Vorzeitige Titelverteidigung von Charles Weerts und Dries Vanthoor mit Audi

Bereits vor dem Finale stehen Charles Weerts und Dries Vanthoor im Audi R8 LMS als Sprint-Meister der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS fest. 

 

Audi R8 LMS GT3

Vierter Sprint-Titel für eine Audi-Fahrermannschaft: Charles Weerts und Dries Vanthoor sicherten sich in Brands Hatch vorzeitig ihren zweiten Titel in Folge in der Fanatec GT World Challenge Europe powered by AWS. Die beiden Audi Sport-Piloten aus dem Team WRT erzielten in einem dramatischen ersten Rennen auf der britischen Berg-und-Tal-Bahn nach einer klugen Fahrt ihren vierten Saisonsieg. Weerts lag in der Anfangsphase auf Platz vier. Nachdem er beim Pflichtboxenstopp das Cockpit seinem Teamkollegen überlassen hatte, kehrte Vanthoor im Audi R8 LMS an dritter Stelle ins Renngeschehen zurück. Die beiden vor ihm liegenden Gegner lieferten sich in der Schlussphase ein hartes Duell, bei dem ein Konkurrent verunfallte. Hinter dem Safety-Car lief Vanthoor an zweiter Stelle ins Ziel ein.

 

Die Rennleitung sprach dem vorläufigen Gewinner Raffaele Marciello anschließend die Schuld an dem Unfall zu und bestrafte ihn. Damit ging der Sieg an Charles Weerts und Dries Vanthoor. Platz drei sicherten sich ihre Teamkollegen Frank Bird/Ryuichiro Tomita als beste Silver-Fahrerpaarung in einem weiteren Audi R8 LMS. Im zweiten Sprint wahrten Weerts und Vanthoor über die gesamte Renndistanz Platz drei. Als der führende Mercedes-Pilot Timur Boguslavskiy in der letzten Runde wegen eines Reifenschadens von der Strecke abkam, rückte das Fahrerduo von Audi noch auf den zweiten Platz vor. Mit 42,5 Punkten Vorsprung sind die beiden Belgier beim Sprint-Finale in Valencia Ende September uneinholbar. Noch nie zuvor hat in dieser Rennserie eine Fahrermannschaft zwei Jahre in Folge den Titel gewonnen. Nach Enzo Ide (2016), Robin Frijns/Stuart Leonard (2017) sowie Dries Vanthoor/Charles Weerts (2020) ist dies bereits der vierte Meisterschaftssieg für Audi in der Sprintwertung. Das Team WRT hat nach 2014, 2015, 2016, 2017, 2018 und 2020 zum siebten Mal den Teamtitel gewonnen. Hinzu kommt der entsprechende Erfolg 2013 in der Vorgänger-Rennserie FIA GT Series. Zugleich hegen Team und Fahrer Hoffnungen auf weitere Titel: In der Endurance-Wertung liegen Vanthoor und Weerts mit Kelvin van der Linde zwei Rennen vor Schluss an zweiter Stelle. Die Gesamtwertung aus Sprint und Endurance führen Vanthoor/Weerts mit 71,5 Zählern Vorsprung an.

 

Text und Bild: Audi Sport Pressemeldung

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0