beiden Fahrer, die um die Meisterschaft kämpfen; er ist ein wirklich guter Fahrer und hat eine gute Chance, den Titel in diesem Jahr zu gewinnen. Es wird schwer werden, denn er wird mich unter Druck setzen, aber ich werde wie immer mein Bestes geben und versuchen, um den Titel zu kämpfen. Ich habe etwa fünfzig Punkte Vorsprung, daher ist es für mich entspannter, aber ich werde wie immer mein Bestes geben."

 

Die Spitzenpositionen

1.     Mikel Azcona (Volcano Motorsport, CUPRA Leon Competición) 2:06.591

2.     Franco Girolami (PSS Racing Team, Honda Civic Type-R) 2:07,461

3.     Tom Coronel (Comtoyou Racing, Audi RS 3 LMS) 2:08,722

4.     Teddy Clairet (Team Clairet Sport, Peugeot 308) 2:08,853

5.     Klim Gavrilov (VRC-Team, Audi RS 3 LMS) 2:09,463

 

Text: TCR Europe

Bild: Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0